Premier League

06. Oktober 2019 17:21; Akt: 07.10.2019 05:29 Print

Debütant schiesst Newcastle zum Sieg

Fabian Schär gewinnt mit den Magpies zu Hause gegen Manchester United 1:0. Dank eines 19-Jährigen. Für die Überraschung des Tages sorgt aber Wolverhampton.

Bildstrecke im Grossformat »
Premier-League-Debütant Matthew Longstaff schoss Newcastle mit einem Traumtor in der 72. Minute zum Sieg über Manchester United. Der Meister verliert zum zweiten Mal in dieser Saison. Nach dem 2:3 in Norwich in der 5. Runde, unterliegen die Citizens Wolverhampton zu Hause 0:2. Arsenal behält zu Hause eine reine Weste und gewinnt das vierte Heimspiel der Saison gegen Bournemouth 1:0. Das Tor erzielte David Luiz bereits in der neunten Minute, Granit Xhaka spielte durch. Chelsea liess Southampton nie ins Spiel kommen. Nach 24. Minuten stand es 2:0, Nachdem Danny Ings das Anschlusstor gelang (30.) traf N'Golo Kante noch vor der Pause zum 3:1. Am Ende stand es 4:1. Bis zur 40. Minute mussten sich die Fans an der Anfield Road gedulden, bis Sadio Mane die Führung für die Reds erzielte. Zum Matchwinner wird James Millner, der in der 5. Minute der Nachspielzeit mittels Foulpenalty das siegbringende 2:1 erzielt. Er rettet seine Farben vor einem erstmaligen Punktverlust in dieser Spielzeit. Tottenham's Harry Kane hat gegen Brighton nicht viel zu bestellen. Sein Team, offensichtlich immer noch noch gezeichnet von der Kanterniederlage gegen München in der Champions League, verliert deutlich. Überschattet wird die Partie jedoch von einer schweren Verletzung Hugo Lloris'. Der 32-Jährige verschätzte sich in der 3. Minute bei einer eher harmlosen Flanke und ermöglichte so das 1:0 durch Neal Maupay. Lloris fiel nach dem verunglückten Abwehrversuch auf seinen Arm, wobei offenbar der Ellenbogen wegknickte. Dem Stammkeeper von Tottenham droht ein langer Ausfall. Treffen Burnley und Everton aufeinander, bleibt es dabei: es gibt kein Unentschieden. Gylfi Sigurdsson scheitert mit einem Freistoss an Burnley-Goali Nick Pope. Es ist einer von nur zwei Schüssen aufs Tor der Gastgeber, die dank des Treffers von Jeffrey Hendrick (72.) einen Heimsieg feiern. Ohne den verletzten Timm Klose setzt es für Norwich zuhause eine Klatsche ab. Stürmer Josip Drmic darf ab der 84. Minute mittun, zu diesem Zeitpunkt steht es aber schon 0:5 für die Gäste. Allerdings trifft er nur 3. Minuten später nach seiner Einwechslung. Bei Aston Villa überzeugt Wesley als zweifacher Torschütze. Im erst dritten Premier-League-Duell zwischen diesen Clubs kommt es zum ersten Unentschieden. Nachdem die Blades aus Sheffield die beiden vorigen Partien gewonnen hatte, gelingt dem Tabellenletzten aus Watford ein Achtungserfolg. Mit dem Unentschieden sichern sie sich ihren zweiten Punkt. Der ehemalige Stürmer von Eintracht Frankfurt, Sebastien Haller, hatte in der 54. Minute West Ham in Führung gebracht, bei denen Albian Ajeti wieder nur auf der Bank sass. Nach dem Ausgleich in der 63. Minute war es Jordan Ayew, desen Treffer nach Überprüfung durch den VAR den Sieg der Gäste besiegelte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem 1:0-Sieg im heimischen St. James's Park verlässt Newcastle United die Abstiegsplätze und steht neu auf dem 16. Tabellenplatz – einen Punkt hinter Manchester United, welches sich weiterhin in der Krise befindet. Den Siegtreffer erzielte der 19-jährige Premier-League-Debütant Matthew Longstaff in der 72. Minute mit einem Traumtor: Aus rund 18 Metern drosch der Mittelfeldspieler den Ball unhaltbar in die linke untere Torecke.

