Deal perfekt

25. März 2011 13:49; Akt: 25.03.2011 14:53 Print

Heynckes definitiv neuer Bayern-Trainer

Der deutsche Rekordmeister hat seinen Wunsch-Nachfolger für Louis van Gaal. Jupp Heynckes wird ab dem Sommer zum dritten Mal Bayern-Coach.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Noch-Leverkusen-Coach hat für zwei Jahre bei den Bayern unterschrieben. «Jupp Heynckes war unser Wunschkandidat», sagte Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern. «Ich bin überzeugt, dass wir mit ihm eine erfolgreiche Zusammenarbeit haben werden.»

Für den 65-jährigen Deutschen wird es bereits die dritte Amtszeit in München sein. Zwischen 1987 und 1991 holte er mit den Bayern zwei Titel. 2009 sprang er ein, nachdem Jürgen Klinsmann fünf Spieltage vor Meisterschaftsende seinen Posten hatte räumen müssen. «Ich war bereits zweimal Trainer beim FC Bayern und habe dabei immer das Klima geschätzt, in dem dort gearbeitet wird», liess der Coach nach Bekanntgabe der erneuten Verpflichtung verlauten.

Das Trainerkarussell in rasanter Fahrt

Die Nachfolge von Heynckes bei Leverkusen ist bereits geregelt. Robin Dutt, aktuell beim SC Freiburg, wird dort das Ruder übernehmen (20 Minuten Online berichtete). Freiburg seinerseits hat auch schon einen neuen Trainer: Junioren-Coach Marcus Sorg erhielt eine Beförderung und steht in der nächsten Saison an der Seitenlinie des Bundesliga-Teams.

Gerumpelt hat es in den letzten Tagen bekanntlich auch auf Schalke. Felix Magath musste gehen, nur einen Tag später heuerte dieser bei seinem Ex-Klub Wolfsburg an. Das Team von Schweizer-Nati-Keeper Diego Benaglio war seit der Entlassung des Engländers Steve McClaren Anfang Februar interimistisch von Pierre Littbarski geführt worden und war deshalb sofort bereit «Quälix» wieder aufzunehmen. Magaths Nachfolger auf Schalke ist Ralf Rangnick, der in der Winterpause als Hoffenheim-Trainer nach Meinungsverschiedenheiten mit der Vereinsführung zurückgetreten war.

Offen ist noch, wer im Sommer den Job als Coach des Hamburger SV übernimmt. Armin Veh hatte vor gut zwei Wochen verkündet, zum Saisonende den Klub verlassen zu wollen. Daraufhin (und nach einer 0:6-Pleite bei Bayern München) schmiss die Vereinsleitung den Trainer raus. Aktuell betreut der bisherige Assistent Michael Oenning das Team. Die Trainerfrage für die nächste Saison soll im April geregelt werden.

(mon)