EM-Quali

08. September 2019 17:44; Akt: 09.09.2019 17:08 Print

Die beste Nachricht kommt aus Georgien

von Florian Raz - Die Schweizer erfüllen gegen Gibraltar mit einem 4:0 die Pflicht. Dänemark verliert in Georgien wichtige Punkte.

Das schönste Tor: Ricardo Rodriguez trifft per Weitschuss zum 3:0. (Quelle: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

41 Schüsse und immerhin 4 Tore. Die Schweiz erfüllt gegen Gibraltar die Pflicht. Aber die Kür will dem Team von Trainer Vladimir Petkovic gegen Gibraltar nicht gelingen. Immerhin traten die Schweizer so auf, dass man ihnen von Anfang an ansah: Sie wussten, dass am Ende dieser Qualifikation für die Europameisterschaft das Torverhältnis durchaus entscheidend sein könnte.

Die Iren haben ihre beiden Spiele gegen Gibraltar zwar mit sechs Punkten beendet, aber insgesamt nur mit einem Torverhältnis von 3:0. In diesem Ländervergleich liegen die Schweizer vorne. Dänemark, der andere direkte Konkurrent im Rennen um die EM-Plätze, hat die Spieler vom Affenfelsen zuletzt mit 6:0 geschlagen. Aber diese Dänen sorgten an diesem Abend für den eigentlichen Höhepunkt aus Schweizer Sicht. Sie kamen in Georgien nicht über ein 0:0 hinaus. Und verloren damit wichtige zwei Punkte.

Kopftore von Zakaria und Mehmedi

Das Spiel in Sion ist schnell erzählt: Gibraltar war von Anfang an um nichts anderes bemüht, als um Schadensbegrenzung. Was sollten die Amateure auch tun, die auf jeder einzelnen Position um zwei Klassen schwächer besetzt waren als ihr Gegner? Dafür, dass der qualitative Unterschied so augenscheinlich war, brauchten die Schweizer erstaunlich lange, bis ihnen das erste Tor gelang. Und es kam ihnen dabei entgegen, dass Goalie Dayle Coleing in der 25. Minute mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste.

Sein Ersatz Kyle Goldwin jedenfalls machte seinem erfolgsversprechenden Nachnamen keine Ehre und sprang bei den ersten beiden Schweizer Toren recht abenteuerlich durch seinen Fünfmeterraum. Denis Zakaria und Admir Mehmedi bedankten sich mit Kopftoren. Und als Ricardo Rodriguez in der vierten Nachspielminute der ersten Halbzeit per Weitschuss das 3:0 gelang, war das Pausenresultat ganz im Sinn der Schweizer. Bloss 11 Minuten und 44 Sekunden hatten sie von der 37. Minute an gebraucht, um die drei Tore zu erzielen.


Das erste Tor: Zakaria trifft in der 37. Minute. (Quelle: SRF)

Was danach in Halbzeit zwei folgte, war allerdings zu ideenlos, um zu mehr als einem späten Tor durch den eingewechselten Mario Gavranovic zu führen (87. Minute). Kurz zuvor hatte Granit Xhaka das Feld mit Achillessehnen-Problemen verlassen. Um ihn und um den abwesenden Xherdan Shaqiri wird sich Vladimir Petkovic und der Verband nun in der Pause vor den nächsten Spielen im Oktober kümmern. Dann treffen die Schweizer innerhalb von drei Tagen auf Dänemark und Irland, Zwei Spiele, die über die EM-Teilnahme entscheiden dürften.


Der letzte Höhepunkt: Gavranovic verwertet den Abpraller zum 4:0. (Quelle: SRF)

Bis dahin müssen der Nationaltrainer und der Schweizerische Fussballverband dringend die Probleme mit dem gestern abwesenden Shaqiri ausdiskutiert und gelöst haben. Denn dass die Schweiz auf den Dribbler mit dem feinen linken Fuss schlecht verzichten kann, haben die zwei Spiele gegen Irland (1:1) und Gibraltar gezeigt.


