Bundesliga

07. März 2011 23:34; Akt: 07.03.2011 23:49 Print

Koller bei Frankfurt im Gespräch

Eintracht Frankfurt steckt in der Krise. Nach gutem Saisonstart könnte für Trainer Michael Skibbe bald das Aus kommen. Der Nachfolger steht bereit.

storybild

Marcel Koller: Bald in Frankfurt?

Fehler gesehen?

«Wir sind die schlechteste Mannschaft der Liga! Das kann man nicht ausblenden.» Nati-Star Pirmin Schwegler, der morgen 24 Jahre alt wird, bringt die Stimmung beim Krisenklub Eintracht Frankfurt auf den Punkt. Tatsächlich: Nach der Nullnummer gegen Kaiserslautern haben die Hessen acht Spiele nicht mehr gewonnen und vor allem seit 723 Minuten das Tor nicht mehr getroffen. Spielt der Bundesliga-Zwölfte so weiter, knackt die Mannschaft von Trainer Michael Skibbe auch den Negativ-Rekord des 1. FC Köln, der in der Saison 2001/02 während 1034 Minuten in der Bundesliga ohne Erfolgserlebnis blieb – und abstieg.

Dieses Szenario will Frankfurts Alleinherrscher Heribert Bruchhagen unbedingt verhindern. Deshalb hat der ­Vorstandsvorsitzende bereits Vorgespräche mit dem Zürcher Marcel Koller geführt.

Bruchhagen, der den 50-jährigen Zürcher schon vor zwei Jahren als Nachfolger für Friedhelm Funkel auf der Wunschliste hatte, steht auf die solide Arbeit des Ex-Bochum-Trainers. Somit dürfte klar sein: Stösst Frankfurt am nächsten Samstag gegen Schalke nicht «den Bock um» (O-Ton Skibbe), kann Koller in der Main-Metropole bald ein Hotelzimmer buchen.

(ahu/20 Minuten)