Grünes Licht

04. März 2011 14:00; Akt: 04.03.2011 15:03 Print

Hitzfeld bleibt bis 2014 Schweizer Nati-Trainer

Der Schweizerische Fussballverband SFV kann weiter auf die Dienste von Ottmar Hitzfeld zählen. Liga-Präsident Thomas Grimm ist enttäuscht.

storybild

Hitzfelds Vertragsverlängerung ist wohl nur noch Formsache. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Der Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbandes hat an seiner Sitzung am Freitag beschlossen, dass man zwei weitere Jahre mit Hitzfeld zusammenarbeiten will. Die entsprechenden Modalitäten des 2012 auslaufenden Vertrages werden noch vor dem EM-Qualifikationsspiel der Schweiz am 26. März in Bulgarien geregelt. «Wir wollten, dass in dieser Frage Ruhe einkehrt. Gerade auch im Hinblick auf eine längerfristige Planung bis zur WM-Qualifikation 2014», so SFV-Präsident Peter Gilliéron zu 20 Minuten Online.

Umfrage
Finden Sie es richtig, dass mit Hitzfeld bis 2014 verlängert wurde?
53 %
19 %
28 %
Insgesamt 793 Teilnehmer

Hitzfeld zeigte sich erfreut darüber, dass nach dem Hickhack um seine Person in den vergangenen Wochen nun wieder der Fussball sowie die Nati im Zentrum des Interesses stehen. «Wir werden alles daran setzen, in Sofia drei Punkte zu holen und uns im Kampf um die Plätze für die EM 2012 in Polen und der Ukraine zurückzumelden», so der Erfolgscoach, der 1997 mit Borussia Dortmund sowie 2001 mit Bayern München die Champions League gewann und die Schweiz im vergangenen Jahr an die WM in Südafrika führte.

Enttäuschung beim SFL-Komitee

Über die vorzeitige Vertragsverlängerung sind nicht alle erfreut. Der Präsident der Swiss Football League SFL, Thomas Grimm, hätte mit diesem Schritt noch zugewartet. «Ich persönlich und vermutlich auch die Kollegen aus dem Komitee sind enttäuscht. Meiner Ansicht nach bestand kein Druck, den bis 2012 laufenden Vertrag jetzt schon zu verlängern. Man hätte bis nach den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Bulgarien und England warten können», sagt Grimm gegenüber 20 Minuten Online. Der SFL-Präsident akzeptiert den Mehrheitsentscheid des SFV-Zentralvorstands jedoch.

(heg / si)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fan am 04.03.2011 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Spieler gesucht!

    Gut, jetzt haben wir den Trainer .... aber wo bekommen wir die Spieler her?

  • Toni Fluri am 04.03.2011 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Naja!!!

    Hitzfeld ist und bleibt ein sehr guter trainer, aber ob er wirklich für die schweizer Nati geschaffen ist?!?!? naja ob das mal gut wird........

  • jack am 04.03.2011 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Trainer? - von wegen!

    Hitzfeld ist in meinen Augen kein Trainer. Denn ein Trainer hat die Aufgabe, seine Spieler zu trainieren und denjenigen in den Hintern zu treten, die sich nicht Mühe geben. Bei Hitzfeld gibt es kaum einen Konkurrenzkampf um die zu vergebenden Plätze. Die gesetzten Spieler kassieren schön ihr Geld und zeigen kaum Disziplin. Hitzfeld hatte bisher in seiner Karriere immer nur Glück, bereits gute und disziplinierte Mannschaften zu trainieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • werner eymann am 05.03.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Der Vertrag mit O.Hitzfeld hätte ich nicht verlängert.Grund:Die Nati kommt nicht weiter ,da Alles schöngeredet wird. Die Quali ist schon verspielt. Neuanfang mit Hungrigen Spielern ist dringend notwendig

  • Ulrich am 04.03.2011 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Schwacher SFV

    Leider haben es die Verantworlichen des SFV wieder eimal mehr verbockt! Herr Hitzfeld war einmal ein guter Trainer, aber was er in seiner Amtszeit geleistet hat ist leider nicht gut genug. Man muss sofort die EM abschreibem und mit jungen hungrigen Spieler eine neune Mannschaft aufbauen, gleich wie Dany Ryser mit seiner U17.

  • jack am 04.03.2011 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Trainer? - von wegen!

    Hitzfeld ist in meinen Augen kein Trainer. Denn ein Trainer hat die Aufgabe, seine Spieler zu trainieren und denjenigen in den Hintern zu treten, die sich nicht Mühe geben. Bei Hitzfeld gibt es kaum einen Konkurrenzkampf um die zu vergebenden Plätze. Die gesetzten Spieler kassieren schön ihr Geld und zeigen kaum Disziplin. Hitzfeld hatte bisher in seiner Karriere immer nur Glück, bereits gute und disziplinierte Mannschaften zu trainieren.

  • Philipp am 04.03.2011 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Geduld 1

    In der Gruppe ist höchstens der zweite platz realistisch und dann ist noch zu hoffen auf direkte quali oder nicht einfaches Barragespiel. Als Trainer der Nati ist es sicher nicht einfach zur zeit eine neue Junge Manschaft aufzubauen, da viele "alte Spieler" schon von Rücktritt Sprechen, fazit die quali jetzt ist für die zukunft 2014. Leider spielen einige gute junge söldner zur zeit nicht da sie u.a. zu früh ins ausland sind. Habt geduld an den talenten fehlt es nicht. Wichtiger wäre als schweiz fan aufzutreten und nicht einzelne Spieler die im "falschen" Club spielen auszubuhen und pfeifen.

  • Fan am 04.03.2011 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Spieler gesucht!

    Gut, jetzt haben wir den Trainer .... aber wo bekommen wir die Spieler her?