Eine Minute zuvor klärte der Schweizer Nationalspieler Fabian Schär mit den Fusspitzen vor dem einschussbereiten Manchester-Stürmer Marcus Rashford. Es war dies eine der wenigen gefährlichen Szenen im Strafraum von Newcastle. Die Mannschaft von Trainer Ole Gunnar Solskjær tat sich schwer gegen die meist gut organisierte Abwehr der Magpies zu Chancen zu kommen. Die beste Möglichkeit vergab Harry Maguire kurz vor der Pause, als er nach einem Kopfball völlig freistehend aus fünf Metern am Tor vorbeiköpfelte.

Manchester City strauchelt

Manchester City hat in der englischen Premier League völlig überraschend gepatzt. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola unterlag den Wolverhampton Wanderers trotz deutlicher Überlegenheit 0:2 (0:0) und hat nach acht Spieltagen bereits acht Punkte Rückstand auf Liverpool. Adama Traoré sorgte zehn Minuten vor Schluss für den ersten City-Schock. In der vierten Minute der Nachspielzeit traf der 23 Jahre alte Spanier erneut.

Die Citizens schafften es trotz über 75 Prozent Ballbesitz nicht, die guten Gelegenheiten zu nutzen. Zu kompliziert spielte Guardiolas Team über weiter Strecken. Die Gäste agierten klug und siegten nicht ganz unverdient.

Xhakas Arsenal nun auf Platz 3

Arsenal ist durch einen 1:0-Erfolg über Bournemouth mit 15 Punkten auf Platz drei geklettert. Der Brasilianer David Luiz traf nach neun Minuten für die Gunners. Granit Xhaka spielte im Mittelfeld der Londoner durch.

Auch der FC Chelsea befindet sich weiter auf dem Weg nach oben. Beim FC Southampton gewann das Team aus der englischen Hauptstadt mit 4:1 (3:1) und kletterte mit 14 Zählern auf Rang fünf. Tammy Abraham (17.), Mason Mount (24.), Weltmeister N'Golo Kanté fünf Minuten vor der Pause und Michy Batshuayi (89.) trafen für die Mannschaft von Trainer Frank Lampard.

Liverpools perfekter Start ausgebaut

Liverpool hat seinen perfekten Start weiterausgebaut. Der Mittelfeldspieler James Milner sorgte am Samstag in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem Foulelfmeter für den 2:1-Erfolg im Topspiel gegen Leicester City. Mit acht Siegen nach acht Spielen steht Liverpool souverän an der Tabellenspitze. Verfolger Manchester City (16 Punkte) trifft am Sonntag auf die Wolverhampton Wanderers.

Nach dem spektakulären 4:3-Erfolg der Reds in der Champions League gegen RB Salzburg war das Team von Jürgen Klopp auch dieses Mal lange spielbestimmend und wurde durch den Führungstreffer von Sadio Mané (40. Minute) belohnt. Leicesters James Maddison schockte die Fans an der Anfield Road mit dem 1:1. In der Nachspielzeit leistete sich Marc Albrighton ein dummes Foul gegen Mané, Milner traf zum Sieg. Für Liverpool war es saisonübergreifend der 17. Sieg in Serie.

Tottenham muss Ausfall von Lloris verkraften

Die Tottenham Hotspur haben nach dem 2:7-Champions-League-Debakel gegen Bayern München nicht nur bei Brighton & Hove Albion eine 0:3-Pleite kassiert, sondern müssen auch auf Weltmeister-Goalie Hugo Lloris verzichten. Der 32-Jährige verschätzte sich in der 3. Minute bei einer eher harmlosen Flanke und ermöglichte so das 1:0 durch Neal Maupay. Lloris fiel nach dem verunglückten Abwehrversuch auf seinen Arm, wobei offenbar der Ellenbogen wegknickte. Aaron Connolly (32./65.) machte mit einem Doppelschlag den Endstand perfekt.

