Barrage-Hinspiel

27. Mai 2011 20:52; Akt: 28.05.2011 21:16 Print

Last-Minute-Sieg: Bellinzona legt vor

Pavel Pergl ballert Bellinzona im Barrage-Hinspiel zum knappen Last-Minute-Sieg gegen Servette Genf. Am Dienstag steigt das Rückspiel in Genf.

Bildstrecke im Grossformat »

Die besten Bilder des Barrage-Hinspiels.

Fehler gesehen?

Bellinzona schuf sich dank eines späten Treffers eine gute Ausgangslage fürs Rückspiel und den damit verbundenen Verbleib in der Super League. Pavel Pergl nahm einen Eckball von Gürkan Sermeter im Strafraum direkt ab und sorgte in der 88. Minute für den sehenswerten Siegtreffer des ASL-Neunten. Das Team von Martin Andermatt reist damit am Dienstag mit einem Vorteil ins Stade de Genève (20.15 Uhr).

Umfrage
Rettet Martin Andermatt Bellinzona vor dem Abstieg?
40 %
60 %
Insgesamt 600 Teilnehmer

Zwischen Bellinzona, das seit 2007 bereits zum vierten Mal die Barrage bestreitet, und Servette Genf war aber kaum ein Klassenunterschied zu entdecken. Im Gegenteil: Die Genfer erarbeiteten sich vor allem in der ersten halben Stunde beste Möglichkeiten. Nach fünf Minuten traf Marcos nur den Pfosten, in der 29. Minute schoss Tibert Pont den Ball am weit offenen Tor vorbei.

Lustrinelli verschiesst Penalty

Die Tessiner hätten schon früh in Führung gehen können. Topskorer Mauro Lustrinelli holte in der 8. Minute einen Penalty gegen Servette-Goalie David Gonzalez heraus. Allerdings hätte Schiedsrichter Bieri in dieser Situation vor diesem Foul ein Handspiel von Lustrinelli pfeifen können. Ausgleichende Gerechtigkeit war, dass Lustrinelli den Elfmeter an die Latte knallte. Der Captain hätte im Hinspiel eigentlich eine Sperre verbüssen müssen. Der Rekurs von Bellinzona hatte aber aufschiebende Wirkung. "Lustrigol" wird im Rückspiel in Genf fehlen.

Bellinzona - Servette Genf 1:0 (0:0)
Comunale. - 4800 Zuschauer. - SR Bieri.
Tor: 88. Pergl (Sermeter) 1:0.
Bellinzona: Zotti; Diana (69. Mangiarratti), Pergl, La Rocca, Thiesson; Mihajlovic (46. Conti), Mattila (55. Raso), Diarra, Feltscher; Sermeter; Lustrinelli.
Servette Genf: Gonzalez; Ruefli, Baumann, Routis, Schneider; Nater; De Azevedo, Kouassi (65. Pizzinat), Pont, Vitkieviez (63. M'Futi); Eudis (89. Soares).
Bemerkungen: Bellinzona ohne Lima Sola (gesperrt), Edusei, Mihoubi, Siqueira Barras, Sugar, Taulo (alle verletzt), Bankovic, Camara und Wahab (alle nicht im Aufgebot). Servette Genf ohne Esteban, Karanovic, Moubandje, Varela (alle verletzt), Camara und Mendes (beide nicht im Aufgebot). 5. Freistoss von De Azevedo an den Pfosten. 8. Foulpenalty von Lustrinelli an die Latte.
Verwarnungen: 8. Gonzalez (Foul). 31. Feltscher (Foul). 39. Mattila (Unsportlichkeit). 49. Eudis (Foul). 83. Schneider (Foul). 92. Diarra (Foul).

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • denk-mal am 28.05.2011 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    bleibt bitte oben

    Hopp ACB - wir brauchen doch nächstes Jahr wieder einen gesetzten Schwanzclub - zusammen mit dem FCL

  • Wuillemin Pascal am 29.05.2011 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Der Bessere gewinnt

    Wenn man die Paarung Bellinzona-Servette betrachtet, käme eigentlih niemand auf die Idee, dass Servette der besserklssierte Verein ist...;) Jedoch bleibt noch genau ein Spiel, und da sind praktisch alle Vorzeichen ungültig...

  • Alex am 29.05.2011 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Servette in die ASL

    Die ASB hat nichts, aber gar nichts in der Super League Verloren! Die haben nicht einmal ein anständiges Stadion. Servette hat schon 17 Meisterschaften geholt, ein grösseres schöneres & moderneres Stadion, ausserdem ist der Zuschauerschnitt in der Challange League höher als bei ACB in der Super League! Servette bringt am schweizer Fussball mehr als die ACB, ganz klar! Gib es da Gegenargumente? Nein, nicht wirklich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ausgewogen am 31.05.2011 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Servette der 80ziger Jahre

    Früher oder später wird Servette wieder mitmischen!!

    • Sepp Blatter am 01.06.2011 07:51 Report Diesen Beitrag melden

      wohl eher früher :-D

      Juhui, Genf und Lausanne msichen die Sup

    einklappen einklappen
  • BOZZ am 30.05.2011 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Leider!

    Leider wird es Bellinzona schon wieder schaffen. Servette wäre der bessere Verein mit deutlich mehr Fans!

  • Matrinez am 29.05.2011 23:30 Report Diesen Beitrag melden

    Beide für NICHTS

    Keiner interresiert sich für solche langweilige Mannschaften. Es Zählt : FC Basel, Zürich, YB, Luzern. Der rest sind einfach nur Punktesammler in der Liga. Also genauer gesagt schwach und unwürdig

    • tocsli am 30.05.2011 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      Grandios

      Super idee, welche der SFV sicher bald in die Tat umsetzt. Dann gibt es eine vierer Liga mit zehn Spielen gegen den gleichen Gegner. Und übrigens Luzern steigt nächstes Jahr ab.

    • Kommentator am 31.05.2011 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Genial

      Super Aussage, schau dir mal die Tabelle an. Luzern auf Platz 6, hinter Sion und Thun. Keine Ahnung haste...

    • thierry lüssi am 31.05.2011 16:30 Report Diesen Beitrag melden

      winterschlaf

      er ist immer noch in der winter pause.... bitte nicht wecken

    • Mr. X am 01.06.2011 09:57 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht Richrig

      Denk mal an die junge mannschaft GC.. ein klein wenig spielerfahrung die die werden kommen...

    einklappen einklappen
  • Wuillemin Pascal am 29.05.2011 21:23 Report Diesen Beitrag melden

    Der Bessere gewinnt

    Wenn man die Paarung Bellinzona-Servette betrachtet, käme eigentlih niemand auf die Idee, dass Servette der besserklssierte Verein ist...;) Jedoch bleibt noch genau ein Spiel, und da sind praktisch alle Vorzeichen ungültig...

  • Reto am 29.05.2011 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sportliche Entscheidung?

    @Alex/11:48; wenn Stadiongrösse, Zuschauerschnitt und Tradition die entscheidenden Kriterien sein sollen, dann kann man die Relegation auf sportlichem direkt aus dem Programm streichen!! Ich stehe dieser Barrage-Paarung total neutral gegenüber, aber wer auch immer sich in diesem Duell sportlich als Sieger herausstellt, gehört in die Super League. Denn wer sich trotz grösserem Stadion, mehr Zuschauern etc. kein Team zusammenstellen kann, dass sich spielerisch für die Super League qualifizieren kann, hat dort auch nichts verloren...