Gigantische Choreo

10. November 2019 11:28; Akt: 10.11.2019 11:28 Print

Die Mauer fällt im Berliner Olympiastadion erneut

Die Berliner bauten im Olympiastadion zum Gedenken an den Mauerfall gleich zwei Mauern auf. Die eine wurde eingerissen, die andere durchfahren.

Hertha feiert den Mauerfall mit einer gigantischen Choreo. (Quelle: BT Sport)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Spektakuläre Bilder vor dem Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und RB Leipzig. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls hat sich die alte Dame was Besonderes einfallen lassen. Vor dem Spiel waren im Stadion zwei Berliner Mauern errichtet worden.

Umfrage
Wie finden Sie die Hertha-Choreo?

Eine davon stand quer über der Mittellinie, die andere vor der Berliner Fankurve. Die Mauern waren tapeziert mit diversen Sprüchen. Auf der Mittellinie war zu lesen: «Zusammen gegen Mauern, zusammen für Berlin.»

Vor Anpfiff der Partie liefen historische Bilder des Mauerfalls auf den Leinwänden des Berliner Olympiastadions und auch die Mauern im Stadion wurden nach dem Shakehands der Spieler erneut «eingerissen». Sinnbildlich fuhr kurz zuvor ein Trabi, durch die Mauer vor der Fankurve.


Hier fährt der Trabi durch die symbolische Mauer. (Quelle: BT Sport)

Sondertrikot ohne Sponsoren

Beim symbolischen Mauerfall verlief allerdings nicht alles reibungslos. Ein Schiedsrichterassistent wurde von der Mauer getroffen. Da es sich dabei um Schaumstoff handelte, kam der Unparteiische allerdings unverletzt davon.

Es war nicht die einzige Aktion der Hertha an diesem Nachmittag. Die Berliner spielten mit einem Sondertrikot, auf dem statt Sponsoren in Anlehnung an das Stadtwappen ein Bär zu sehen war. Das Trikot war angelehnt an das Leibchen, das Hertha im ersten Spiel nach dem Mauerfall am 11. November 1989 trug. Trotz Choreo und der Spezial-Trikots verlief das Spiel allerdings nicht nach Wunsch des Heimteams. Die Gäste aus Leipzig gewannen die Partie mit 4:2.

Mindestens 140 Tote an der Mauer

Mit dem 9. November 1989 ging die deutsche Teilung nach rund 40 Jahren zu Ende, die Berliner Mauer selbst hatte mehr als 28 Jahre Bestand. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen starben an der etwa 160 Kilometer langen Mauer in der Hauptstadt mindestens 140 Menschen durch das DDR-Grenzregime.

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel dazu aufgerufen, die 1989 errungene Freiheit gegen neue Anfeindungen zu verteidigen.

Der 9. November ermahne uns, «dass wir Hass, Rassismus und Antisemitismus entschlossen entgegentreten müssen», sagte Merkel am Samstag in Berlin bei der zentralen Gedenkfeier. «Er mahnt uns, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um Freiheit und Demokratie, Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen.»

Fussball

(fss/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joe CE am 10.11.2019 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist gut nun

    Der Mauerfall damals muss man unter del Lichte der damaligen Zeit anschauen. Das mediale Theater und dessen politische Neuinterpretation heute geht mir gewaltig auf den Senkel

  • Peterryan am 10.11.2019 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gegen Betonköpfe und Mauern

    wir müssen unsere Freiheit verteidigen. Jeden Tag. Gegen Intoleranz, Rassismus, Faschismus. Wir haben nur eine Freiheit.

  • Weber am 10.11.2019 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie jedes Jahr

    Wider der Vergessens.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Battler-Black am 10.11.2019 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Mona Lalisa am 10.11.2019 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    • ROBI4133 am 10.11.2019 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mona Lalisa

      seit 70 Jahren ohne Krieg in Europa.... das ist doch geil oder???

    einklappen einklappen
  • Seppetoni am 10.11.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hohn

    Es ist eigentlich ein Hohn, dass diese Regierung das Ende der Mauer feiert, wo sie doch auf dem besten Weg in eine neue Diktatur sind.

  • Regula am 10.11.2019 14:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    langweiliges Thema

    Der Mauerfall-Hype langweilt! Jetzt ist aber endlich mal gut.

  • asdf am 10.11.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Die Mauer ist noch da

    nicht mehr physisch aus Beton, nicht nur in Deutschland, sondern in den Köpfen der Menschen. Eine geistige Mauer gebaut aus politischer Korrektheit und Ignoranz.