Norwich City, die Mannschaft von Timm Klose und Josip Drmic musste eine 1:5-Heimpleite gegen Aston Villa einstecken. Das Team fiel auf Rang 18 zurück. Ein kleines Erfolgserlebnis konnte jedoch Drmic verbuchen. In der 84. Minute beim Stand von 0:5 eingewechselt, gelang ihm nur drei Minuten später der Ehrentreffer.

Arsenal - Bournemouth 1:0 (1:0)
60'326 Zuschauer. - Tor: 9. Luiz 1:0. - Bemerkung: Arsenal mit Xhaka.

Manchester City - Wolverhampton 0:2 (0:0)
Tore: 80. Traoré 0:1. 94. Troaré 0:2.

Southampton - Chelsea 1:4 (1:3)
31'473 Zuschauer. - Tore: 17. Abraham 0:1. 24. Mount 0:2. 30. Ings 1:2. 40. Kanté 1:3. 89. Batshuayi 1:4.

Brighton - Tottenham Hotspur 3:0 (2:0) 30'160 Zuschauer. - Tore: 3. Maupay 1:0. 32. Connolly 2:0. 65. Connolly 3:0. - Bemerkungen: 8. Lloris (Tottenham) verletzt ausgeschieden.

Liverpool - Leicester City 2:1 (1:0)
Tore: 40. Mané 1:0. 80. Maddison 1:1. 95. Milner (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt).

Norwich City - Aston Villa 1:5 (0:2)
27'045 Zuschauer. - Tore: 14. Wesley 0:1. 30. Wesley 0:2. 49. Grealish 0:3. 61. Hourihane 0:4. 83. Luiz 0:5. 88. Drmic 1:5. - Bemerkungen: Norwich City ab 84. mit Drmic, ohne Klose. 38. Torhüter McGovern (Norwich City) hält Foulpenalty von Wesley.

West Ham United - Crystal Palace 1:2 (0:0)
59'912 Zuschauer. - Tore: 54. Haller 1:0. 63. Van Aanholt (Handspenalty) 1:1. 90. Ayew 1:2. - Bemerkung: West Ham United ohne Ajeti (Ersatz).

Newcastle United - Manchester United 1:0 (0:0). - 51'198 Zuschauer. - Tor: 72. Longstaff 1:0. - Bemerkung: Newcastle mit Schär.

Fussball

(dpa/erh/kvo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jürgen Klopp am 05.10.2019 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go for it!

    Dieses Jahr klappts mit dem PL-Titel für die Reds! #YNWA

  • Dave74 am 06.10.2019 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Autsch!

    Hugo Lloris wünsche ich gute Besserung. Da tut ja schon das Zusehen weh. Das wünsche ich keinem, auch keinem "Gegner".

  • Bernerfussballfan am 06.10.2019 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liverpool auf dem richtigen Weg

    Super Liverpool jetzt schon 8 Punkte Vorsprung. Hoffentlich ziehen sie diese Saison durch und werden Meister. YNWA Und dann bauen sie Klopp ein Denkmal.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bauer am 07.10.2019 07:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Häusle

    XS was geht mit Fussballspielen?Keine Lust Motivation oder auf dem Bau?

  • Fussballer am 06.10.2019 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chelsea jugend

    finde es schade das nicht mehr über die blues berichtet wird und lampard ich meine im moment die blues mit sehr vielen EIGENDEN jugenspieler und für die erste sasion machen sie das richtig gut. Die Manschaft hatt echt grosses potenzial für die Zukunft mit jugendspiern wie hudson odoi, mount, abraham, tomori, loftus Cheek, usw. Wenn mann denkt bei anderen trainer der letzten 10jahre hatten die bluesjugend keine chance auf einen stammplatz bei der ersten Manschaft, da lampard das erste jahr dabei ist und der jugend sehr viele chancen gibt.

