Frauen-Trikots

14. Juni 2011 12:33; Akt: 14.06.2011 15:25 Print

Mehr Busen, mehr Haut

Schmalere Schultern, enger an der Taille, mehr Platz für den Busen sowie kürzere Hosen: Die deutschen Frauen sind für die Heim-WM bereit.

storybild

So werden die Deutschen Frauen an der WM 2011 auflaufen: Nationalspielerin Fatmire Bajramaj (l.) im Heim-Shirt, ein Model im Auswärtstrikot. (Bild: DFB)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mittelfeldspielerin Simone Laudehr mag das rote Trikot für die WM lieber als das weisse. «Rot ist aggressiver», sagt die Fussball-Nationalspielerin. Ihre Teamkollegin Ariane Hingst bevorzugt dagegen das weisse Oberteil. Die Meinungen über die Farbwahl gehen auseinander, aber in einem sind sich alle im Nationalteam einig: Die erstmals speziell für die deutschen Fussball-Frauen geschneiderten Jerseys und Hosen für die Heim-WM sind die perfekte Kleidung für den dritten Titelgewinn in Folge.

«Team zu Höchstleistungen tragen»

«Wir wollten mit den Spielerinnen ein Trikot entwickeln, dass das Team zu Höchstleistungen trägt», sagt Markus Baumann, Fussball-Chef von adidas zu den im März präsentierten Shirts: «Deshalb sind wir einen neuen Weg gegangen: Von Frauen für Frauen.» Das komplett weiblich besetzte Designteam hatte bei der Entwicklung dabei die unterschiedlichen Körperproportionen fest im Blick - das Motto hiess: Schmalere Schultern, enger an der Taille und Platz für den Busen. Die Hosen sind zudem sechs Zentimeter kürzer als früher.

«Der feminine Schnitt und das moderne Design passen perfekt zu unserem jungen Team», sagt Kim Kulig. Und nicht nur das: Auch der atmungsaktive Stoff ist viel weicher und angenehmer zu tragen als der von den Männertrikots. Ausserdem hat das Material als Symbol für Schnelligkeit ein Muster, dass an Adlerschwingen erinnern soll.

«Ich liess mich von den schnellen und dynamischen Bewegungen des Fussballs inspirieren», sagt Designerin Annette Kres und erklärt weitere Elemente des unverwechselbaren Trikots: «Die stilisierte wehende Deutschlandflagge und die elf Linien symbolisieren die elf Spielerinnen der Nationalmannschaft.»

Neckische Accessoires und goldene Farbe

Für Freude bei den modebewussten deutschen Nationalspielerinnen sorgen zudem einige neckische Accessoires. Am Kragen ist der Satz «Blüh im Glanze dieses Glückes» aus der Nationalhymne eingestickt. Die schwarzen Hosen haben zum Beispiel einen goldenen Hosenbund. Auch die Rückennummern auf den «aggressiven» roten Auswärtstrikots sind golden - genau wie die Medaille, die die deutschen Frauen bei der Heim-WM gewinnen wollen.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DEUTSCH-Schweizer am 15.06.2011 03:19 Report Diesen Beitrag melden

    "Irgendwelche Deutsche"

    "langweilig wieso wird hier immer über irgendwelche deutschen geschrieben? wen interessiert das in der ch?" Ach was. Ich hoffe doch, dass Sie als strammer Schweizer Patriot noch die ganz und gar undeutsche "Schweizer Sprache" beherrschen!? Denn wenn nicht, wie entsetzlich, ein Schweizer der bloss mehr (Schweizer-)Deutsch spricht?

  • Mehr Kakao am 14.06.2011 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant...

    Vor allem die Idee mit der Zeile der Nationalhymne gefällt mir, sehr fantasievoll! Was die (meisten) Kommentare unten angeht: Früher habe ich mich geschämt für viele meine Mitmänner. Dann habe ich aber gemerkt, dass mir kaum einer von ihnen Konkurrenz machen kann. Danke für den Überschuss an Frauen!

  • rosalie am 14.06.2011 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    bärendienst

    super. so wird der frauenfussball als sport sicher ernst genommen. meine güte, wie kann man nur! dann sollen die männer aber auch a la squadra azzurra in engen trikots auflaufen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • ra bii am 17.06.2011 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    modell

    Das Modell ist schön! Ist aber auch das einzige was man zu diesem sinnlosen deutschen Beitrag sagen kann. denn wen interessiert das schon!?

  • DEUTSCH-Schweizer am 15.06.2011 03:19 Report Diesen Beitrag melden

    "Irgendwelche Deutsche"

    "langweilig wieso wird hier immer über irgendwelche deutschen geschrieben? wen interessiert das in der ch?" Ach was. Ich hoffe doch, dass Sie als strammer Schweizer Patriot noch die ganz und gar undeutsche "Schweizer Sprache" beherrschen!? Denn wenn nicht, wie entsetzlich, ein Schweizer der bloss mehr (Schweizer-)Deutsch spricht?

  • Mehr Kakao am 14.06.2011 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant...

    Vor allem die Idee mit der Zeile der Nationalhymne gefällt mir, sehr fantasievoll! Was die (meisten) Kommentare unten angeht: Früher habe ich mich geschämt für viele meine Mitmänner. Dann habe ich aber gemerkt, dass mir kaum einer von ihnen Konkurrenz machen kann. Danke für den Überschuss an Frauen!

  • rosalie am 14.06.2011 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    bärendienst

    super. so wird der frauenfussball als sport sicher ernst genommen. meine güte, wie kann man nur! dann sollen die männer aber auch a la squadra azzurra in engen trikots auflaufen!

  • Köbi am 14.06.2011 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wer Intressiert die Deutschen

    Unser Nati-Damen sind unsere Nr. 1

    • Ivan Caniglia am 14.06.2011 15:34 Report Diesen Beitrag melden

      Vergleich

      Nein sind sie nicht! Nichts gegen den Schweizer Fussball, aber das ist als würde man ein Bobbycar mit einem BMW vergleichen.

    • Karl J Brodowsky am 14.06.2011 23:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Köbi

      Außerdem sind auch einige Deutsche unter den 20min-Lesern.

    • Sprachlehrer am 15.06.2011 01:48 Report Diesen Beitrag melden

      Grammatik

      Wer interessiert die Deutschen? Grammatikalisch korrekt kann die Antwort nur "die Schweizer Mannschaft jedenfalls nicht" lauten. Bitte deutsch lernen bevor man hier schreibt

    einklappen einklappen