Bundesliga-Statistik

31. März 2011 10:54; Akt: 31.03.2011 11:26 Print

Hitzfeld ist der beste Trainer

Ottmar Hitzfeld ist statistisch der beste Trainer der Bundesliga. In der Schweiz bröckelt sein Denkmal allerdings – denn seine Traumquoten bleiben unerreicht.

storybild

Ottmar Hitzfeld erreicht mit der Nati seine Traumquoten aus der Bundesliga nicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

460 Mal sass Ottmar Hitzfeld mit Borussia Dortmund und Bayern München auf der Trainerbank in der Bundesliga. Es waren erfolgreiche Jahre. So erfolgreich, dass sich der 62-Jährige den Ruf als einer der besten Trainer erarbeitet hat. Jetzt beweist eine Statistik von kickwelt.de, dass er wirklich der Beste war. 1,98 Punkte pro Spiel ist ein Schnitt, der kein anderer Trainer erreichen kann. Ob Louis van Gaal (1,93), Udo Lattek (1,87) oder Ernst Happel (1,86): Sie alle waren schlechter als der Lörracher.

Umfrage
Soll Ottmar Hitzfeld als Nati-Trainer abgelöst werden?
28 %
17 %
55 %
Insgesamt 8049 Teilnehmer

Ebenfalls top ist Hitzfeld bei den Gegentoren pro Spiel, wo er mit 1,02 eine hervorragende Bilanz ausweist. Nicht für die vordersten Plätze – wer hätte das beim Blick auf die Schweizer Nati nicht gedacht – reicht es bei der Torproduktion. 1,93 Treffer erzielten Hitzfelds Teams in der Bundesliga.

Deutlich weniger Tore und Punkte

Auch wenn die Trefferquote aus Vereinstrainerzeiten nicht für die Top-Plätze reicht, bei der Schweizer Nati wäre man momentan froh darüber. Seit Hitzfeld nach der Euro 2008 übernommen hat, erzielte die Schweiz noch 1,25 Tore pro Spiel – was genau dem Schnitt der aktuellen EM-Qualifikation entspricht. Auch punktemässig schneidet Nationaltrainer Hitzfeld deutlich schlechter ab als Vereinstrainer Hitzfeld: 1,54 Zähler hat er in den 28 Partien als Nati-Coach durchschnittlich geholt. Mit so einem Schnitt wäre er kaum lange bei Dortmund oder Bayern geblieben. Wir erinnern uns: Louis van Gaal muss den Rekordmeister trotz 1,93 Zählern pro Partie verlassen. Hätte Hitzfeld seinen Punkteschnitt aus der Bundesliga in die Schweiz mitgenommen, die Nati würde aktuell aus vier Partien acht Zähler ausweisen und wäre vorne mit dabei.

Immerhin trumpft Hitzfeld als Nati-Trainer bei den Gegentoren auf. 0,86 Treffer pro Spiel ist ein Wert, von dem so manches Team träumt.

(fox)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hampi am 31.03.2011 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Es ist nicht so schwer, mit lauter Starspieler erfolg zu haben, wenn dann einer nicht ins Team passt, wird kurzerhand im Internationalen Feld nach Ersatz gesucht, egal was es kostet. In unserer Nati geht das so halt nicht, da bleibt Hitzfeld mit Oldtimern auf der Strecke.

    einklappen einklappen
  • Alexander Freider am 31.03.2011 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Irreführender Titel

    Es sollte heissen: Hitzfeld war der beste Bundesligatrainer; denn aktuell ist er ja kein Bundesligatrainer sondern Nationaltrainer der Schweiz.

  • Hoop Schwiiz am 31.03.2011 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Momol Top Coach

    Am Schwiiizer-Nati Stammtisch: ". . . sag mal, versteht Euer Trainer wirklich etwas vom Fußball?" "Aber klar doch! Vor dem Spiel erklärt er uns, wie wir gewinnen können und nach dem Spiel analysiert er, warum wir verloren haben!!!"

