Super League

22. September 2019 16:00; Akt: 22.09.2019 22:33 Print

Der FCB verteidigt in Bern Rang 1

Nach einer intensiven Partie endet das Spitzenspiel der Super League ohne Sieger. YB kann ein frühes 0:1 gegen Basel noch aufholen, zum Sieg reicht es dem Meister aber nicht.

Das sagen YB- und FCB-Protagonisten zum 1:1 im Spitzenkampf. (Video: Eva Tedesco)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Und dann, als sich alle auf ein Unentschieden geeinigt zu haben scheinen, taucht plötzlich Frederik Sörensen im Strafraum des FC Basel auf. Der Innenverteidiger der Young Boys kommt aus vier Metern zum Abschluss – und haut den Ball weit übers Tor.

Damit bleibt es beim 1:1, mit dem der FCB die Tabellenführung verteidigt. Und mit dem YB nur einen Punkt dahinter auf Rang drei liegt. Dazwischen hat sich der FC Sion gedrängt, womit nach sieben Runden drei Teams an der Spitze nur von einem Zähler getrennt werden. Das hat es seit der Einführung der Super League noch nie gegeben.

Viele Zweikämpfe

Die Berner spielen an diesem Nachmittag wie ein Titelverteidiger. Und die Basler wie der Underdog. Das ergibt eine Begegnung ohne all zu viele Torchancen, aber mit ganz vielen Emotionen. Auch, weil der souveräne Schiedsrichter Sandro Schärer viele Zweikämpfe laufen lässt. Und von Zweikämpfen ist dieses Duell nur so vollgepackt. Der FCB erwischt einen Traumstart. In der 5. Minute ist die YB-Verteidigung nach einem zunächst abgewehrten Eckball nicht mehr konzentriert. Es profitiert Silvan Widmer, der eine Flanke Kevin Buas mit dem Kopf zur Basler Führung verwertet.

YB und Basel trennen sich Unentschieden

YB reagiert wütend, aber lange Zeit mit zu wenig Esprit. Der FCB igelt sich ein, er verteidigt mit bis zu zehn Mann am eigenen Strafraum. Er lässt den Bernern kaum Räume. Und sucht im Gegenzug geschickt den Konter. In der 13. Minute kommt so Fabian Frei aus 15 Metern zum Abschluss, in der Nachspielzeit vor der Pause hat Luca Zuffi das 2:0 auf dem linken Fuss. Aber sein Abschluss aus zehn Metern ist zu schwach.

Und so geht der Meister nach der Pause mit noch mehr Wucht, mit noch mehr Wille auf die Jagd nach dem 1:1. Es ist dabei kein Nachteil, dass Roger Assalé kurz vor der Pause durch Jean-Pierre Nsame ersetzt werden muss. Nsame setzt der FCB-Abwehr mit seinem körperlichen Spiel zu. Und er trifft auf Vorvereitung von Saidy Janko nach knapp einer Stunde zum ehrlich verdienten Ausgleich.

Der Ausgleich durch Nsame (Quelle: SRF)

Dieses 1:1 scheint danach beiden Teams zu reichen. YB will nicht riskieren, in einen der Basler Konter zu laufen und so plötzlich vier Punkte hinter dem Konkurrenten zu liegen. Und Basel verteidigt mit diesem Resultat die Tabellenspitze.

Young Boys - Basel 1:1 (0:1)

31'120 Zuschauer (ausverkauft). - SR Schärer.

Tore: 5. Widmer (Bua) 0:1. 59. Nsame (Janko) 1:1.

Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Sörensen, Lustenberger, Lotomba; Fassnacht, Sierro, Aebischer, Ngamaleu (87. Garcia); Assalé (45. Nsame), Hoarau (75. Gaudino).

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka, Frei; Stocker, Zuffi (82. Campo), Bua (89. Okafor); Ademi (63. Cabral).

Bemerkungen: Young Boys ohne Camara, Lauper, Martins, Spielmann, Sulejmani und Marzino (alle verletzt), Basel ohne Van Wolfswinkel (verletzt) und Zhegrova (krank).

Verwarnungen: 24. Sörensen (Foul). 26. Assalé (Reklamieren). 63. Cabral (Foul). 85. Lustenberger (Foul).

Fussball

(fra)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hier und jetzt am 22.09.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Und Sie fliegen wieder

    Assalé der Schwalbenkönig...

  • Peter am 22.09.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schwalbenkönige

    Vor dem Spiel war ich neutral, aber diese unsägliche Theater, dieses unsägliche Gegränne von YB ist einfach nur peinlich. Dazu diese Schwalbenkönige. Einfach unsäglich

    einklappen einklappen
  • Basel Fan am 22.09.2019 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    FC Basel

    Der FC Basel hat sich mit der grossen Umstrukturierung selber ein Straussenei gelegt. YB konnte 2 Jahre davon profitieren. Jetzt spielt der FC Basel mindestens auf Augenhöhe wieder mit. Das ist für mich als Fan schon mal sehr erfreulich! Mögen alle Gegner denken was sie wollen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leo Hunziker am 23.09.2019 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verzweiflung in Basel?

