Vergewaltigungsvorwurf

16. Juni 2019 12:30; Akt: 16.06.2019 14:15 Print

Kommen die Ermittlungen gegen CR7 ins Rollen?

Unerfreuliche Nachrichten für Cristiano Ronaldo: Ein US-Gericht hat ihn wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vorgeladen.

storybild

Weilt nach dem Triumph in der Nations League mit Portugal in den wohlverdienten Sommerferien: Cristiano Ronaldo. (Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der portugiesische Fussballstar Cristiano Ronaldo ist im Zuge der Ermittlungen wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vor ein US-Gericht zitiert worden. Der 34-Jährige erhielt eine entsprechende Vorladung, wie aus Dokumenten hervorgeht, die seine Anwälte am Freitag bei einem Gericht in Las Vegas einreichten. Als Reaktion darauf wollen die Anwälte des Angreifers von Juventus Turin beantragen, die Klage abzuweisen oder an ein nicht-öffentliches Schiedsgericht zu überstellen.

US-Medien zufolge hatten Mayorgas Anwälte grosse Schwierigkeiten, Ronaldo die persönliche Vorladung zuzustellen. Nach dem Erhalt der Dokumente kann das Verfahren nun seinen Lauf nehmen. Die Polizei in Las Vegas hatte die Ermittlungen in dem Fall im vergangenen Herbst wieder aufgenommen.

Das Ex-Model Kathryn Mayorga beschuldigt den Star des italienischen Clubs Juventus Turin, sie im Jahr 2009 in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Der 34-Jährige weist die Vorwürfe zurück. Mayorga hatte bereits 2009 Anzeige erstattet und war ärztlich untersucht worden. Die Ermittlungen liefen aber seinerzeit ins Leere. Laut Polizei wurden sie nicht weiter verfolgt, weil Mayorga damals nicht den Namen des Beschuldigten habe nennen wollen.

Im vergangenen Jahr räumte Mayorga dann ein, im Zuge einer finanziellen Einigung von rechtlichen Schritten abgesehen und einer Schweigevereinbarung zugestimmt zu haben. Jedoch sei sie zu traumatisiert gewesen, um an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen. Ende September vergangenen Jahres reichte sie dann eine Zivilklage ein, woraufhin neue Ermittlungen eingeleitet wurden.

Fussball

(afp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linda die Echte. am 17.06.2019 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht euch keine

    Sorgen, weder Um CR7 noch um Neymar. Beide zücken vor der Klage den Briefumschlag und dann wird im gegenseitigen Einvernehmen die Klage zurück gezogen. Geld spielt ja bei solchen Personen absolut keine Rolle.

  • Fritz am 16.06.2019 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Rechtsstaat

    Nie würde ich mich vor ein US Gericht stellen. Damit irgendwelche nichtswissende mit Vorurteilen verbundene Juroren über dein Urteil entscheiden.

  • Moneygun am 16.06.2019 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bling bling

    er hat Geld, ihm wird garnichts passieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Linda die Echte. am 17.06.2019 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht euch keine

    Sorgen, weder Um CR7 noch um Neymar. Beide zücken vor der Klage den Briefumschlag und dann wird im gegenseitigen Einvernehmen die Klage zurück gezogen. Geld spielt ja bei solchen Personen absolut keine Rolle.

  • Fritz am 16.06.2019 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Rechtsstaat

    Nie würde ich mich vor ein US Gericht stellen. Damit irgendwelche nichtswissende mit Vorurteilen verbundene Juroren über dein Urteil entscheiden.

  • Mike Steiner am 16.06.2019 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Easy

    Einfach nie in die USA gehen und fertig.

  • M.P. am 16.06.2019 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Hmm...

    Ich hoffe, die Wahrheit kommt raus. Dann ist entweder sein Ruf wiederhergestellt, oder er wird verknackt. Aber leider wird's wohl wie so oft laufen. Ein undurchsichtiges Verfahren, an dessen Ende keine Verurteilung steht, aber doch ein schlechter Geschmack bleibt.

  • Moneygun am 16.06.2019 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bling bling

    er hat Geld, ihm wird garnichts passieren.