Axpo Super League

12. Februar 2011 14:39; Akt: 14.02.2011 08:49 Print

Luzern zittert sich am FC Zürich vorbei

In der 20. Runde der Axpo Super League erlitt Titelaspirant Zürich einen Dämpfer. Der FCZ verlor im Stade de Suisse gegen die Young Boys mit 2:4.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison konnten die Young Boys in der Meisterschaft zwei Erfolge aneinanderreihen. Dem 5:1 in Bellinzona zum Rückrundenstart liessen die Berner vor eigenem Anhang einen weiteren überzeugenden Sieg folgen. Sie erwischten auch dank der Mithilfe der FCZ-Verteidigung einen idealen Start. Schon nach fünf Minuten lenkte Jorge Teixeira eine Hereingabe von Scott Sutter unglücklich ins eigene Tor.

Umfrage
Wer wird Schweizer Fussball-Meister?
19 %
39 %
23 %
19 %
Insgesamt 3700 Teilnehmer

Auch in der Folge machte YB vor allem über die Flanken viel Druck. Die Zürcher Verteidigung, die vor einer Woche gegen Luzern noch überaus souverän aufgetreten war, kam mit dem variablen Angriffspiel der Berner nicht zurecht. Das 1:1 in der 25. Minute durch FCZ-Captain Silvan Aegerter brachte den Angriffsmotor der Gastgeber nur kurz ins Stocken. Noch vor der Pause traf die schwedische Neuverpflichtung Alexander Fanerud zum 2:1, wobei die Defensive der Zürcher wieder schlecht aussah: Goalie Andrea Guatelli liess einen eher harmlosen Schuss des Ex-FCZlers Alain Nef vor die Füssen Farneruds abprallen.

Zehn Minuten nach der Pause gelang den Young Boys nach einem Eckball das vorentscheidende dritte Tor. Farnerud profitierte von einer Kopfball-Verlängerung von Emiliano Dudar, um seinen zweiten ASL-Treffer zu erzielen. Die Reaktion der Zürcher auf den Zweitore-Rückstand fiel lange Zeit bescheiden aus. Nach einer guten Stunde vergab Amine Chermiti nach einem perfekten Pass von Admir Mehmedi eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer, der schliesslich in der 84. Minute doch noch fiel. Eric Hassli verwertete den Penalty, der Chermiti nach einem Foul des 19-jährigen Adriano de Pierro zugesprochen worden war. Das Schlusswort gehörte aber YB: Mario Raimondi schoss in der 94. Minute das 4:2.

Luzern wenig überzeugend

Luzern zitterte sich zuhause gegen Neuchâtel Xamax zu einem 2:1-Sieg. Dank dieses Erfolgs überholten sie in der Tabelle Zürich und stehen wieder auf Platz 2.
Auf dem tiefen Terrain erwischten die Luzerner den besseren Start. In der 18. Minute zog Aussenverteidiger Christophe Lambert aus rund 20 Metern ab. Sein Schuss wurde von Xamax-Verteidiger Frédéric Page entscheidend zum 1:0 abgelenkt. In der Folge hätte der FCL den Vorsprung sogar noch erhöhen müssen, doch nach 31 Minuten stand es stattdessen 1:1.

Die Neuenburger, die sich von der heimischen Maladière an Kunstrasen gewöhnt sind und mit dem tiefen Terrain im Gersag-Stadion nicht zurecht kamen, nutzten gleich ihre erste Chance zum Ausgleich. Sander Keller traf in seiner zweiten ASL-Partie erstmals. David Zibung parierte zwar einen ersten Abschlussversuch des Holländers per Kopf, doch beim Nachschuss war der Luzerner Keeper machtlos.

Kurz vor der Pause sorgte der junge Nico Siegrist aber wieder für die verdiente Führung der Luzerner. Siegrist traf nach einem schönen Zuspiel von Hakan Yakin im zweiten Anlauf. In der zweiten Halbzeit hätte Luzern gemessen an seinen Torchancen deutlicher führen müssen. Stattdessen mussten sie in der Schlussviertelstunde unnötig um den Sieg zittern.

Nullnummer im Letzigrund

Die Grasshoppers und Thun trennten sich im Letzigrund 0:0. Die Punkteteilung ging in Ordnung: GC hatte mehr, Thun die besseren Chancen.
Für Thun endete eine ASL-Partie zum dritten Mal in den letzten vier Spielen mit einem torlosen Remis. Die Berner Oberländer beschränkten sich auf Konter und machten es mit ihrer defensiven Spielweise den Grasshoppers schwer, zu guten Chancen zu kommen. Aus Kontern entstanden auch die besten Thuner Torchancen. In der 37. Minute zog Neumayr alleine aufs GC-Tor, verfehlte dieses aber aus sechs Metern. Eine weitere Konterchance vergab Wittwer, der in der 51. Minute ebenfalls allein links am Torpfosten vorbeischoss.

