Bundesliga

26. Februar 2011 17:44; Akt: 27.02.2011 20:24 Print

Leverkusen nur Unentschieden

Eren Derdiyok erzielte die Führung und legte das 2:0 für Leverkusen auf. Als er verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, drehte Bremen das Spiel. Dortmund führt die Tabelle nun mit 12 Punkten an.

storybild

Hoffenheims Andreas Beck im Luftkampf mit Elkin Soto von Mainz. (Bild: epa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für das überlegene Gästeteam erzielte Eren Derdiyok (42.) und Simon Rolfes (67.) die Tore. Beim 1:0 übersprang Derdiyok die gesamte Hintermannschaft der Bremer einschliesslich Goalie Tim Wiese und drückte den Ball per Kopf aus vier Metern Entfernung über die Linie. Rolfes traf schliesslich mit einem Flachschuss aus rund zehn Metern nach Vorlage vom Schweizer Sturmpartner. Die seit nunmehr sechs Spielen sieglosen Bremer kamen durch ein Eigentor des eingewechselten Stefan Kiessling (83.) zum Anschlusstreffer, bevor der Leverkusener Arturo Vidal wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (87.) sah. Den Ausgleichstreffer erzielte Sebastian Prödl (91.).

Für Eintracht Frankfurt ist die zweite Saisonhälfte bislang ein totaler Reinfall. Das Team des Schweizer Captains Pirmin Schwegler blieb trotz 75-minütiger Überzahl auch im siebten Spiel der Rückrunde gegen Stuttgart ohne Sieg und vor allen Dingen abermals ohne Tor (0:2). Seit 633 Minuten wartet die Eintracht auf ein Erfolgserlebnis, in dieser Zeitspanne hat sie 13 Treffer kassiert. Die Reserve auf den Relegationsplatz beträgt nach dem miserablen Auftakt ins neue Jahr nur noch drei Punkte.

Bayern gratuliert Dortmund

«Wir haben zu grossen Abstand. Und somit ist Dortmund deutscher Meister», sagte Bayerns Captain Philipp Lahm nach der ersten Heimniederlage gegen den BVB seit Oktober 1991 zähneknirschend. Die Gratulationen schlug die jugendliche Dortmunder Fraktion freilich aus. «Es war darum ein grossartiger Tag für uns. Es war der erste Sieg in München nach 19 Jahren. Da wurden die meisten meiner Spieler noch gestillt», sagte Trainer Jürgen Klopp. Youngster Mario Götze (18) war noch nicht einmal geboren...

Einen klaren Sieg, «mit drei Toren Unterschied oder so», hatte Bayerns Präsident Uli Hoeness gegen den BVB erwartet und dies dem «kicker» kund getan. «Ein Unentschieden oder eine Niederlage halte ich für vollkommen ausgeschlossen. Weil wir die bessere Mannschaft haben.» Die zuletzt wieder starken Auftritte in der Bundesliga und das späte Auswärtstor im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger Inter Mailand hoben das Selbstvertrauen der Bayern in andere Sphären. Dortmund nahm die Sticheleien des Rekordmeisters gelassen - und verhielt sich im in fast 200 Ländern live gezeigten Spitzenkampf auf dem Rasen entsprechend.

Mit welcher Coolness das junge Team von Jürgen Klopp (Altersschnitt von 22,3 Jahren!) im hochklassigen Prestigeduell ans Werk ging, war beeindruckend. Der BVB liess sich kaum in die eigene Zone drängen und suchte selber die Offensive. Dortmund kam entgegen, dass es schon nach neun Minuten und einem Ballverlust von Bastian Schweinsteiger durch seinen ältesten Akteur Lucas Barrios (26) in Führung ging. Den Ausgleich durch Luiz Gustavos erstes Tor im Bayern-Trikot (15.) nahm der Leader zur Kenntnis und schritt zur Gegenoffensive. Drei Minuten später erzielte Nuri Sahin mit einem sensationellen Schlenzer das 2:1. «Die ersten Gegentore wurden durch die individuelle Fehler von uns eingeleitet. Aber Dortmund hat dies auch erzwungen», resümierte Bayerns Trainer van Gaal.

Durch eine abgeklärte Leistung des Kollektivs verdiente sich Dortmund den bereits elften Auswärtssieg der Saison redlich und stellte damit den Ligarekord von Werder Bremen (Saison 2003/04) und des Hamburger SV (2005/06) ein. Besonders wertvoll wird diese Marke darum, weil die Bayern die letzten sieben Heimspiele gewonnen hatten, Dortmund die jüngste Startformation in 48 Jahren Bundesliga stellte und Spieler wie der hoch talentierte Mario Götze (18) im Oktober 1991 beim letzten Sieg in München noch nicht einmal auf der Welt waren...

Gestern stand mit dem Australier Mitchell Langerak (22), der bislang ein einziges Mal für Dortmunds Reserven in der vierten Division gespielt hatte, als Ersatz für den verletzten Roman Weidenfeller ein fehlerloser Bundesliga-Debütant im Tor. Im Mittelfeld führte Nuri Sahin (22) einmal mehr magistral Regie. Der Türke glänzte als Vorbereiter, als Balleroberer und bereits zum sechsten Mal in dieser Saison als Torschütze.

