Zurück nach Frankreich?

21. August 2012 19:16; Akt: 21.08.2012 19:28 Print

Lichtsteiner vor Wechsel zu PSG

Kehrt Stephan Lichtsteiner in die Ligue 1 zurück? Der Aussenverteidiger soll 15 Millionen kosten und bis am Freitag alle Wechselmodalitäten klären.

Bildstrecke im Grossformat »
Gastón Ramirez (21, URU) von Bologna zu Southampton für 15,2 Millionen Euro. Shinji Kagawa (23, JPN) von Dortmund zu Manchester United für 16 Millionen Euro. Marco Reus (Mitte, 23, GER) von Mönchengladbach zu Dortmund für 17,1 Millionen Euro. Lacina Traoré (r., 22, CIV) von Kuban Krasnodar zu Anzhi Makhachkala für 18 Millionen Euro. Moussa Dembélé (BEL) von Fulham zu Tottenham für 19 Millionen Euro. Joe Allen (l., 22, WAL) von Swansea zu Liverpool für 19 Millionen Euro. Santi Cazorla (27, ESP) von Malaga zu Arsenal für 19 Millionen Euro. Alex Song (Mitte, 24, CMR) von Arsenal zu Barcelona für 19 Millionen Euro. Javi Garcia (Mitte, 25, SPA) von Benfica Lissabon zu Manchester City für 20,2 Millionen Euro. Zlatan Ibrahimovic (30, SWE) von der AC Milan zu Paris Saint-Germain für 21 Millionen Euro. Ezequiel Lavezzi (27, ARG) von Napoli zu Paris Saint-Germain für 26 Millionen Euro. Luka Modric (26, CRO) von Tottenham zu Real Madrid für 30 Millionen Euro. Robin van Persie (29, NED) von Arsenal zu Manchester United für 30,7 Millionen Euro. Oscar (l., 20, BRA) von Internacional Porto Alegre zu Chelsea für 32 Millionen Euro. Javi Martinez (23, SPA) Für 40 Millionen Euro von Bilbao zum FC Bayern München. Alex Witsel (23, BEL) von Benfica Lissabon zu Zenit St. Petersburg für 40 Millionen Euro. Lucas Moura (r., 20, BRA) von Sao Paulo zu Paris Saint-Germain für 40 Millionen Euro. Eden Hazard (r., 21, BEL) von Lille zu Chelsea für 40 Millionen Euro. Thiago Silva (27, BRA) von der AC Milan zu Paris Saint-Germain für 42 Millionen Euro. Hulk (26, BRA) von Porto zu Zenit St. Petersburg für 55 Millionen Franken.

Die teuersten Transfers des Sommers.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Anzeichen für einen Transfer von Stephan Lichtsteiner zurück in die Ligue 1 verdichten sich. Laut verschiedenen Quellen wird der Schweizer Internationale zu Paris St-Germain wechseln.

Umfrage
Empfehlen Sie Lichtsteiner einen Wechsel zum PSG?
23 %
36 %
41 %
Insgesamt 273 Teilnehmer

Fix ist noch nichts. Aber offenbar sollen am Freitag die entscheidenden Verhandlungen zwischen Lichtsteiners Manager und der Klubführung von PSG stattfinden. Gemäss «Eurosport» sind sich Juventus Turin und PSG über die Formalitäten bereits einig. Lichtsteiner soll in der französischen Hauptstadt einen Vertrag über vier Jahre unterzeichnen, sein neuer Arbeitgeber eine Ablösesumme von 15 Millionen an den italienischen Meister überweisen. Der beste Rechtsverteidiger der letzten Serie-A-Saison rückte in den Fokus, weil der Wechsel von Maicon (Inter Mailand) oder Anthony Réveillère (Lyon/Medizintest nicht bestanden) nicht zustande kam.

Über 200 Millionen Franken Transferausgaben

Mit Lichtsteiner, der nächsten Verpflichtung von PSG-Sportchef Leonardo aus der Serie A nach jenen von Zlatan Ibrahimovic (28 Millionen Franken), Thiago Silva (56), Ezequiel Lavezzi (34,5) und Marco Verratti (14,5), steigen die Transferausgaben des Klubs, kumuliert mit der Summe für Lucas (53/ab der Winterpause), auf über 200 Millionen Franken. Paris St-Germain wird seit dem letzten Jahr von einer Investorengruppe um den schwerreichen katarischen Scheich Nasser Al-Khelaifi geführt und grosszügig alimentiert.

Für Lichtsteiner wäre der Wechsel zu PSG eine Rückkehr in die Ligue 1. Ab der Saison 2005/06 spielte der 28-jährige Luzerner während drei Saisons für Lille, ehe er zu Lazio Rom und erst im letzten Sommer zu Juventus weiterzog.

(sda)