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jimmy am 01.04.2011 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    Internationalerfolgreiche Spieler fehlen

    Ich denke ihm fehlt auch ein bisschen die Lust an der Arbeit. Er ist nicht mehr so gern an der Sache wie in der Bundesliga. Ich denke, es kommt alles sobald ein grosser Triumph kommt.Die Spieler aber geben sich ebenfalls keine mühe. Man merkt, dass siek eine Lust am Fussball haben. Ich denke Hitzfeld sollte mal Spieleraustausch machen, neue Spieler her. Wenn das nicht klappt, dann ist der Trainerwechsel gut.Ich sehe momentan keinen Trainer der sie weiter bringt. Es fehlen auch international erfolgreiche Spieler! Die meisten Natispieler sind im Ausland nicht so erfolgreich.

  • Pitsch am 31.03.2011 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber KK wie OH

    Die Schuld fuer die Auftritte unserer Nati liegt an der taktischen Vorgabe, deshalb am Trainer. OH stellt seine Spieler zu defensiv ein, Daher kommt diese Spielweise. Wenn wir damit Erfolg haetten, würde es keinen interessieren, da dies aber nicht der Fall ist kriegt OH halt eins auf die Kappe. KK war umgekehrt derjenige der Ballbesitz und Vorwaertsfussball spielen lassen wollte, aber das ist auch zu viel fuer die jetztige Mannschaft. Ergo, es muss ein Mittelweg gefunden werden.

    • benjamin am 01.04.2011 19:27 Report Diesen Beitrag melden

      falsch!!

      ich glaube nicht dass sie mehr Ahnung von Taktik haben als OH, ich denke er weis was er macht,er hat schon die CL gewonnen, wovon wir nur träumen können.

    einklappen einklappen
  • Fussball am 31.03.2011 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball

    Ihr geht die ganze Schuld den Spielern ? Sorry aber das problem an der Schweizer Nationalmanschaft ist aus meiner Sicht der Trainier. Köbi Kuhn hat mit weitaus schlechteren Spielern mehr erreicht.

    • raphael am 31.03.2011 15:27 Report Diesen Beitrag melden

      Spieler ok

      sehe ich genau soo! auch wenn zB Frei mit seinem verhalten auch nicht zum erfolg beiträgt, aber hitzfeld bietet ihn immer noch auf, was ich persönlich nicht verstehen kann.

    einklappen einklappen
  • Alexander Freider am 31.03.2011 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Irreführender Titel

    Es sollte heissen: Hitzfeld war der beste Bundesligatrainer; denn aktuell ist er ja kein Bundesligatrainer sondern Nationaltrainer der Schweiz.

  • Stephan am 31.03.2011 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    die Spieler sind zu weich

    Unsere Spieler sind einfach zu weich und kämpfen nicht, sie haben einfach nicht das notwendige Potential. Das ist doch nicht Hitzfeld schuld. Siehe WM!

    • Roger Unternährer am 31.03.2011 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      Wirklich?

      Oh doch. Da sieht man wieder, wie viel Ahnung Sie von Fussball haben. Denn der Trainer bestimmt immer noch Taktit. Der Trainer ist immer noch für die mentale Verfassung, der Spieler verantwortlich. Und es ist jedesmall nicht zu übersehen, dass die Spieler mit angezogenen Handbremse aufs Feld kommen. Wer gibt ihnen denn die taktische Route vor? Und übrigens: An der WM hat Hitzfeld klar Fehler gemacht. Mit einer solchen taktischen Aufstellung kannst Du einfach nicht gewinnen.

    • Samu am 31.03.2011 14:09 Report Diesen Beitrag melden

      Wirklich....

      Hitzfeld hat Fehler gemacht an der WM das stimmt. Aber trotz allem, die Schweizer Nati war noch NIE gut und wird es in naher Zukunft auch nicht werden egal mit welchem Trainer. Stellt euch vor Hitzfeld würde z.b. Bulgarien trainieren, würden wir erwarten, dass Bulgarien mit ihm viel besser spielt ? Ich glaube kaum...

    einklappen einklappen