Übler Kopftritt

07. Dezember 2011 08:16; Akt: 07.12.2011 10:09 Print

Kehl mit Glück im Unglück

Das Foul von Marseilles Stéphane Mbia an BVB-Captain Sebastian Kehl in der Champions League sah schlimm aus. Nach dem Spiel folgte aber eine «Teilentwarnung»: Es ist nichts gebrochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war definitiv nicht der Abend des BVB: Trotz 2:0-Führung verlor der deutsche Meister im letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Olympique Marseille mit 2:3 und schied damit sang- und klanglos aus dem europäischen Wettbewerb aus. Dass Captain Sebastian Kehl nach einem üblen Foul von Stéphane Mbia mit einer blutenden Kopfverletzung vom Platz getragen werden musste, passte zum tristen Dortmunder Abend.

Dabei hatte alles so schön begonnen. Der BVB startete gegen Marseille wie die Feuerwehr und ging durch Blaszczykowski nach 23 Minuten in Führung. Nur wenig später hätten die Dortmunder eigentlich wieder jubeln können. Nach einem Foul an Sebastian Kehl zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Doch Freude kam nicht auf - die Gesten in Richtung Kehl von den BVB-Stürmern Robert Lewandowski und Lucas Barrios verhiessen nichts Gutes.

Nichts gebrochen, Auge gequetscht?

Kehl wurde bei Mbias Versuch eines Fallrückzieher-Befreiungsschlags mit voller Wucht im Gesicht getroffen. Der BVB-Captain ging sofort zu Boden, Blut strömte über sein Gesicht. Mehr als zwei Minuten wurde der Mittelfeldspieler auf dem Platz behandelt, dann konnte er mit einer Trage vom Feld gebracht werden. Immerhin versenkte Hummels den fälligen Elfemter souverän zum zwischenzeitlichen 2:0.

Kehl wurde zur Untersuchung ins Spital eingeliefert. Dortmunds Manager Michael Zorc erklärte in der Halbzeitpause: «Das Auge scheint gequetscht zu sein. Er hat zudem einen Cut.» Nach dem Spiel folgte die «Teilentwarnung» von Trainer Jürgen Klopp. «Es ist nichts gebrochen, was schon mal gut ist. Nun wird noch das Auge untersucht, er sieht etwas verschwommen», so der BVB-Coach. Wie lange Kehl passen muss, ist noch unklar.

Dortmund mit Verletzungspech

Beim BVB ist Kehl bereits der dritte Spieler, der mit einer Kopfverletzung ausfällt. Beim 5:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg Anfang November erlitt Innenverteidiger Neven Subotic nach einem Ellbogenschlag von Sotirios Kyrgiakos einen Mittelgesichtsbruch. Eineinhalb Wochen später erwischte es Mittelfeldspieler Sven Bender. Der Youngster zog sich im Champions-League-Spiel gegen Arsenal einen Kieferbruch zu, als ihn der Schuh des stürzenden Thomas Vermaelen unglücklich im Gesicht traf.

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc am 07.12.2011 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Grande Marsiglia

    Fantastisch der Sieg von "OM"...wie ist das mit dieser gelben Wand? :-)

  • mas sam am 07.12.2011 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    brutalo foul

    klare rote karte

    einklappen einklappen
  • Marco am 07.12.2011 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals Foul

    Ja ja übler Kopftritt! Mbia versucht den Ball zu spielen, mehr gibts dazu nicht zu sagen. Kehl hatte einfach pech. Skandal ist, dass dies ein Elfer gab.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 07.12.2011 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Niemals Foul

    Ja ja übler Kopftritt! Mbia versucht den Ball zu spielen, mehr gibts dazu nicht zu sagen. Kehl hatte einfach pech. Skandal ist, dass dies ein Elfer gab.

  • Marc am 07.12.2011 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Grande Marsiglia

    Fantastisch der Sieg von "OM"...wie ist das mit dieser gelben Wand? :-)

  • mas sam am 07.12.2011 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    brutalo foul

    klare rote karte

    • Marseillefan am 07.12.2011 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Entscheidung

      Dieses Foul zieht nicht "klar" eine rote Karte nach sich, da Mbia das Foul aus der Drehung macht und deshalb den herankommenden Spieler gar nicht sehen kann. Man kann sie geben, muss aber nicht und da Howard Webb, ein englischer Schiedsrichter gepfiffen hat, kann man den Entscheid verstehen.

    • mais am 07.12.2011 11:38 Report Diesen Beitrag melden

      Sensibel

      Schwach und Mat

    einklappen einklappen