Super League

23. Februar 2019 18:44; Akt: 23.02.2019 21:50 Print

Basel schlägt Xamax, Serey Dié fliegt vom Platz

Der FC Basel bezwingt Xamax und verteidigt den zweiten Tabellenplatz. Sion und St. Gallen trennen sich unentschieden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neuchâtel Xamax kassiert die erste Niederlage unter Stéphane Henchoz. Das Neuenburger Defensivkonzept ging beim dritten Mal nicht auf: Der FC Basel fand die Lücken und gewann 2:0. In den ersten beiden Partien hatte für Henchoz alles funktioniert und die sechs erkämpften Punkte hatten ermöglicht, den letzten Tabellenplatz an GC abzugeben. Gegen Basel ging nun aber so einiges schief. Valentin Stocker schoss in der 35. Minute mit dem ersten gelungenen Basler Angriff das 1:0. Und Serey Die, der den Neuenburger Kampfgeist unter Henchoz so gut wie kein anderer repräsentiert, flog Mitte der zweiten Halbzeit von Platz.

Serey Die fühlte sich von Silvan Widmer provoziert und ging den Basler Aussenverteidiger, der sich über die harte Gangart des Ivorers beklagte, stürmisch und unfair an. Die Rote Karte war die logische Folge. Die Emotionen waren mit dem vom FCB an Xamax ausgeliehenen Mittelfeldspieler durchgegangen. Drei Minuten nach dem Platzverweis fiel in der 70. Minute die endgültige Entscheidung auf der Maladière. Der 18-jährige Noah Okafor traf mit einem schönen Schuss aus gut 20 Metern zum 2:0.

Teenager überzeugt

Okafor zeigte auch bei seinen Flankenläufen immer wieder sein Können. Sein Durchbruch auf der linken Flanke führte zum 1:0 von Stocker, der die Hereingabe des Teenagers gekonnt ins Tor beförderte. Für den 36-fachen Schweizer Internationalen war es bei seinem ersten Einsatz von Beginn weg im laufenden Jahr das erste Tor seit dem letzten April. Neben Stocker bekamen auch andere Basler mit weniger Spielpraxis eine Bewährungschance, im Verlauf der Partie auch der 19-jährige Kosovare Edon Zhegrova, der zu seinem Super-League-Debüt kam. Zdravko Kuzmanovic stand in der Meisterschaft zum ersten Mal seit über drei Jahren in der Basler Startformation.

Basels Trainer Marcel Koller, der sich auf ein Geduldsspiel in Neuenburg eingestellt hatte, verbrachte vier Tage vor dem Cup-Viertelfinal in Sitten einen geruhsamen Abend an der Seitenlinie. Die Neuenburger hatten ihre beste Phase vor dem 0:1, als einige Konter für etwas Gefahr sorgten, unter anderem ein Schuss von Serey Die, der knapp am Pfosten vorbei zog. Ansonsten spielten sich fast alle nennenswerten Aktion vor dem anderen Tor ab. Okafor traf in der 57. Minute die Latte, Stocker neun Minuten später nur den Pfosten.

Sion und St. Gallen teilen die Punkte

Das 2:2 zwischen Sion und St. Gallen bringt in der Rangliste weder die Walliser noch die Ostschweizer weiter. Unzufrieden waren zumindest die Gäste nicht. Sie glichen nach den Toren von Sions Pajtim Kasami durch Vincent Sierro und Axel Bakayoko zweimal aus. Der Cup ist noch immer das grosse Zauberwort im (Fussball-)Wallis. Vier Tage vor dem Viertelfinal im K.o.-Wettbewerb gegen den FC Basel war daher vom Sittener Trainer Murat Yakin nicht richtig zu vernehmen, was er vom eben Gezeigten gegen St. Gallen hielt. Er wollte schon nicht mehr allzu sehr zurückblicken, sondern hatte den Fokus bereits den Cup gerichtet. Während der FC Sion in der Super League irgendwie im Niemandsland und jenseits von Gut und Böse klassiert ist, ist er im Cup im Prinzip nur drei Siege von einem Titel entfernt.

Die St. Galler sind im Cup bereits ausgeschieden. Sie verloren in den Achtelfinals gegen Sion. Ihr Trainer Peter Zeidler kann daher nicht wählerisch sein - und analysierte das Spiel in Sitten. "Es war ein Schritt in die richtige Richtung", befand der Deutsche. Sein Team zeigte eine Woche nach dem 1:3 im Heimspiel gegen Thun tatsächlich eine Reaktion. Auch vom zweimaligen Rückstand liess es sich nicht unterkriegen. Zum 1:1 glich Vincent Sierro mittels Foulpenalty aus (38.), das 2:2 erzielte Axel Bakayoko nach einer Flanke von Dereck Kutesa am hinteren Pfosten aus kurzer Distanz (64.).

