Kurzarbeiter

13. März 2018 15:20; Akt: 13.03.2018 15:33 Print

Gattuso und weitere Trainer-Debakel

Für zehn Minuten Trainer und weitere Kuriositäten: Diese Coaches hielt es nicht lange auf ihrem Posten.

Bildstrecke im Grossformat »
Gerade mal 49 Tage war Bernd Hollerbach Trainer beim HSV, und schon wurde er entlassen. Er ist aber bei weitem nicht der extremste Fall von Kurzarbeitern unter den Coaches. Frank de Boer kritisierte zuletzt den Umgang von José Mourinho mit ManUnited-Jungstar Marcus Rashford. Der portugiesische Coach antwortete damit, dass de Boer der schlechteste Trainer in der Premier-League-Geschichte sei. Tatsächlich hielt es den Holländer 77 Tage bei Crystal Palace auf dem Posten. Nach vier Liga-Niederlagen ohne eigenes Tor und einem knappen 2:1-Sieg in der 2. Runde des englischen Ligacups gegen Zweitligist Ipswich musste er gehen. Die Trainerkarriere von Lothar Matthäus verlief bisher bescheiden. Ein Beispiel ist sein Kurzversuch in Brasilien. Im Jahr 2006 wurde er Trainer bei Atlético Paranaense, verliess aber 46 Tage das Land. Offenbar vermisste er seine Familie. Immerhin: Sechs von acht Spielen gewann das Team unter seiner Führung. Jetzt ist er Sky-Experte. Bild: Getty Auch in der GC-Geschichte gibt es einen Trainer-Kurzarbeiter. Oldrich Svab war vom 6. Juli bis 11. August 1983 im Amt. Danach wurde er durch Miroslav Blazevic ersetzt. Immerhin durfte Svab zurückkehren und blieb vom 1. Juli 1991 bis zum 30. Juni 1992. Gennaro Gattuso startete bei Sion seine Trainerkarriere wenig ruhmreich. Als Spieler-Trainer absolvierte er zwischen 25. Februar und 25. März 2013 drei Partien – dabei setzte es zwei Niederlagen ab und ein 0:0 in Bern. Danach musste er schon wieder gehen, worauf Gattuso wetterte: «Sion hat keinen Plan.» Jetzt steht der frühere Mittelfeld-Fighter bei Milan an der Seitenlinie. Gar nicht erst erschienen bei Sion ist Claudio Gentile. Der Italiener unterschrieb Mitte 2014 einen Vertrag bei den Wallisern. Nur: Nachträglich verlange er Bankgarantien. So wurde der frühere Verteidiger per 16. Juli 2014 seines Amtes enthoben. Gerade mal zwei Wochen war Peter Pacult Trainer beim slowenischen Club NK Zavrc. Der frühere österreichische Stürmer wurde im Jahr 2015 per SMS entlassen. Wegen der Bilanz von zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage. Ganze neun Tage hielt es Dettmar Cramer (links im Bild) bei Hertha BSC Berlin im Amt. Im Jahr 1974 übernahm er die Hauptstädter, trat aber noch vor dem Trainingslager zurück. Es hätten die passenden Voraussetzungen gefehlt, begründete er. Der «Tagesspiegel» fand eine weniger nett formulierte Erklärung: «Zu gross erschien vielen die Kluft zwischen dem Intelligenz-Trainer und dem geistigen Standard der meisten Spieler.» Fünf Tage blieb Uwe Klimaschefski im April 1990 Trainer bei Zweitligist Darmstadt. Der heute 79-Jährige bestritt ein Spiel und trat danach zurück mit der Begründung: «Mit dieser Mannschaft kann ich nicht an den Klassenerhalt glauben.» Seinem Übernamen «El Loco» (der Verrückte) machte Marcelo Bielsa bei Lazio Rom alle Ehre. Der Argentinier übernahm im Juli 2016, trat aber zwei Tage später zurück. Transfer-Versprechungen seien nicht eingehalten worden, worauf Bielsa seinen Vertrag als ungültig erachtete. Unübertroffen ist aber Leroy Rosenoir, der Zehn-Minuten-Trainer. 2007 wurde er als neuer Trainer des englischen Viertligisten Torquay United präsentiert. Dumm nur: Genau zu dieser Zeit wechselte der Verein den Besitzer – die neue Führung wollte dann einen anderen Coach.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(fas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nordlicht am 13.03.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manchmal

    Meist ist nicht der Trainer schuld. Mein HSV wuerde auch mit Guardiola unten in der Tabelle rumkrebsen.

  • Osman Andre Silva am 13.03.2018 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Forza milan

    Rhino Gattuso macht ein super Job bei Milan! daiii milan

    einklappen einklappen
  • MetalDevil am 13.03.2018 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau

    Selten so einen treffenden Kommentar gelsen, stimme absolut zu! Der Dino würde so oder so gehen mit den Spielern und vorallem deren Einstellung...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gattusa am 14.03.2018 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung von Serie a

    Da sprechen wohl die Leute, die die Serie a in Italien gar nicht verfolgen. Schaut euch die letzten Spiele an und dann könnt ihr reden! Forza Gattuso!!!

  • evi am 13.03.2018 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    bei bisel wird jetzt den der trainerjob frei !wer was für gattuso

    • Chlaus am 13.03.2018 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @evi

      Und wer ist Bisel?

    • thomythewho am 14.03.2018 06:57 Report Diesen Beitrag melden

      Rauch

      evi bei Dir aus der Küche qualmt es, ist wohl der Schmarrn der angebrannt ist....

    einklappen einklappen
  • MetalDevil am 13.03.2018 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau

    Selten so einen treffenden Kommentar gelsen, stimme absolut zu! Der Dino würde so oder so gehen mit den Spielern und vorallem deren Einstellung...

  • Nordlicht am 13.03.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manchmal

    Meist ist nicht der Trainer schuld. Mein HSV wuerde auch mit Guardiola unten in der Tabelle rumkrebsen.

  • Robert Koller am 13.03.2018 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut bezahlte Trainer

    was ist mit den Schweizer Trainer. Die leben über Jahre von der grosszügigen Arbeitslosen Kasse.