Challenge League

16. April 2012 22:05; Akt: 16.04.2012 23:06 Print

Leader St. Gallen schwächelt

Der FC St. Gallen wankt und offenbart in allen Linien Schwächen. Der Leader der Challenge League verlor beim ambitionierten Lugano 1:3.

storybild

Antoine Rey von Lugano, links, im Kopfballduell mit Ezequil Oscar Scarione von St. Gallen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das 1:3 in Lugano war bereits die zweite Auswärts-Schlappe der Espen in Folge. Der eingewechselte Guilherme Afonso (57.) mit einem Nachschuss, der nach einem Freistoss unbedrängte Kiliann Witschi (74.) und Massimo Bonanni (80.), der zu den beiden Treffern zuvor die Vorarbeit leistete, tricksten die wenig kompakten St. Galler aus. Nur eine knappe Minute durfte sich der Leader nach Nico Abegglens Anschlusstreffer zum 2:1 (79.) Zählerzuwachs erhoffen.

«Der Trainer hat mir noch vor dem Spiel gesagt, dass ich nie treffe», so Witschi zu seinem ersten Saisontor, «da musste ich natürlich etwas dagegen tun. Ich freue mich sehr.» Dass, das ausgerechnet gegen den Leader geschah, war speziell für den Verteidiger. Seine Hauptaufgabe sah der Defensivmann der Tessiner dennoch, die Abwehr gegen die Espen zusammen zu halten. «Wir wussten, dass wir ein perfektes Spiel in der Defensive machten mussten, denn schliesslich spielten wir gegen ein Spitzenteam in der Challenge League. Ich glaube, das ist uns auch gut gelungen.»

Die Espen im Leistungstief

Die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene, die mit ihrer vorsichtigen defensiven Spielweise auf ein Remis aus war, steckt in einem Leistungstief. Noch beträgt der Vorsprung an der Spitze sechs Runden vor Schluss zehn Punkte, doch mit Bellinzona, Winterthur, Chiasso und Aarau warten noch Teams mit Potenzial für die ersten beiden Plätze.

St.Gallen muss sich merklich steigern, um im Meisterschaftsschlussspurt nicht das gleiche Schicksal zu erleiden wie im Vorjahr Lugano, das schon den Aufstieg vor Augen hatte und letztlich scheiterte. Vor allem von Spielmacher Oscar Scarione ging wenig aus. An der neuen Frisur wirds kaum gelegen haben: Scarione trägt neuerdings einen blondierten, stromlinienförmigen «Hahnenkamm». Einzig der Freistoss von Marco Hämmerli an die Latte in der torlosen ersten Halbzeit genügte höheren Ansprüchen.

Lugano - St. Gallen 3:1 (0:0). Cornaredo. - 2940 Zuschauer. - Carrel. - Tore: 57. Afonso 1:0. 74. Witschi 2:0. 79. Abegglen 2:1. 80. Bonanni 3:1. - Bemerkungen: 37. Freistoss von Hämmerli (St. Gallen) an die Latte.


Challenge League

Datum Spiel Resultat
11.02.17  Winterthur - Servette 1:4 (0:2)
12.02.17  Le Mont - Chiasso 2:1 (1:0)
12.02.17  Wohlen - Aarau 1:2 (1:2)
13.02.17  Zürich - Neuchâtel Xamax FCS 1:1 (1:0)
01.03.17  Schaffhausen - Wil 19.00
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Zürich 20 15 4 1 50 : 13 49

2. Neuchâtel Xamax FCS 20 12 4 4 36 : 21 40
3. Servette 20 9 4 7 30 : 29 31
4. Aarau 20 8 6 6 31 : 31 30
5. Wil 19 7 6 6 24 : 17 27
6. Le Mont 20 6 7 7 14 : 20 25
7. Wohlen 20 7 1 12 24 : 36 22
8. Chiasso 20 4 6 10 21 : 31 18
9. Winterthur 20 4 6 10 19 : 34 18

10. Schaffhausen 19 4 2 13 23 : 40 14

(ete/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.