Die St. Galler kamen deshalb verdient zu einem Punkt, weil sie insgesamt die bessere Mannschaft und mehr zu einem geordneten Spielaufbau fähig waren als das Heimteam. Sie müssen sich aber den Vorwurf gefallen lassen, trotz dieses Vorteils zu wenige zwingende Aktionen kreiert zu haben. Denn das gefährlichere Team waren die auf Konter spielenden Walliser. Doppeltorschütze Pajtim Kasami sowie die eingewechselten Yassin Fortune und Adryan hatten in der Schlussphase die besten Chancen zum Siegestreffer.

Neuchâtel Xamax - Basel 0:2 (0:1)
6121 Zuschauer. - SR Dudic.

Tore: 35. Stocker 0:1. 70. Okafor 0:2.

Xamax:Walthert; Sejmenovic, Oss, Xhemajli (74. Di Nardo); Gomes, Veloso (52. Pickel), Serey Die, Corbaz (77. Pululu), Kamber; Ademi, Nuzzolo.

Basel: Omlin; Widmer, Suchy (71. Frei), Kaiser, Petretta; Xhaka, Kuzmanovic (77. Zuffi); Okafor, Campo, Stocker (83. Zhegrova); Ajeti.

Sion - St. Gallen 2:2 (1:1)
7000 Zuschauer. - SR San.

Tore: 24. Kasami (Corner direkt verwandelt) 1:0. 38. Sierro (Foulpenalty/Foul Abdellaoui an Kutesa) 1:1. 55. Kasami (Lenjani) 2:1. 64. Bakayoko (Kutesa) 2:2.

Sion: Fickentscher; Kouassi, Ndoye, Bamert; Morgado, Grgic (68. Adryan), Toma, Abdellaoui (78. Maceiras); Kasami; Lenjani, Djitte (77. Fortune).

St. Gallen: Stojanovic; Lüchinger, Hefti, Stergiou, Wittwer; Sierro, Nuhu (33. Kutesa), Quintilla; Tafer, Guillemenot (79. Muheim), Bakayoko (89. Ruiz).

Fussball

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • El Mex am 23.02.2019 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Abmachung

    Und Xamax hält sich an Abmachungen: Serey Die spielt nicht (mehr)

    einklappen einklappen
  • Allez FcBeee! am 23.02.2019 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Allez FcB

    Nicht einfach das drumherum auszublenden... eifach schutte und gwünne! Allez FcB

    einklappen einklappen
  • Don Logan am 23.02.2019 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    wie mans nimmt

    Zum Glück hat Basel gewonnen. Jetzt wird die Meisterschaft vielleicht wieder etwas spannender. Doch YB hat einen zu grossen Vorsprung und die werden kaum mehr einzuholen sein.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • evi am 24.02.2019 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn das tor

    kurioses tor von stocker er liegt am boden wird abgeschossen und der ball kulert ins tor

    • Nico am 24.02.2019 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @evi

      Welches Spiel hast du denn geschaut? wenn du gar keine Ahnung hast, dann sei still.

    einklappen einklappen
  • YB Serienmeister CL Gewinner am 24.02.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was basel wenns yb gibt

    fussball wird nur in Bern gespielt hopp yb alles andere ist Beilage weil wir sind Serienmeister CL Gewinner Weltmeisterschaft cupsieger wir zerreißen alle in der Luft und gewinnen immer 560:0 DIE SCHWEIZ und bisel liebt YB

    • YB Serienmeister CL Gewinner am 24.02.2019 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB Serienmeister CL Gewinner

      netter versuch gruss der richtige

    • Clod am 24.02.2019 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @YB Serienmeister CL Gewinner

      An peinlichkeit und Arroganz nicht zu übertreffen. U d das man seinen eigenen Kommentar kommentiert löst bei mir Frendschämen aus.

    • Jo Liechti am 24.02.2019 17:22 Report Diesen Beitrag melden

      YB Was ist das?

      Pfffffff Basel über Jahre No. 1 - erarbeiteten wichtige Ranking Punkte. Wo bleibt YB?

    einklappen einklappen
  • frankyBoy am 24.02.2019 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "vomPlatz"

    Hoffentlich kommt Serey nie mehr zurück zum FCB.

    • evi am 24.02.2019 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @frankyBoy

      keine angst der findet einen bessern club

    einklappen einklappen
  • Muffen Sausen am 24.02.2019 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na da wird YB aber

    schon wieder nervös sein heute. sind nur noch 16 Pünktchen. oh je oh je oh je

  • Andreas N. am 24.02.2019 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schiedsrichter blind

    Seit wann darf ein Goalie mit dem Ball in den Händen den Strafraum verlassen? In dieser Szene waren die Schiedsrichter wohl blind.