Bickel verlässt Rapid

05. April 2019 11:58; Akt: 05.04.2019 11:58 Print

Hat die Nati ihren Manager nun gefunden?

Wird er der neue Manager der Nationalmannschaft? Fredy Bickel ist nicht mehr Sportchef in Österreich.

storybild

Ist nicht mehr bei Rapid: Sportchef Fredy Bickel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fredy Bickel wird seinen Vertrag als Geschäftsführer Sport bei Rapid Wien im Sommer beenden. Er spüre, dass eine wie ursprünglich angestrebte längerfristige Verlängerung der Zusammenarbeit «wohl nicht mehr die beste Lösung für alle Beteiligten» sei, wird Bickel im «Tages-Anzeiger» zitiert.

Der 53-jährige Zürcher wechselte Ende 2016 nach dem unschönen Ende bei den Young Boys nach Wien. Er sollte den Rekordmeister Rapid zurück an die Spitze führen. Nach einem schwierigen ersten halben Jahr endete die folgende Meisterschaft mit dem dritten Platz und der Qualifikation für die Europa League.

Die aktuelle Saison ist durchzogen. Eine Enttäuschung war das Verpassen der Meisterrunde in der Meisterschaft. Dem steht das Erreichen der Sechzehntelfinals in der Europa League und des österreichischen Cupfinals am 1. Mai gegen RB Salzburg gegenüber.

Bickel ist einer der Favoriten

Die Frage ist nun für Bickel: Was kommt als Nächstes? Die Grasshoppers brauchen dringend einen neuen Sportchef. Und der Schweizer Verband (SFV) sucht für die Nationalmannschaft einen Supermanager. Für dieses Amt gilt Bickel neben Peter Knäbel (Schalke) und Alain Sutter (St. Gallen) als einer der Favoriten.

Fussball

(rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dmue am 05.04.2019 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnapsidee

    Wenn ich nur schon Bickel und Suter lese im Zusammenhang mit dem "Nati-Kopf" kommen mir die Tränen. Wer um Gotteswillen kommt auf einen solchen Schnapsvorschlag. Beides sind Wichtigtuer und irgendwie schon mehrmals durchgefallen. Okay, für GC könnte Bickel passen, geht eh bergabwärts.

  • Merida am 05.04.2019 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde die Welt nicht mehr verstehen

    Wenn der SFV Fredy Bickel anstellt, verstehe ich die Welt nicht mehr. Überall wo er "arbeitet" hinterlässt er ein Chaos und sportliche Misere zurück (siehe YB und Rapid). Gibt sicher bessere Kandidaten, als jemand anzustellen, nur weil die Zeit drängt und nichts taugt.

    einklappen einklappen
  • ruedi lanz am 05.04.2019 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals Bickel

    Ich habe sicherheitshalber noch einmal im Kalender nachgeschaut; der erste April war doch vor fünf Tagen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • H. Rey am 06.04.2019 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nati ade

    Wenn Fredy Bickel Manager der Nationalmannschaft wird, ist die Nati für mich gestorben. Dann sehe ich mir keinen Match mehr an.

  • Herr Max Bünzli am 06.04.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    vermutlich solange, bis die Merken das er nichts drauf hat

  • Nando FCB Fän am 06.04.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lachhafter Vorschlag

    Das ist ein Witz, oder? Den wollen wir beim Vizemeister FCB!!!

  • S.S am 06.04.2019 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bickel nein Danke

    Herr Bickel hat bei nichts gebracht und bei Rapid Wien auch überhaupt nichts! Bei beiden Vereinen hat er nur ein Trümmerfeld hinterlassen! Wenn er zur Nationalmannschaft kommt ist deren Untergang auch besiegelt! Sorry Herr Bickel sie sind im falschen Business.

  • Ricki am 05.04.2019 21:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber nicht der, oder doch?

    Ist das der Bickel der früher bei YB war? Dann bitte nicht. Seit der da weg ist läuft es bei YB.