Hoffnung für Bulgarien

15. März 2011 08:01; Akt: 15.03.2011 08:51 Print

Keine Knochenbrüche bei Djourou

Die Verletzung von Johan Djourou ist weniger gravierend als befürchtet. Der Arsenal-Verteidiger könnte in dieser Saison doch noch zu Einsätzen kommen.

Djourou verletzt sich im FA-Cup gegen Manchester. (Video: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Djourou unterzog sich am Montag intensiven medizinischen Abklärungen, wie er 20 Minuten im Interview verriet. Die Hoffnung besteht, dass die Ankündigung von Arsenal-Trainer Arsène Wenger unmittelbar nach dem Cup-Viertelfinal bei Manchester United, wonach der Schweizer Internationale die Saison vorzeitig beenden muss, voreilig war.

Nach der Untersuchung berichtete der 25-fache Internationale 20 Minuten: «Immerhin nehmen die Schmerzen ab.» Die genaue Diagnose steht noch aus, aber Djourou hat offensichtlich keine Knochenbrüche oder -verletzungen erlitten. Auch die bei der Schulterluxation stark strapazierten Bänder scheinen in einem nicht zu schlimmen Zustand zu sein. Der 24-Jährige ist weiterhin gewillt, alles zu unternehmen, um dem Schweizer Nationalteam am 26. März im EM-Qualifikationsspiel in Bulgarien zur Verfügung zu stehen.

Djourou war am Samstag in der Schlussphase des Cup-Viertelfinals unglücklich mit seinem Teamkollegen Bacary Sagna zusammengestossen und musste mit der Bahre abtransportiert werden

(sco/fox/sda)