Mehmedi doppelt mit dem Kopf nach und erhöht in der ersten Hälfte auf 2:0. (Quelle: SRF)

Fussball

Schweiz - Gibraltar 4:0 (3:0)
Tourbillon, Sitten. 8318 Zuschauer. SR Orel (CZE).
Tore: 37. Zakaria (Corner Xhaka) 1:0. 43. Mehmedi (Schär) 2:0. 45. Rodriguez 3:0. 87. Gavranovic (Mehmedi) 4:0.
Schweiz: Sommer; Elvedi, Schär, Rodriguez; Xhaka (74. Vargas); Mehmedi, Zakaria, Fernandes, Benito (65. Steffen); Embolo (55. Gavranovic), Ajeti.
Gibraltar: Coleing (25. Goldwin); Sergeant, Roy Chipolina, Joseph Chipolina, Olivero; Annesley; Anthony Hernandez, Walker, Andrew Hernandez (58. Coombes), Britto (68. Pons); De Barr.
Bemerkungen: Schweiz ohne Seferovic (wird Vater), Akanji, Klose, Sow, Zuber (verletzt), Drmic, Lichtsteiner und Shaqiri (nicht im Aufgebot). Länderspiel-Debüt von Vargas. 16. Lattenschuss von Benito. Verwarnung: 71. Joseph Chipolina (Foul).

Resultate Gruppe D:
Schweiz - Gibraltar 4:0 (3:0)
Georgien - Dänemark 0:0

Tabelle:
1. Irland 5 6:2 11
2. Dänemark 5 15:5 9
3. Schweiz 4 10:4 8
4. Georgien 5 4:8 4
5. Gibraltar 5 0:16 0

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Horber Sepp am 08.09.2019 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    14. Minute

    Der Moderator zählt die Spieler mit schwarzen Schuhen. Danke SRF!

    einklappen einklappen
  • Offside am 08.09.2019 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Bewerbungsschreiben

    Der Rufer sollte SBB CEO werden. Schönreden kann er gut. Er ist nicht objektiv, lobt, sieht alles positiv....vergisst aber, dass der Gegner nichts zu bieten hat.

    einklappen einklappen
  • Susi Sorglos am 08.09.2019 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Zwei Dinge auf einmal

    Embolo kann entweder schnell rennen ODER den Ball behandeln. Beides zusammen gelingt ihm einfach nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nasebär am 09.09.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nordirland

    Lieber verlieren wie die nordiren und eine wm verpassen, als alles halbschuhe die keinen stolz haben. Nordirland singt bei der hymne und spielt mit leidenschaft und herz. Schweiz kalt und leer....

  • Rolf am 09.09.2019 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte

    Könnte mal jemand der sich mir unserer nati nicht identifizieren kann 23 echte Schweizer nominieren die eine quali übersehen

    • Marc am 09.09.2019 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rolf

      Ich weiss alle motzen nur doch niemand kennt auch nur annähernd 23 Schweizer die das könnten

    • My answer am 09.09.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

      E voilà

      Omlin, Sommer, Von Ballmoos, Lustenberger, Schär, Klose (Mutter CH), Elvedi, Akanji (Mutter CH), Widmer, Lichtsteiner, Benito (identifiziert sich klar mit der CH), Sow (Mutter CH), Frei, Aebischer, Freuler, Zuber, Steffen, Fassnacht, Vargas (Mutter CH), Schürpf (warum nicht?). Immerhin 20 =)

    • Rolf am 09.09.2019 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @My answer

      Danke für dein Feedback aber unsere fremdenfeindlichen neidgenossen wollen nur 100%tige schwierig gell

    einklappen einklappen
  • Tip Top am 09.09.2019 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Tip Top

    Die "Super-Iren" haben 1:0 und 2:0 gegen Gibraltar gewonnen. Dann ist es ja logisch, dass unser 4:0 katastrophal war. Ich meine, das ist ja schliesslich die Logik eines Dauernörglers. Quasi ein Dreisatz auf äusserst hohem Niveau. Hopp Schwiz. Wir werden Gruppenerster.

  • Fritz am 09.09.2019 09:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ajeti?

    Warum Ajeti gestern in der Aufstellung war ist mir nicht klar, gesehen hat man ihn nicht. Aus meiner Sicht gehört der nicht ins Aufgebot der Schweizer Nati

  • René Ledergerber am 09.09.2019 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Embolo, wohin soll ich laufen

    Da sind Spieler auf dem Platz, die nichts können, trotzdem immer wieder eingesetzt werden. Was Embolo mit Fussball zu tun hat ist schleierhaft. Es gibt Clubs, die einen solchen Spieler verpflichten, obwohl er nichts kann. So kann man auch Geld verbrennen.

    • polo am 09.09.2019 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René Ledergerber. farbe

      ja es soll manager geben die nach farbe einkaufen.......

    • Reife Leistung am 09.09.2019 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @René Ledergerber

      Es gibt Leute, die einfach keine Ahnung von Fussball haben.

    einklappen einklappen