Randale in Basel

14. April 2015 08:55; Akt: 07.06.2018 18:00 Print

Jetzt wird gegen die FCZ-Chaoten ermittelt

Die Basler Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen die Fussball-Hooligans des FC Zürich eingeleitet. Nach dem Spiel gegen den FCB richteten Fans massiven Schaden an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach den Gewaltakten im Stadion St. Jakob beim Fussballspiel FC Basel gegen FC Zürich sowie am Bahnhof Pratteln BL sind Strafverfahren eingeleitet worden. Ermittelt wird wegen diverser Tatbestände, darunter Offizialdelikte.

Es bestehe der Verdacht der Gefährdung des Lebens, von Verstössen gegen das Sprengstoffgesetz und der versuchten schweren Körperverletzung, bestätigte ein Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft am Dienstag Angaben der «Basler Zeitung». Diese Verdachtsmomente ergaben sich bereits aus der Sichtung von Videoaufnahmen im Stadion.

Im Baselbiet ist der Fall noch bei der Polizei. Diese werde aber, wie bereits am Montag angekündigt, Anzeige erstatten, sagte ein Staatsanwaltschafts-Sprecher.

Im Extrazug gewütet

Bereits während des Spiels vom Sonntag im St.-Jakob-Park hatten Chaoten im Gästesektor Knallpetarden gezündet und Pyro-Fackeln aufs Spielfeld geworfen. Der Match musste aus Sicherheitsgründen für zehn Minuten unterbrochen werden. Auf der Heimfahrt im Extrazug wüteten die Chaoten weiter.

In und um den Bahnhof Pratteln BL richteten sie massiven Schaden an. Unter anderem schlugen die Chaoten auf Schaufenster und parkierte Fahrzeuge ein. Polizisten wurden teils massiv bedroht, mit Schottersteinen und Petarden beworfen und mit einem Laserpointer geblendet. Die Einsatzkräfte setzten sich mit Gummischrot zur Wehr.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan Z am 14.04.2015 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfair

    Alle Jahre wieder. Wäre dies an einem Konzert passiert gäbe es dies nächstes Jahr nicht mehr! Wenn ich ein Anlass organisiere würde ich für Polizeieinsätze und Schäden Haften müssen schon ein Shot an einen 17 jährigen würden genügen und ich hätte Probleme aber hier wird warscheinlich wie üblich nichts passieren

    einklappen einklappen
  • Häspi am 14.04.2015 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht es noch....

    Was mich ärgert ist vorallem die Kosten die durch solche Randallierer entstehen, die die Öffentlichkeit wohl oder übel mit Zahlen muss. Während der Bund schon wieder sämtlichen Jugendorganisationen sang und klanglos Beiträge streicht obwohl dies wenigstens sinnvoll investiertes Geld vom Bund wäre. Einfach nicht nachvollzieh bar.

    einklappen einklappen
  • zürcher am 14.04.2015 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nichts neues von fcz fans

    und was mit baslerfans war??? die haben gefeiert... die einzigen die offensichtlich mit niederlagen nicht umgehen können sind die fcz fans... aber wenn wunderts?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Küsche am 15.04.2015 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden sehen

    Bis jetzt wurde nur immer gedroht und viel gereded aber nichts unternommen, gegen die Fussballchaoten.Ob jetzt endlich durchgegriffen wird, werden wir ja sehen?Oder bezahlt weiterhin der Steuerzahler, denn Schaden der diese Randallierer anrichten??

  • Emanuel Jaggi am 14.04.2015 23:42 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelmoral der Justiz/Politik

    Canepas Bemerkung, man habe ihm nach öffentlicher Suche von Chaoten schon mal Strafverfolgung wegen Missachtung des Datenschutzes angedroht, glaube ich sofort. Von der Politik her, darf die Polizei nicht. Vom Datenschutz her, darf der Club nicht spezifisch suchen gehen. Man muss also immer warten, bis was ganz gezielt passiert und verfolgt wird - ein Extremfall. Zudem die Doppelmoral im Forum. Betrifft es den "eigenen Club", dann finden es die Fans ok. Sonst ist es ein Skandal. Es ist immer ein Skandal. Jetzt der FCZ, vorher Basel bei den Auswärts-Meisterfeiern und in Salzburg.

  • Stöff am 14.04.2015 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt braucht es

    die Basler Staatsanwaltschaft, weil das in Zürich seit Jahren einfach geduldet wird. Unglaublich und peinlich. Verbrecher sind auch die Verantwortlichen des FCZ mit ihrer Untätigkeit.

    • Schweizer am 14.04.2015 23:14 Report Diesen Beitrag melden

      Basler und andere nicht besser

      Nun nicht ganz direkt nur auf die Zürcher zeigen. Auch der FC Basel hat immer mal wieder Zwischenfälle mit sogenannten Fans bei Auswärtsspielen. Also scheinen die Jungs von Thomas Gander nichts zu lernen. Denn ansonsten würden sie es nicht ab und an an Auswärtsspielen anwenden. Gilt selbstverständlich für die meisten Fussballclubs in der Super-League

    einklappen einklappen
  • Thomas am 14.04.2015 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leistung und Fans stimmen überein...

    Die z.Z. schlechteste Mannschaft der Liga mit den abartigsten sogenannten "Fans". Das ist der FCZ.

  • Daniel am 14.04.2015 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krawalle

    Ich finde es eine Sauerei,das die Polizei erst in Pratteln eingetroffen ist,wo schon das ganze fast vorbei gewesen ist.Früher wahr ich auch Stewart im Joggeli und habe schon mitbekomnen dass Fans den Stewarts Pyro Matterial gegeben haben.