Politiker fordern

23. Januar 2020 08:21; Akt: 23.01.2020 11:09 Print

Köbi Kuhn soll in Wiedikon ein Denkmal erhalten

Sowohl die SVP als auch die SP will den verstorbenen «Köbi national» für seine Leistungen ehren.

Am 13. Dezember 2019 nahm die Sportwelt im Zürcher Grossmünster Abschied von Köbi Kuhn. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Knapp zwei Monate ist es her, dass Köbi Kuhn im Alter von 76 Jahren verstarb. Der Tod der ehemaligen FCZ-Legende und des früheren Nati-Trainers bewegte nicht nur die Fussballwelt, sondern die ganze Schweiz.

Umfrage
Braucht die Stadt Zürich ein Köbi-Kuhn-Denkmal?

Nun will auch die Politik «Köbi national» ehren und ihm ein Denkmal setzen. Wie die «NZZ» berichtet, haben der SVPler Stefan Urech und der SPler Urs Helfenstein im Stadtparlament einen gemeinsamen Vorstoss eingereicht. «Köbi Kuhn war eine integrierende Persönlichkeit, ein waschechter Zürcher, zu dem Jung und Alt aufsahen», sagt Urech. «Er war eine Identifikationsfigur», fügt Helfenstein hinzu. «Bescheiden, ohne Starallüren, einer wie du und ich.»

In ihrem gemeinsamen Vorstoss fordern die zwei Gemeinderäte, die normalerweise politisch völlig unterschiedliche Meinungen vertreten, den Stadtrat auf, eine «permanente Würdigung» für Köbi Kuhn aufzugleisen.

Skulptur statt Platz

Bereits kurz nach dem Tod stand die Debatte im Raum, einen Platz in Wiedikon nach dem verstorbenen Kuhn zu benennen. Diese Idee stiess jedoch nicht überall auf Zuneigung. So äusserte sich Katharina Prelicz-Huber, Gemeinderätin und Nationalrätin der Grünen im Radio: «Es gibt sehr viele Frauen, die ebenso bekannt sind wie Köbi Kuhn und ebenso Gutes geleistet haben.»

Aus diesem Grund soll es nun eine Skulptur werden. Den Initianten schwebt dabei ein «dezentes Denkmal» vor, das am besten einen Bezug zum Quartier Wiedikon aufweise, wo Kuhn einen Grossteil seines Lebens verbrachte. «Figuren wie er – Vertreter der Schweizer Arbeiterklasse – verschwinden zunehmend aus unseren gentrifizierten Hipster-Kreisen», sagt Urech.

Fussball

(erh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tschern obyl am 23.01.2020 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    idee... :-)

    wir könnten doch auch neue verkehrsschilder in auftrag geben... anstatt schwangere frauen oder ähnliches... einfach mal köbi beim "tschutten"!!! ich wär dabei!!! :-)

  • Nicole am 23.01.2020 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der gute Mensch von Wiedikon

    Köbi Kuhn war nicht nur ein grossartiger Sportler, er war auch ein beeindruckender Mensch. Ein Denkmal für einen wie Köbi wäre eine schöne Sache.

    einklappen einklappen
  • Motts-Maggs am 23.01.2020 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Full House

    Köbi war eine Ikone! Aber dann müsste auch zb ein Fritz Künzli ein Denkmal erhalten. Danach kämen noch entsprechende Forderungen von den Schwing- den Polit- und den Schlagerfans. Und, wie schon andere Leser schrieben, wären dann bald einmal alle Plätze überstellt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rifat Ademi am 24.01.2020 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Gute Idee

    Finde ich nicht mehr nötig, das hätte man vorher tun sollen. Solange er noch gelebt hat.

  • Buebusemlinggeegge am 24.01.2020 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Spinneder?!

    Völlig übertrieben! Der Typ war auch ziemlich rechts und hat seine Rechnungen nicht immer bezahlt. Mein Vater hat noch heute offene Rechnungen von Ihm. Er war ein toller Fussballer und sicher eine liebe Seele. WM 2006 war er der Trainer. Da haben aber einige viel mehr für Zürich oder die Schweiz geleistet und die haben kein Denkmahl. Von mir aus kann man eine Strasse nach ihm benennen aber dann ist auch gut damit.

  • cerise am 24.01.2020 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verhinderer

    Man wollte doch schon eine Strasse nach ihm benennen. Aber dann haben Politiker gewisser Couleur, ich will keinen Parteinamen nennen (Grüne), dies verhindert.

  • Eria am 23.01.2020 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Köbi Kuhn...

    ...hat eine Liegenschaft in Wiedikon. Er liess sie umbauen mit Lift usw. damit er mit seiner Alice und seiner Tochter Viviane einen schönen Lebensabend hätte verbringen können. Leider kam alles ganz anders und seine Frau und seine Tochter starben. Sein Traum ging nicht in Erfüllung. Jetzt wäre es doch das einzig richtige, die Strasse an der die Liegenschaft steht, nach Köbi Kuhn zu benennen. Oder eine Gedenktafel an seinem Haus wäre doch auch etwas schönes. Es sei zu hoffen, dass die Witwe von Köbi dieses von ihm geliebte Haus nicht verkauft.

  • P. Scopatore am 23.01.2020 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Wiedersehen...

    Auf dem Friedhof Sihlfeld habe ich Ihn kürzlich bereits mal gesucht und gefunden.