Wenn die Zürcher - wie durch Basha (59.) aus der Distanz oder Emeghara (68.) - einen Abschlussversuch wagten, dann parierte Da Costa. Der Thuner Keeper blieb damit zum sechsten Mal in dieser Saison ungeschlagen.

Young Boys - FC Zürich 4:2 (2:1).
Stade de Suisse. - 21'527 Zuschauer. - SR Studer.
Tore: 5. Teixeira (Eigentor/Assist Sutter) 1:0. 25. Aegerter (Djuric) 1:1. 44. Farnerud (Nef) 2:1. 55. Farnerud (Dudar) 3:1. 85. Hassli (Foulpenalty/Chermiti) 3:2. 94. Raimondi (Mayuka) 4:2.
Young Boys: Wölfli; Nef, Dudar, Affolter; Sutter (81. De Pierro), Doubai, Farnerud, Spycher; Christian Schneuwly (77. Jemal), Raimondi; Bienvenu (63. Mayuka).
Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Béda, Teixeira, Magnin; Aegerter, Margairaz (71. Zouaghi); Schönbächler (75. Nikci), Djuric (65. Hassli); Mehmedi; Chermiti.
Bemerkungen: YB ohne Lulic, Degen (beide gesperrt) und Dussin (verletzt). FCZ ohne Alphonse und Chikhaoui (beide verletzt). 29. Tor von Mehmedi wegen Abseits aberkannt. 46. Tor von Béda wegen Abseits aberkannt. Verwarnung: 43. Chermiti (Foul).

Luzern - Neuchâtel Xamax 2:1 (2:1).
Gersag. - 7413 Zuschauer. - SR Wermelinger.
Tore: 18. Lambert 1:0. 31. Keller (Almerares) 1:1. 43. Siegrist (Yakin) 2:1.
Luzern: Zibung; Lambert, Veskovac, Puljic, Lustenberger; Wiss (77. Zverotic), Kukeli; Gygax, Yakin, Ferreira (78. Prager); Siegrist (66. Pacar).
Neuchâtel Xamax: Ferro; Besle, Keller, Page, Paito; Geiger (52. Ismaeel), Gelabert (64. Treand), Binya, Nuzzolo; Niasse (85. Fausto); Almerares.
Bemerkungen: Luzern ohne Renggli (gesperrt), Ianu, Paiva, Kibebe, Sorgic (alle verletzt); Xamax ohne Bédénik und Gohou (beide verletzt). Verwarnungen: 13. Page (Foul). 21. Binya (Foul). 41. Geiger (Foul). 73. Almerares (Reklamieren). 81. Ismaeel (Foul). 83. Zverotic (Foul). 87. Pacar (Foul).

Grasshoppers - Thun 0:0.
Letzigrund. - 4800 Zuschauer. - SR Hänni.
Grasshoppers: König; Menezes, Vallori, Smiljanic, Pavlovic; Salatic; Hajrovic (56. Basha), Toko, Zuber (67. Lang); Emeghara, Frick (78. Rennella).
Thun: Da Costa; Wittwer, Schindelholz, Matic, Lüthi; Demiri, Bättig, Glarner; Scarione, Neumayr (60. Taljevic); Lezcano (76. Proschwitz).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Cabanas, Voser, Abrashi, Vasquez, Callà und Adili (alle verletzt), Bürki (krank); Thun ohne Hediger, Rama, Reinmann und Schirinzi (alle verletzt). Verwarnung: 39. Schindelholz (Foul). 47. Da Costa (Reklamieren). 65. Toko (Foul). 70. Basha (Foul).

Axpo Super League

Datum Spiel Resultat
11.02.17  Thun - Basel 0:2 (0:0)
11.02.17  Lugano - Grasshoppers 3:0 (2:0)
12.02.17  Sion - Vaduz 4:2 (0:1)
12.02.17  St. Gallen - Lausanne-Sport 2:1 (0:0)
12.02.17  Luzern - Young Boys 4:1 (3:1)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Basel 20 17 2 1 55 : 15 53

2. Young Boys 20 11 5 4 46 : 29 38

3. Luzern 20 10 3 7 44 : 38 33
4. Sion 20 10 2 8 43 : 36 32

5. St. Gallen 20 7 4 9 23 : 29 25
6. Grasshoppers 20 6 4 10 26 : 36 22
7. Lugano 20 5 6 9 26 : 39 21
8. Lausanne-Sport 20 5 4 11 35 : 40 19
9. Thun 20 4 7 9 24 : 36 19

10. Vaduz 20 4 5 11 24 : 48 17

(sda)