Schnelles Ende

22. April 2014 10:01; Akt: 22.04.2014 10:50 Print

Manchester United feuert Coach Moyes

von Kai Müller - David Moyes ist nicht mehr Trainer von Manchester United. Der Schotte hat keine Saison überstanden. Seine Nachfolge wird seit den Ostertagen eifrig diskutiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er hätte eine neue Ära einleiten sollen. Er war dazu auserkoren, den Ferguson-Blues im Keim zu ersticken, der Manchester United nach 26 Jahren unter dem legendären Sir Alex zu ereilen drohte. Zugegeben, eine äusserst delikate Aufgabe. Der Klub stattete ihn mit einem Sechsjahres-Vertrag aus. Ein Beleg des Vertrauens und der Absicht, auch künftig ein Vorbild an Kontinuität zu sein. Das war im vergangenen Mai. Kein Jahr später ist David Moyes nicht mehr Teammanager des englischen Rekordmeisters – gescheitert auf der ganzen Linie. Am Dienstag machte der Verein die Entlassung offiziell. Drei Tage vor Moyes' 51. Geburtstag.

Umfrage
Wer soll Manchester United nächste Saison coachen?
41 %
4 %
16 %
16 %
23 %
Insgesamt 4646 Teilnehmer

Am Ostermontag hatten mehrere Blätter kolportiert, dass die Glazer-Familie das Vertrauen in den Schotten wegen dessen andauernder Erfolglosigkeit endgültig verloren habe. Schon gar nicht wollten die amerikanischen Besitzer 150 Millionen Pfund in die Hände eines Mannes legen, dem sie die Fähigkeit absprechen, den geplanten Umbau im Sommer zu vollziehen.

51 Spiele, 51 Startformationen

Seinen Kredit bei den Manchester-Fans hatte Moyes längst aufgebraucht. Und auch bei einigen Spielern, die in den schwierigen Zeiten nicht gerade mit Sympathiebekundungen für ihren strauchelnden Trainer auffielen. Im Januar hatten britische Medien berichtet, der Schotte habe versagt, die Platzhirsche im Kader von seinen Fähigkeiten zu überzeugen.

In jedem seiner 51 Spiele setzte Moyes auf eine andere Startformation, in Partien gegen starke Widersacher wählte er meist eine destruktive Taktik, womit er die Anhänger zusehends verärgerte. Erst recht, weil er die Mannschaft damit ins Verderben führte. Seine verheerende Bilanz: elf Niederlagen und Platz 7 in der Meisterschaft, Out in der Champions League, Out im FA-Cup, Out im Liga-Cup.

Die Fans wollen Klopp, der aber will nicht

Die Spekulationen über Moyes' Absetzung und Nachfolge sind seit den Ostertagen und der jüngsten Niederlage gegen Everton in vollem Gange. Altmeister Ryan Giggs, den Moyes im Sommer zum Spielertrainer berief, übernimmt interimistisch. Wie es sich gehört für einen Klub dieser Grösse, werden als Kandidaten für die neue Saison prominente Namen gehandelt.

Die Fans sprachen sich zuletzt für Dortmunds Jürgen Klopp aus, der allerdings vor einem halben Jahr bis 2018 verlängerte. Der BVB-Coach verkündete denn auch: «Manchester United ist ein grossartiger Klub, und ich fühle mich sehr vertraut mit seinen Fans. Meine Verbundenheit zu Dortmund und den Leuten hier ist aber zu stark.»

Als valable Alternativen gelten Louis van Gaal, der holländische Nationaltrainer, Diego Simeone (Atlético Madrid) und der frühere United-Abwehrchef Laurent Blanc (PSG).

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Giovanni Trapattoni am 22.04.2014 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Es kann nur einen geben

    Gilbert Gress

    einklappen einklappen
  • Manchester United am 22.04.2014 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser so...

    Ich finde Moyes ist kein schlechter Trainer, jedoch passt er nicht allzu gut zu Manchester United. Jeder Trainer der bei Manchester kommen wird, wird es schwer haben. Niemand wird sofort an die Leistungen von Ferguson anknüpfen können.

    einklappen einklappen
  • Fabio am 22.04.2014 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Früher war alles besser

    Ferguson holte seinen ersten Titel bei Manchester United in seiner vierten Saison (den FA Cup),und brauchte gar 7 Saisons um Meister zu werden. Der Unterschied zu damals? Es gab noch keine CL Millionen. Man konnte einem Trainer viel mehr Zeit lassen um eine Mannschaft zu formen. Heute, in dieser grössenwahnsinnigen Fussballwelt, wo bereits zwei Saisons ohne CL für Vereine den Konkurs bedeuten können, ist sowas leider nicht mehr möglich. Ich werde was den Fussball angeht immer den alten Zeiten nachtrauern als der Sport zuoberst und das Business nur an zweiter Stelle lag.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • loco am 23.04.2014 00:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kader

    Meiner Meinung nach die richtige Entscheidung! Schaut nach Liverpool! Everton liefert ohne "top" Kader und vorallem ohne Moyes eine starke Saison ab! Und der FC Lpool liegt ohne riesen Budget an der Spitze! Von dieser Stadt sollte sich die gesamte Premier League eine Scheibe abschneiden!

  • Fbs am 23.04.2014 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Di mateo

    Hoffe dass sie di mateo holen. Eigentlich ein klasse trainer

  • anna moser am 22.04.2014 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    newcastle

    bitte komm zu Newcastle... wir wollen Padrew auch nicht mehr!!

  • LFC am 22.04.2014 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brendan

    BRENDAN RODGERS! was dieser mann aus liverpool gemacht hat ist unglaublich.. abr ein liverpool trainer würde nie zu manU gehen was auch gut ist!

  • cyan jaeger am 22.04.2014 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Back to the roots

    Grundsätzlich muss man sich bei der United fragen wie man die Zukunft gestalten will. Das Team lebte immer von herausragenden Nachwuchsspielern gespickt mit internationalen Stars. Dies war unter Busby und Ferguson der FAll - Wieviele sehr gute Englische Nachwuchsspieler hat der Verein in den letzten 5 Jahren herausgebracht? Die Nachwuchsförderung sollte wieder mehr in den Fokus rücken...