Servette vs. YB

28. April 2012 20:31; Akt: 28.04.2012 21:37 Print

Heftige Tumulte in Genf

Was für ein Finale bei der Partie zwischen Servette und YB. In den Schlussminuten brennen einigen Akteuren die Sicherungen durch – mitten drin: Der Sohn des Trainers.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Tumulte zwischen Servette und YB.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der 90. Minute trifft Ishmael Yartey zum 2:1 für Servette. Doch YB gibt noch nicht auf. Zwei Chancen – und zwei vermeintliche Elfmeterszenen – vergeben die Berner noch. Servette bringt den Ball aus der Gefahrenzone. Das Leder rollt in der Nähe der Servette-Ersatzbank über die Out-Linie.

YB-Spieler Alexander Gonzalez will den Einwurf schnell ausführen, doch der Genfer Trainer João Alves stellt sich ihm in den Weg. Die Szene ist damit noch nicht zu Ende. Als Gonzalez endlich den Ball erreicht wird er umgestossen – mitten drin: Der Sohn (und Assistent) von Alves.

Nachspiel noch offen

Sofort kommt es zur Rudelbildung, im Handgemenge geht es wild zu und her. In den unübersichtlichen Szenen mit Schubsern und Beleidigungen mit praktisch allen Spielern endet. Erst die Sicherheitsleute können die Situation beruhigen. Servettes Coach Alves muss für die letzten Augenblicke genauso wie sein Sohn auf die Tribüne. Von den Spielern sehen Doubai (YB) und Moubandje (Servette) wegen Unsportlichkeiten noch die gelbe Karte.

Ein Nachspiel wird die unnötige Aktion vor allem für Carlos Alves haben. Vater João kommentierte den unrühmlichen Abschluss der turbulenten zweiten Halbzeit so: «Am besten überlassen wir die Wahrheit den TV-Bildern.» Sie wird die portugiesische Trainerfamilie nicht bevorteilen.

(fox/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Holy S am 29.04.2012 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Habe fertig

    Pff, schweizer fussball... Ich bin ein riesen Fussballfan aber da schau ich vorher PingPong oder Kampf-HotDog-fressen!

  • G.Hofstetter am 29.04.2012 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wie weiter SFV?

    Die Bilder am Fernsehen sagen alles . Wenn ein Verein mit solchen Problemen wie Servette sich auch noch so benehmen muss hatt es auf höchster Spelebene im Schweizer Fusball nichts mehr zu suchen Kein Respekt ! Alle beteilligten? Wass haben so viele Leute auf einer Ersatztbank verloren. Sperrzone gelten auch für nicht beteiligte. Allle Beteiligten soltte mann harte Strafen Aussprechen und zwar nicht mit Geldstrafenist ja keins Da! sondern mit langen sperren. Das ist der Dank an die Adresse des SFV!!!!! Der SFV soll endlich ein Zeichen setzten und sollche vorfälle auf das höchste verurteilen

  • Khomsan Prommee am 28.04.2012 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    trainer

    eine freichheit.Ich würde die dre Punkte zurück ziehen!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • hugo am 29.04.2012 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    trainer=vorbild???

    bin mal gespannt, was mit diesem trainer passiert. was sich der geleistet hat, ist an unsportlichkeit kaum mehr zu überbieten, und das ausgerechnet von einem trainer, der ja eigentlich vorbild sein müsste!

  • G.Hofstetter am 29.04.2012 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wie weiter SFV?

    Die Bilder am Fernsehen sagen alles . Wenn ein Verein mit solchen Problemen wie Servette sich auch noch so benehmen muss hatt es auf höchster Spelebene im Schweizer Fusball nichts mehr zu suchen Kein Respekt ! Alle beteilligten? Wass haben so viele Leute auf einer Ersatztbank verloren. Sperrzone gelten auch für nicht beteiligte. Allle Beteiligten soltte mann harte Strafen Aussprechen und zwar nicht mit Geldstrafenist ja keins Da! sondern mit langen sperren. Das ist der Dank an die Adresse des SFV!!!!! Der SFV soll endlich ein Zeichen setzten und sollche vorfälle auf das höchste verurteilen

  • hans meier am 29.04.2012 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    YB zu schlecht

    Mit solch einem Potential wie YB es hat ist es einfach nur enttäuschend wie sie spielen. Saisonziel Meister wird wohl die nächsten Jahre nichts:-)...... Da gefällt mir die Arbeit von Luzern viel besser :-) tut mir leid young boys..

  • Dani Bern am 29.04.2012 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halt mal....

    Unglaublich was aus unserem Fussball geworden ist, hoffe doch sehr, dass dies eine der wenigsten unschönen Momente des Sports bleiben! Und zum Trainer,warum hacken immer alle gleich auf ihm rum? Wer steht auf dem Rasen und spielt schlecht? Der Trainer oder der Spieler? Vielleicht sollte man die Erwartungen mal ein bisschen runter kurbeln, vielleicht würde man dann mehr erreichen! Rom wurde ja auch nicht an einem Tag gebaut oder?

    • meccano am 29.04.2012 13:33 Report Diesen Beitrag melden

      tatsächlich?

      also das mit rom ist neu für mich, danke für die info!

    einklappen einklappen
  • stephan meyer am 29.04.2012 09:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    So ein Trainer gehört nicht an die Seitenlinie. Sehr traurig sowas.