EM-Auftaktspiel

11. Juni 2011 11:05; Akt: 11.06.2011 11:06 Print

Hitzfeld zur Motivation für die U21-Nati

von Eva Tedesco, Hobro - Am Samstag eröffnet die Schweizer U21-Nationalmannschaft gegen Gastgeber Dänemark die Europameisterschaft. Unter den Zuschauern wird auch A-Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld sein.

storybild

Die A-Nati-Debütanten und jetzt U21-Internationalen Granit Xhaka (l.) und Innocent Emeghara wollen im Konzert um den Europameister-Titel mitspielen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Lörracher wird am Samstag in Begleitung seines Managers Erwin Zogg, Verbandspräsident Peter Gilliéron und dem Nati-Delegierten Peter Stadelmann in Dänemark erwartet. Bevor der Schweizer Nationaltrainer ins Stadion in Aalborg fährt, wird Hitzfeld noch im rund 40 Kilometer entfernten Horbo im Teamhotel der U21-Nationalmannschaft vorbeischauen. «Ursprünglich wollte Ottmar Hitzfeld aus Respekt gegenüber Pierluigi Tami nicht zur U21 sprechen», sagt SFV-Medienchef Marco von Ah gegenüber 20 Minuten Online. Das sei das Feld des U21-Trainers. «Aber dann hat der U21-Nati-Coach Hitzfeld von sich aus gebeten, sich doch vor der Mannschaft zu äussern.»

Umfrage
Wie weit kommt die Schweiz an der U21-EM?
10 %
26 %
27 %
37 %
Insgesamt 11774 Teilnehmer

Zu erzählen hat Hitzfeld genug, zumal sich die U21-Nati die Olympischen Ziele 2012 in London zum grossen Ziel gesteckt hat. Hitzfeld hat mit einer deutschen Auswahl an Olympia 1972 in München teilgenommen. Die Sommerspiele seien etwas vom Eindrücklichsten gewesen, dass der Deutsche je in seiner Karriere erlebt hat. Zumindest aus sportlicher Sicht. Denn die Spiele wurden damals von den Ereignissen rund um das Attentat im Olympischen Dorf überschattet. Die Stimmung im Dorf der Athleten sei sehr speziell gewesen und auch die Emotionen, die die Spiele damals bei ihm ausgelöst hätten, seien unvergesslich geblieben.

Erstmals nach 1928 wieder eine Olympia-Mannschaft?

83 Jahre nach der bisher einzigen Olympia-Teilnahme einer Schweizer Auswahl hat die Nati von U21-Trainer Tami die Chance, sich für die Spiele zu qualifizieren. Die beiden Finalisten und der Dritte des Turniers sind fix in London dabei. Erreicht England als Gastgeber die Halbfinals, entfällt das Spiel um Platz 3 und die übrigen Halbfinalisten lösen ihr Ticket. Die Erfolgsaussichten sind vielversprechend. «Wir wollen das Halbfinale erreichen – unbedingt», sagt Tami dazu, «ich will diesen Willen tagtäglich und von jedem einzelnen Spieler spüren. Und wenn man etwas unbedingt, uneingeschränkt zu hundert Prozent will – dann erreicht man das in der Regel auch.»

Hitzfeld wird am Sonntagmorgen wieder in die Schweiz zurückreisen. Aber spätestens beim dritten Gruppenspiel gegen Weissrussland will der A-Nati-Trainer wieder vor Ort mit der U21-Nati mitfiebern.