    Die Verzweiflung in Basel muss schon gewaltig sein, wenn man selbst gestern (nahezu) in Bestbesetzung gegen ein ersatzgeschwächtes YB nicht mehr als 20-30 gute Minuten hinkriegt. Entsprechend auch die Kommentare hier. Noch was zum "Schwalbenkönig" Assalé. Das nervt sogar mich als YB-Fan. Aber gleichzeitig nervt auch Valentin Stocker, der KEINEN Zweikampf führen kann, ohne mit seinen Händen rumzufuchteln oder nach einem Ballverlust noch schnell dreckig mit dem Fuss nachzuhaken. Muss einfach auch mal wieder erwähnt werden!

    • Riki Schneider am 23.09.2019 17:57 Report Diesen Beitrag melden

      Ohne schwarzgelbe Brille!

      Die Verzweiflung bei YB muss schon gewaltig sein, wenn Mann erkennen muss, dass der FCB genau so personell geschwächt (Abgänge und Verletzte) gegen den amtierenden Schweizermeister ein Unentschieden nach Hause fahren kann!

    • Andreas Vollenburger am 24.09.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

      Autsch!

      Glück für YB dass zB. Ajeti nicht mehr für Basel spielt. Der war >>> zu Beginn der Saison <<< noch dabei. Sonst hätte es bei YB wohl mehrfach geklingelt.

    einklappen einklappen
  • YB Serienmeister cl Sieger am 23.09.2019 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Test spiel

    yb ist Serienmeister CL Gewinner Weltmeister cupsieger wir zerreißen alle in der Luft und gewinnen immer 560:0 gestern war Trainings spiel unserer c jugend haben sich tapfer geschlagen

    • Lalala am 23.09.2019 09:16 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Brot dieses Jahr

      Ja die c Jugend die im EL geschont wurden. YB lehrnt nie was Effizienz heisst!

    • YB Verlierer am 23.09.2019 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB Serienmeister cl Sieger

      Könnten Sie vielleicht bei gegebener Gelegenheit Ihren Text mal ändern? Ausser copy/paste scheint bei Ihnen nichts zu funktionieren.

    einklappen einklappen
  • Redi am 23.09.2019 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Sachliche Analyse eines Baslers

    Naja man muss es so sehen: In der 1. HZ sehe ich eher Vorteile für Basel wo YB froh sein kann, dass sie nicht 0:2 in Rückstand geraten. Die 2. HZ war aber definitiv dominiert worden durch YB die keine Effizienz zeigen konnten. Das sind ebenso facts. Die Statistik sprach für YB ja... doch was bringt Zweikampf und Ballbesitz wenn die Angriffe nicht kreativ/clever durchgeführt wurden? YB kann auch froh sein um diesen Punkt, genau so wie der FCB... das ist genau so ein Fakt... Schlussendlich deshalb ein gerechtes 1:1, das die Meisterschaft spannend hält.

    • Leo Hunziker am 23.09.2019 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Redi

      Stimme Ihnen in vielerlei Hinsicht zu. In den ersten ca. 30 Minuten hatte der FCB tatsächlich Vorteile. Doch YB bekam noch vor der Pause Zugriff auf das Spiel und war in der 2. HZ klar besser. So gesehen, müsste wohl eher der FCB "froh sein um diesen Punkt". Gerade in der Schlussviertelstunde muss YB seine Chancen verwerten, dann gewinnen sie das Spiel mit 2:1 oder 3:1.

    • Aron Frühling am 23.09.2019 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      Schlaumeier

      Ganz sicher ^^ Und wenn Widmer und Zuffi verwerten dann gewinnt möglicherweise der FC Basel das Spiel! Wenn man aber nur die schwarzgelbe Brille trägt, dann kann ja nicht auch rotblau sehen. Was evt. etwas differenzierter wäre.

    einklappen einklappen
  • gelb-schwarzer am 23.09.2019 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich war heute

    zum letzten mal hier und werde es meiden in zukunft! niveauloser geht nimmer!! wünsche allen richtigen sportfans eine tolle und faire saison.

    • Holger Berti am 23.09.2019 08:09 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist toll

      Ein Kleinschreiber weniger, ist eh mühsam zu lesen.

    einklappen einklappen
  • nici am 23.09.2019 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Underdog

    Underdog ist für mich keinen in einem Titelkampf und betrachtet man beide HZ. Ist 1:1 gerecht. Ich habe diese Parteische Zeitung satt, da hagelt es immer an Schlechtschreiben und Negativ schlagzeilen. Ich deinstalliere dieses App und befass mich mehr über Fussball bei anderen quellen.