Podolskis sehenswerter Lupfer

Einem Geniestreich von Lukas Podolski hat es der ersatzgeschwächten 1. FC Köln (neun Absenzen) zu verdanken, dass er sich immer weiter von den Abstiegsrängen entfernt. Der Kölner Captain lancierte die Karnevalstage mit einem feinen Heber über den zu weit vor dem Tor postierten Freiburger Goalie Oliver Baumann. Podolski hob den Ball von der linken Strafraumecke aus vollem Lauf über den gegnerischen Keeper. Das 1:0, der zehnte Saisontreffer der Identifikationsfigur, fiel erst eine Minute vor Schluss und war gleichbedeutend mit dem fünften Kölner Heimsieg in Serie. Die Reserve auf den Relegationsplatz (Kaiserslautern) beträgt neu fünf Punkte.

Am Samstag:

Schalke - Nürnberg 1:1 (0:1)
Veltins-Arena. - 61'431 Zuschauer
Tore: 37. Hegeler 0:1. 52. Raúl 1:1
Bemerkungen: Schalke ohne Gavranovic (Ersatz), Nürnberg ohne Bunjaku (rekonvaleszent) und Ben Khalifa (nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Mainz 1:2 (0:1)
Rhein-Neckar-Arena. - 30'000 Zuschauer
Tore: 23. Ivanschitz 0:1. 83. Alaba 1:1. 86. Soto 1:2.

Köln - Freiburg 1:0 (0:0)
Rhein-Energie-Stadion. - 45'500 Zuschauer
Tor: 89. Podolski 1:0.

Kaiserslautern - Hamburger SV 1:1 (1:0)
Fritz-Walter-Stadion. - 45'682 Zuschauer
Tore: 18. Hlousek 1:0. 54. Jansen 1:1.

St. Pauli - Hannover 0:1 (0:0)
Millerntor-Stadion. - 24'487 Zuschauer
Tor: 89. Schulz 0:1
Bemerkung: Hannover ohne Eggimann (Ersatz).

Bayern München - Borussia Dortmund 1:3 (1:2)
Allianz Arena. - 69'000 Zuschauer (ausverkauft)
Tore: 9. Barrios 0:1. 15. Luis Gustavo 1:1. 18. Sahin 1:2. 60. Hummels 1:3.

Eintracht Frankfurt - Stuttgart 0:2 (0:0)
Tore: 64. Harnik 0:1. 68. Hajnal 0:1
Bemerkungen: Frankfurt mit Schwegler, Stuttgart ohne Degen (nicht im Aufgebot). 15. Rote Karte gegen Delpierre (Stuttgart/Tätlichkeit).

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 2:2 (0:1)
Weserstadion. - 37'500 Zuschauer
Tore: 42. Derdiyok 0:1. 66. Rolfes 0:2. 82. Kiessling (Eigentor) 1:2. 91. Prödl 2:2
Bemerkungen: Leverkusen bis 81. mit Derdiyok, ohne Barnetta (verletzt). 87. Gelb-rote Karte gegen Vidal (Leverkusen/Foul).

1. Bundesliga

Datum Spiel Resultat
10.02.17  Mainz 05 - Augsburg 2:0
11.02.17  Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 3:0
11.02.17  Ingolstadt - Bayern München 0:2
11.02.17  Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 0:1
11.02.17  Darmstadt - Borussia Dortmund 2:1
11.02.17  RB Leipzig - Hamburger SV 0:3
11.02.17  Schalke 04 - Hertha Berlin 2:0
12.02.17  Wolfsburg - Hoffenheim 2:1
12.02.17  SC Freiburg - 1. FC Köln 2:1
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Bayern München 20 15 4 1 45 : 12 49
2. RB Leipzig 20 13 3 4 36 : 20 42
3. Eintracht Frankfurt 20 10 5 5 25 : 18 35

4. Borussia Dortmund 20 9 7 4 40 : 23 34

5. Hoffenheim 20 8 10 2 36 : 21 34
6. Hertha Berlin 20 10 3 7 27 : 23 33

7. 1. FC Köln 20 8 8 4 29 : 18 32
8. SC Freiburg 20 9 2 9 26 : 34 29
9. Bayer Leverkusen 20 8 3 9 31 : 29 27
10. Borussia Mönchengladbach 20 7 5 8 22 : 27 26
11. Schalke 04 20 7 4 9 24 : 21 25
12. Mainz 05 20 7 4 9 29 : 35 25
13. Augsburg 20 6 6 8 18 : 24 24
14. Wolfsburg 20 6 4 10 19 : 28 22
15. Hamburger SV 20 5 4 11 19 : 35 19

16. Werder Bremen 20 4 4 12 24 : 42 16

17. Ingolstadt 20 4 3 13 17 : 32 15
18. Darmstadt 20 3 3 14 14 : 39 12

(sda)