Kuriose Rote Karte

24. Juni 2011 10:34; Akt: 24.06.2011 13:24 Print

Intim-Piercing? Platzverweis!

Fussballer wissen, dass sie auf dem Platz keinen Schmuck tragen dürfen. Auch dann nicht, wenn er gut verpackt in der Hose ist. Einem Amateurspieler wurde dies nun zum Verhängnis.

Aaron Eccleston muss wegen Schmuck im Intimbereich frühzeitig unter die Dusche. (Video: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Aaron Eccleston spielt in Australien beim Melbourner Amateurverein Old Hill Wanderers. Er ist Captain und übt damit eine Vorbildfunktion aus. Mit den Regeln nimmt es Eccleston aber nicht so ernst.

Im Match gegen Swinburne University wird Eccleston nach einem Zweikampf vom Ball im Unterleib getroffen. Der Spieler schaut, ob noch alles am rechten Platz ist und dies fällt dem Schiedsrichter auf. Er bittet ihn in die Kabine, um alles genau unter die Lupe zu nehmen. Danach kehren beide aufs Spielfeld zurück. Der Schiri zückt zur Überraschung aller die rote Karte.

Regeln sind Regeln

Grosse Proteste gabs weder von Eccleston noch vom Verein. Der Klub schrieb auf der Homepage, dass es sich um zwei gelbe Karten (die man im Video nicht sieht) handelte. Die erste Verwarnung kassierte Eccleston, weil er den Platz ohne Erlaubnis des Schiedsrichters wieder betrat. Die zweite Verwarnung handelte er sich ein, weil er den Intimschmuck nicht entfernte.

Der Betroffene selbst nahm es irgendwie mit Humor und twitterte nach dem Vorfall: «Ich glaube nicht, dass meine Mutter besonders glücklich sein wird.»

Rot wegen Irokesen-Frisur

Bereits vor einem Monat sorgte eine rote Karte in Australien für Aufsehen. Ein Schiedsrichter stellte im dritten Viertel den Rugby-Spieler Nathan Van Someren von den Simpson Tigers vom Platz, weil ihm seine Irokesenfrisur als zu gefährlich erschien. Der 25-Jährige war schockiert, weil er bereits in den ersten beiden Vierteln auf dem Platz stand und seit drei Jahren mit dieser Frisur seine Sportart ausübt.

(heg)