England

10. Januar 2016 19:51; Akt: 10.01.2016 20:05 Print

Leicester erst von spätem Penalty gestoppt

Leicester City verpasst bei Tottenham den Sieg im Spitzenspiel der 1/32-Finals im FA-Cup knapp. Spurs-Stürmer Harry Kane gleicht in der 89. Minute mittels Handspenalty zum 2:2 aus.

storybild

Umstrittener Treffer: Tottenhams Harry Kane verwertet den Handspenalty gegen Leicester zum 2:2. (10. Januar 2016) (Bild: AFP/Olly Greenwood)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der späte Penalty für Tottenham Hotspur gegen Leicester City war umstritten. Gäste-Verteidiger Nathan Dyer war der Ball bei einem Tackling in der 89. Minute an die Hand gesprungen. Auch die Experten auf BBC waren sich nicht einig, ob Absicht vorlag oder nicht.

«Das war ein ganz schlechter Entscheid. Das war nie und nimmer ein Penalty. Nathan Dyer wusste nicht einmal, wo der Ball war», sagte der frühere Top-Stürmer Alan Shearer. Andere im Studio waren der Meinung, dass die Hand zum Ball ging und nicht umgekehrt. Deshalb: ein gerechtfertigter Penalty.

Inler von Beginn weg dabei

Nach Toren von Marcin Wasilewski und Shinji Okazaki hatte der Premier-League-Zweite Leicester City seit der 48. Minute 2:1 geführt. Gökhan Inler, der in der Premier League meist auf der Ersatzbank sitzt, kam wie schon im Ligacup nun auch im FA-Cup zu einem Einsatz von Beginn weg. Das Spiel wird am 19. Januar in Leicester wiederholt.

Chelsea hat die erste Hürde im Cup genommen. Der Meister siegte gegen den Drittligisten Scunthorpe United vor eigenem Anhang 2:0. Die Tore schossen der Spanier Diego Costa (13.) und der 19-jährige Stürmer Ruben Loftus-Cheek (68.). Letzterer war nach der Pause für den Brasilianer Oscar eingetreten.

Chelseas Trainer Guus Hiddink nahm die Aufgabe gegen den Drittligisten durchaus ernst. Er nominierte nahezu die beste Mannschaft. Der Niederländer, der vor sieben Jahren mit Chelsea während seiner Zeit als Interimstrainer den Cup gewonnen hatte, wollte eine Blamage wie in der letzten Saison verhindern. Damals war Chelsea in den 1/16-Finals am Drittligisten Bradford gescheitert.

Als einziger Premier-League-Club verlor in den 1/32-Finals Swansea City gegen einen Unterklassigen. Das Team aus Wales unterlag dem Viertligisten Oxford United 2:3.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Töpflischiisser am 10.01.2016 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    Loftus-Cheek ist kein Stürmer sondern Mittelfeldspieler, bitte nächstes Mal recherchieren. Danke

  • arbeitstier am 11.01.2016 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fussball for live

    hahhahaa kein Mensch interessiert sich für Eishockey. lieber noch mehr fussball was die Massen begeistert :)

  • 20min User am 11.01.2016 00:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hands

    Ich weiss nicht wie es in diesem Fall aussieht aber bei Hands spielt es keine Rolle ob es Absicht war oder nicht. In den aller meisten Fällen ist es keine Absicht, die entschiedene Frage ist ob die Hand am Körper ist oder nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 20min User am 11.01.2016 00:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hands

    Ich weiss nicht wie es in diesem Fall aussieht aber bei Hands spielt es keine Rolle ob es Absicht war oder nicht. In den aller meisten Fällen ist es keine Absicht, die entschiedene Frage ist ob die Hand am Körper ist oder nicht.

    • the coach am 11.01.2016 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...und ob...

      die Flugbahn/Bewegungsweg des Balles durch die Berührung mit der Hand/Arm entscheidend geändert wird. Im Match Spurs -Leicester war das m.M. nach der Fall.

    • The Engländer am 11.01.2016 09:52 Report Diesen Beitrag melden

      Penalty war gerechtfertigt

      Genau: Penalty war gerechtfertigt.

    einklappen einklappen
  • arbeitstier am 11.01.2016 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fussball for live

    hahhahaa kein Mensch interessiert sich für Eishockey. lieber noch mehr fussball was die Massen begeistert :)

  • Töpflischiisser am 10.01.2016 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    Loftus-Cheek ist kein Stürmer sondern Mittelfeldspieler, bitte nächstes Mal recherchieren. Danke

  • Luegi am 10.01.2016 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinlose Artikel!

    Warum wird täglich von Fussballligen wie SeriaA oder oder Spanien geschrieben obwohl kein Schweizer dabei war!Über shaq und inler wird geschrieben auch wen sie nicht Spielen oder keine Akzente setzten! Aber wen ein Bärtschi 2 punkte macht und zum 3. besten Spieler der Partie gewählt wird, in der Besten Hockeyliga der Welt notabene, steht noch nicht mal was in der News spalte! Das ist doch eine Schande! Wenn ich die Kommentare hier sehe scheint diese Fussballberichte nicht grad beliebt zu sein! Im Gegensatz zu den spärlichen berichte aus der NHL, da wird nur geschrieben wens um josi/Streit geht

    • asdfg am 11.01.2016 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Man schreibt was interessiert.

      Es ist eine Tatsache, dass sich in der Schweiz mehr Leute für die internationalen Fussballligen als für die NHL interessieren.

    einklappen einklappen