Penaltyentscheid

24. Februar 2020 08:48; Akt: 24.02.2020 10:35 Print

Im Frust wittern die St. Galler eine Verschwörung

Bitterer Punktverlust: Ein wiederholter Penalty in der 99. Minute kostet St. Gallen im Spitzenspiel den Sieg. Die Reaktionen sind heftig.

Bewegt sich der St. Galler Goalie Zigi hier zu früh? (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Irgendwann merkt er, dass er sich jetzt selber schützen muss. Lukas Görtler ist im SRF-Interview drauf und dran, sich in Rage zu reden. Der Mittelfeldspieler von Leader St. Gallen zählt auf: «Im ersten Spiel gegen Luzern kriegen wir einen Elfmeter zurückgenommen, der keine klare Fehlentscheidung war. In Basel kriegen wir ein Tor aberkannt, das keine klare Fehlentscheidung war. Heute kriegen wir einen Elfmeter wiederholt, weil sich der Torwart falsch bewegt. Das passiert bei jedem Elfmeter, und ... » Dann unterbricht der Deutsche, atmet einmal durch und schliesst: «Ich muss jetzt aufpassen, was ich sage.»

Umfrage
Wurde den St. Gallern der Sieg geklaut?


Lukas Görtler ist sichtlich sauer. Video: Eva Tedesco

Ja, er sitzt tief, der St. Galler Frust. Sehr tief. Zweimal glaubten sie, Meister YB im Spitzenspiel besiegt zu haben. Nach dem 3:2 durch Görtler in der 91. Minute. Und nach Zigis gehaltendem Penalty ein paar Minuten später. Doch der St. Galler Goalie bewegte sich etwas zu früh von der Linie weg, weshalb Guillaume Hoarau nochmals antreten durfte, und doch noch ausglich. Beim Heimteam sind sie sich sicher, das sagen gleich mehrere Spieler: Wird dieser Penalty wiederholt, müsste nahezu jeder Penalty wiederholt werden. Görtlers Aufzählung zeigt, dass sich das Überraschungsteam der Liga langsam aber sicher benachteiligt fühlt.


Schiedsrichter Alain Bieri erklärt, wieso der Penalty wiederholt werden musste. (Video: SRF)

Etwas deutlicher wird das «St. Galler Tagblatt», das einen doch eindeutigen Titel für seine Analyse findet: «Als wollte man das Leicester der Schweiz nicht.» Noch weiter geht der Social-Media-Manager des FC St. Gallen. Die Espen seien «mit allen Mitteln um den Sieg gebracht» worden. Als würde eine dunkle Macht im Hintergrund walten, und den grossen Coup des Überraschungsteams verhindern wollen.

Auf Twitter wird die Penaltyszene natürlich rege diskutiert. User Manuel Guggisberg hält aber auch fest, dass die St. Galler rund eine Viertelstunde vor dem strittigen Entscheid Glück hatten, nicht bereits einen Penalty gegen sich erhalten zu haben.

Fussball

(fas/heg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • C.G. am 24.02.2020 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Gefühl für den Sport

    Da hat der Schiri einfach kein Gefühl für den Sport und die Wichtigkeit dieser Szene. Nach einem gehaltenen Elfmeter tief in der Nachspielzeit noch so "go zentimeterle" ist einfach ein Witz. Wäre ein verdienter Sieg gewesen, So ist es einfach ein Unentschieden mit einem sehr faden Beigeschmack.

    einklappen einklappen
  • Arthur Spooner aus dem Keller am 24.02.2020 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Von jetzt an schaue ich bei den Penaltys

    ganz genau hin. Und noch mehr, wenn der VAR Sandro Schärer ist und der SR Bieri heisst. Alle Manschaften müssen gleich behandelt werden. Das werde ich verfolgen.

    einklappen einklappen
  • Warmal Kicker am 24.02.2020 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Sport aus Fehlentscheiden

