Falsche Adresse

15. Juni 2011 09:03; Akt: 15.06.2011 09:57 Print

Marcelo fliegt wegen E-Mail aus der Seleção

Der Brasilianer Marcelo hat sich selber aus der brasilianischen Nationalmannschaft geschrieben – mit einer E-Mail, die er an die falsche Person schickte.

storybild

Mit einer E-Mail hat sich der brasilianische Verteidiger Marcelo aus dem Aufgebot der Seleção geschrieben. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Real Madrids Fussballstar Marcelo steht nicht mehr im Aufgebot der Seleção. Dies nachdem der Verteidiger eine E-Mail an seinen Nationaltrainer Mano Menezes geschickt hatte, welche diesen eigentlich nie erreichen sollte.

Ende März bestritt die brasilianische Nationalelf ein Testspiel gegen Schottland. Marcelo sagte für dieses Spiel ab – offiziell wegen Rückenschmerzen. Nun ist rausgekommen, weshalb er in Wahrheit nicht spielte. Kurz nach der Absage für das Testspiel ging im E-Mail-Postfach von Nationalcoach Menezes eine Nachricht von Marcelo ein, die nicht für ihn bestimmt war. Der Verteidiger schrieb darin, dass er die Sache mit der Nationalelf geregelt habe und dem Klub (Real Madrid) zur Verfügung stehe. Die Rückenschmerzen waren also nur ein Vorwand. Der Coach des Rekordweltmeisters strich Marcelo darauf wegen fehlendem Verantwortungsbewusstsein aus dem Seleção-Aufgebot für die Südamerika-Meisterschaft.

Den Skandal aufgedeckt hat der Journalist Galvão Bueno im brasilianischen Fernsehen. Menezes bestätigte de Vorfall in dessen Fussball-Talkshow «Bem, Amigos!».

(fbu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philipp Reiz am 15.06.2011 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kann Mercelo verstehen!

    Wozu zu einem unbedeutenden Testspiel reisen und eine Verletzung riskieren wenn man mit dem Club noch in der Champions League spielt. Dazu war Mercelo bisher nur in Testspielen gut genug für die Selecao, obwohl er zurzeit einer der besten, wenn nicht der Beste, Linksverteidiger der Welt ist! Die Aktion mit dem Mail war dämlich! Aber seine Beweggründe sind nachvollziehbar!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Philipp Reiz am 15.06.2011 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kann Mercelo verstehen!

    Wozu zu einem unbedeutenden Testspiel reisen und eine Verletzung riskieren wenn man mit dem Club noch in der Champions League spielt. Dazu war Mercelo bisher nur in Testspielen gut genug für die Selecao, obwohl er zurzeit einer der besten, wenn nicht der Beste, Linksverteidiger der Welt ist! Die Aktion mit dem Mail war dämlich! Aber seine Beweggründe sind nachvollziehbar!

    • Pedro am 16.06.2011 20:16 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht gut

      Verstehen ist ja das eine, aber wenn solche Sachen einreissen, wird dem Zuschauer bloss noch eine C-National-Mannschaft geboten und er wird nicht mehr zu einem Freundschaftsspiel erscheinen. Oder wuerden Sie dann fuer ein Spiel noch Geld ausgeben? Von den Sponsoren ganz zu schweigen.

    einklappen einklappen