Justizvollzugsanstalt

03. Juni 2014 12:15; Akt: 03.06.2014 17:48 Print

Hoeness' erster Tag im Gefängnis

Der ehemalige FC-Bayern-Präsident Uli Hoeness sitzt wegen Steuervergehen hinter Gittern. Wie die ersten Stunden für Hoeness aussahen und wo er eine Sonderbehandlung erhält.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit gestern Mittag befindet sich Uli Hoeness in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Landsberg. Kurz vor seinem Antritt hat er einem «Bild»-Journalisten noch ein kurzes Interview gegeben und gesagt, dass er eigentlich schon letzten Freitag seine Haft habe antreten wollen.

Die Gefängnisleitung hatte ihn aber gebeten, erst am Montag zu kommen. «Der Freitag war ja wegen Christi Himmelfahrt ein Brückentag und darum war kein Arzt für die Aufnahmeuntersuchung dort. Dem Wunsch bin ich natürlich nachgekommen», so Hoeness.

Kein Luxusgefängnis

Nach seiner Ankunft wurde der ehemalige Präsident des FC Bayern in einem dreistündigen Aufnahmeverfahren von einem Arzt auf Hafttauglichkeit untersucht und musste seine Wertsachen wie Handy und Schmuck sowie Kleidung abgeben. Nur den Ehering durfte er anbehalten.

Das Gefängnis Landsberg in Oberbayern liegt 70 Kilometer von München entfernt und hat Platz für 565 Insassen, darunter sind viele Wirtschaftsstraftäter. Aber auch etwa 30 Mörder und Totschläger sitzen in Landsberg ein sowie Kinderschänder und andere Gewalttäter.

Zelle im Spitaltrakt

Wie Bild.de berichtet, konnte Hoeness im Spitalbereich eine Zelle beziehen. Diese sind grösser und es gibt warmes Wasser und einen Fernseher. Am Abend gab es für Hoeness das erste Gefängnis-Essen. Auf Fussball muss der Fussballmagnat nicht verzichten, die Insassen der JVA Landsberg empfangen alle gängigen TV Sender und laut Bild.de wird in der Anstalt auch Fussball gespielt.

Heute Morgen musste die Fussball-Legende bereits wieder früh raus. Um 5.50 Uhr wurde der 62-Jährige geweckt, eine halbe Stunde später gabs Frühstück. Hoeness wird wohl nicht die vollen 3,5 Jahre absitzen müssen, Experten rechnen damit, dass er nach der Hälfte der Zeit in den offenen Vollzug kommt.

(ale)