    Der ganze Sport besteht nur aus Fehlentscheiden, Ungerechtigkeiten und Verschwörungen. Ohne VAR wird man vom Schiedsrichter betrogen, mit VAR wird man vom Studio betrogen und allgemein ist immer irgendwas nicht ganz regelkonform. Dazu kommt die ungefähre Spielzeit von 2x 45min, bei der sehr willkürlich nachgespielt wird und je nach dem wer führt früher oder später abgepfiffen wird. Das Regelwerk des Fussballs ist nicht mehr zeitgemäss und muss dringendst gerenalüberholt werden. Wie in andern Sportarten sollen auch hier für alle die gleichen Regeln gelten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • r.sl am 26.02.2020 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gränni

    gränni

  • UEFA Schiri am 25.02.2020 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiri

    So könnte man so nebenbei ein kleines Sackgeld verdienen!

  • oki am 25.02.2020 02:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung

    Wenn ich als nicht eingeweihter Laie das so lese kommt bei mir auch dee Verdacht einer Verschwörung auf.Auf alle Fälle Entscheidungen zu Gunsten des renomierteren .

  • Anne H. am 25.02.2020 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun..

    haben wir dieses Kontrollorgan VAR, also sollte es auch angewendet werden. Nun sieht man eben diese Zentimeter die man vorher nicht gesehen hat. Von all den Ausrufern wäre wohl keiner nur annähernd im Stande ein viert Liga Spiel zu leiten, geschweige den ein A-Spiel mit klarem Kopf auf der Tribüne mit zu verfolgen.

    • pasroh am 25.02.2020 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      Klare Sache

      Sehr gute zusammengefasst!

    einklappen einklappen
  • Andrew93 am 24.02.2020 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Penalty Servette

    Ich frage mich auch, warum wurde de penalty von servette nicht auch wiederholt? Beim fcsg motzte de VAR wegen ein paar cm. Der eine Servette spieler stand bei der ausführung des penaltys gegen basel beinahe 2m im 16er drin. da greift der VAR nicht ein? Soll mir das mal jemand verständlich und mit guten argumenten erklären

    • Simon am 25.02.2020 06:20 Report Diesen Beitrag melden

      Ich Versuchs mal

      Das ist das selbe wie mit dem passiven Abseits; steht ein Spieler falsch, greift jedoch nicht ein so nimmt er keinen Einfluss aufs Spiel ist also nicht relevant, wäre der Spieler dann da um den Abpraller zu verwerten, wird abgepfiffen. Selbes übrigens auch auf der anderen Seite; verhält sich ein Goalie inkorrekt, der Schütze knallt den Ball aber neben das Tor wird der Elfer nicht wiederholt da der Torhüter keinen Einfluss auf den Ball hatte.

    • Andrew93 am 25.02.2020 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon

      Naja, Regel 14 der Fifa Spielregeln besagt: Dass wenn ein Mitspieler in den 16er hineinläuft, obwohl der 11er noch nicht ausgeführt wurde, gilt es als regelverstoss und der 11er wird wiederholt wenn der ball ins tor geht. Und das war ja im falle von servette beides der fall

    • Simon am 25.02.2020 08:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Andrew

      Es ist Ermessenssache des Schiris ob der Spieler Einfluss nimmt oder nicht, wie dies leider bei vielen Regeln im Fussball ermessenssache ist. Übrigens, ich sehe keinen Servette Spieler der vor der Schussabgabe im Strafraum ist?

    • Hell E-Barde am 25.02.2020 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon

      und ebenso übrigens sehe ich kein Foul, dass war auch ein normales Tackling und ein sich fallen lassen des Servettien... aber es gab den Elfer und er war drinn... jä nu so denn...

    • Andrew93 am 25.02.2020 17:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon

      es spielt keine rolle ob er eingreift oder nicht. in der regel der fifa steht ganz klar, wenn ein spieler der offensiv mannschaft ein vergehen begeht und der ball im tor landet, wird der 11er wiederholt. da steht nichts von ermessenssache des schiris. und also bitte, der servette spieler steht ganz klar im 16er bevor der 11er ausgeführt wurde

    einklappen einklappen