Nein zum Videobeweis

07. März 2011 13:54; Akt: 07.03.2011 14:23 Print

HSV-Phantomtor als Ohrfeige für die Fifa

Am Samstag hat die Fifa den Entscheid zur Einführung des Videobeweises offiziell aufgeschoben. Einen Tag später sorgte ein neuerliches Wembley-Tor für Aufregung.

Jansens Phantomtor gegen Mainz. (Quelle: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Lautes Gelächter schallte durch die Hamburger Imtech-Arena. Auf der Anzeigetafel wurde die Wiederholung von Marcell Jansens 1:0 gegen den FSV Mainz gezeigt. Allen, die es nicht schon vorher gesehen hatten, wurde nun deutlich vor Augen geführt, dass der Ball die Torlinie niemals überquert hatte. Der Volleyschuss des ehemaligen Nationalspielers prallte von der Unterkante der Latte deutlich ins Feld zurück. Dennoch entschied der Unparteiische Babak Rafati nach kurzer Rücksprache mit seinem Assistenten Christoph Bornhorst auf Tor.

«Schade, wir spielen gut, liegen aber durch kein Tor 0:1 hinten», sagte Mainz-Manager Christian Heidel in der Pause. Immerhin war das Phantomtor nicht spielentscheidend. Mainz drehte die Partie nach zweimaligem Rückstand und siegte schliesslich verdient mit 4:2. Dennoch wirft der krasse Fehlentscheid die übliche Frage auf: Wie konnten Schiedsrichter und Assistent diesen Treffer geben?

«... aber es passiert nichts»

Natürlich wurde im Anschluss an die Partie über den seit langem geforderten Videobeweis diskutiert. «Ich bin absolut dafür, dass die Torlinie elektronisch überwacht wird», sagte Mainz-Trainer Thomas Tuchel nach der Partie. Und sein HSV-Kollege Armin Veh stellte klar: «Es gibt keinen Trainer mehr, der nicht dafür ist. Wir fordern das schon so lange, aber es passiert nichts», sagte Veh.

Erst am Samstag hatte die Fifa bekanntgegeben, die Entscheidung zur Einführung von Torlinientechnologien auf März 2012 zu verschieben. «Keines der im letzten Monat getesteten Systeme hat die Kriterien erfüllt», sagte Fifa-Präsident Sepp Blatter nach seiner Eröffnungsansprache. Verbessert werden müssen offenbar vor allem Genauigkeit und Schnelligkeit der Systeme. Es darf also weiter über umstrittene Tore dikutiert werden.

(pre)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael am 08.03.2011 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schiris...

    ...machen immer noch extrem viel weniger Fehler als die Spieler!

    einklappen einklappen
  • Kontra am 07.03.2011 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfsmittel? Nein danke!

    Ich will keinen Videobeweis! Denn der Fussball lebt von den Emotionen. Die einen ärgern sich masslos über einen Fehlentscheid und die anderen freuen sich über das gegebene Tor. Heute noch wird über das (richtige) Wembley-Tor diskutiert und wenn es eine technische Hilfe gibt, dann ist es vorbei mit Emotionen über solche Dinge. Dann sagt man einfach, warten wir mal auf die Analyse am TV oder ah der Chi hat kein Signal gesendet. Lieber pro Tor noch einen Schiedsrichter, denn auch die machen Fehler und die überwachen auch noch den Strafraum, als technische Hilfsmittel!

    einklappen einklappen
  • Luggi am 07.03.2011 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ojee!!

    Der Schiri hat das Tor gegeben und der HSV den Sieg vergeigt. Als HSVer wäre mir lieber gewesen, er hätte das Tor nicht gegeben, dafür der HSV gewonnen. Nicht einmal mehr gegen den Karnevalsverein reichts mehr!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michael am 08.03.2011 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Schiris...

    ...machen immer noch extrem viel weniger Fehler als die Spieler!

    • Frääänk am 08.03.2011 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, und?

      Die Schiris sind dafür zuständig, dass die Regeln eingehalten werden. Da sind Fehler schlicht nicht erlaubt! Die Fehler, die Spieler begehen, schaden ihnen selbst, Die Fehler, die Schiris begehen, schaden anderen!

    einklappen einklappen
  • Kontra am 07.03.2011 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfsmittel? Nein danke!

    Ich will keinen Videobeweis! Denn der Fussball lebt von den Emotionen. Die einen ärgern sich masslos über einen Fehlentscheid und die anderen freuen sich über das gegebene Tor. Heute noch wird über das (richtige) Wembley-Tor diskutiert und wenn es eine technische Hilfe gibt, dann ist es vorbei mit Emotionen über solche Dinge. Dann sagt man einfach, warten wir mal auf die Analyse am TV oder ah der Chi hat kein Signal gesendet. Lieber pro Tor noch einen Schiedsrichter, denn auch die machen Fehler und die überwachen auch noch den Strafraum, als technische Hilfsmittel!

    • Pro am 07.03.2011 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      leider Notwendig - fairer Sport

      nur leider entscheiden solche Phantom-Tore Meisterschaften (WM, Championsleague, Nationale, Cup) und dabei geht es auch um sehr viel Geld - da ist ein technischer Beweis nicht mehr als fair.

    • Frääänk am 08.03.2011 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Geht's noch!?

      Klar lebt Fussball von Emotionen, damit sind aber nicht Fehlentscheide des Schiris gemeint! Wenn das Spiel ohne Fehlentscheide keine Emotionen in Dir weckt, dann wendest Du Dich besser dem Jassen oder so zu! Ich persönlich will, dass die Spiele genau so entschieden werden, wie es tatsächlich passiert ist, egal wieviele Kameras nötig sind und wie lange das dauert!

    • hans am 08.03.2011 16:19 Report Diesen Beitrag melden

      Emotionen

      Mehr oder weniger jeder Sport lebt von Emotionen. Oder ist Eishockey weniger spannend seit dort der Videobeweis eingeführt wurde?

    einklappen einklappen
  • Luggi am 07.03.2011 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ojee!!

    Der Schiri hat das Tor gegeben und der HSV den Sieg vergeigt. Als HSVer wäre mir lieber gewesen, er hätte das Tor nicht gegeben, dafür der HSV gewonnen. Nicht einmal mehr gegen den Karnevalsverein reichts mehr!

    • dominnho am 08.03.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

      adieu HSV

      Mainz Karnevalsverein? Rang 4 der Bundesliga und HSV Rang 7..

    einklappen einklappen
  • Besserwisser am 07.03.2011 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    Videobeweis zur Überbrückung

    Als Übergangslösung von einem Jahr wäre der Videobeweis nicht das Dümmste... (Hockey & Co lässt Grüssen)