    • John Smith am 06.10.2019 23:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fussballer

      Stimme dem vollumfänglich zu. Trotzdem: Hätten diese Jungen ohne die gegen Chelsea verhängte Transfersperre ebenfalls eine Chance erhalten? Was passiert in der kommenden Saison, wenn Transfers wieder möglich sind? Hoffen wir nicht, dass es zum Rückfall in vergleichbare Zeiten kommt, als Terry der einzige Engländer war und dann später meistens kein einziger Engländer oder nur schon Brite auf dem Platz stand.

    • bro am 07.10.2019 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fussballer

      Gestern war ja ein artikel über chelsea drin

    einklappen einklappen
  • Simon am 06.10.2019 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich.

    Geil das die Jungs vom Chelsea mal zeigen dürfen was sie können. Diese Transfersperre hat auch vorteile gebrach. Wird zwar sehr schwer 1. zu werden aber der CL Platz liegt drin. Weiter so Jung.

    • AdiCFC am 06.10.2019 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon

      bin diese sasion einbisschen skeptisch, aber die zukunft kann sehr toll aussehen mit den jungen spieler und finde das auch endlich mal zeit wurde die eig. jugend eine chance zu geben, und nicht abermilliolem aussgeben für viele transferflops. auch wen diese sasion nicht so erfolgreich wird bin ich stolz den die zukunft sieht gut aus

    einklappen einklappen
  • ManU fan am 06.10.2019 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ManU's katastrophale Offensive

    ManU's Krise in den letzten Jahren, wie auch diese Saison muss man ganz klar der miserablen Transferpolitik zuschieben! Zwar hat man mit Maguire einen klasse Verteidiger geholt, dabei ist aber die Offensive das grosse Problem!! Es fehlt ein Knipser und ein starker 10er! Weiss nicht was die sich da überlegen.

    • Bazi am 07.10.2019 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ManU fan

      Bin auch ManU fan. Transferpolitik stimmt bei ManU schon länger nicht mehr, da werden überteuerte spieler gekauft die nicht mal die hälfte des transfers wert sind. Man zahlt für harry mehr als virgil von den reds gekostet hat, ist aber meiner meinung sehr weit von der leistung von virgil entfernt. Da wird einfach wild eingekauft ohne zu schauen ob diese spieler in den verein passen.

    • M. M.Kaeslin am 09.10.2019 15:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ManU fan

      ein echten Manchester united fan würde niemals, wirklich niemals (!) manU sagen oder schrieben. Man Utd ist die korrekte art...

    einklappen einklappen
  • ManU fan am 06.10.2019 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ManU's katastrophale Offensive

    ManU's Krise in den letzten Jahren, wie auch diese Saison muss man ganz klar der miserablen Transferpolitik zuschieben! Zwar hat man mit Maguire einen klasse Verteidiger geholt dabei ist doch die Offensive das grosse Problem. Es fehlt ein Knipser und ein starker 10er! Weiss nicht was die sich da überlegen.

    • Thepacman am 07.10.2019 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ManU fan

      Nun ja, es muss halt jetzt leider was passieren. Geht sich einfach nicht mehr aus für Ole - muss eigentlich was passieren; eigentlich. Schade halt, dass es nie Woodward erwischen wird der absolut planlos einen Trainer nach dem anderen holt, einen derartig schwachen Kader zusammen stellt und komplett auf sowas wie einen Plan scheißt. Solange der da ist, wirds leider abwärts gehen..

    • toni am 07.10.2019 08:31 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      meiner Meinung nach ist Maguire zwar ein guter Verteidiger, aber eben niemals ein Van Dijk welcher die ganze Defensive deutlich besser macht. Ich frage mich schon was sie mit diesem Transfer gedacht haben... "ach wir investieren auch mal 100 Millionen in die Defensive wie Liverpool und City und dann sind wir auch wieder Top..." ganz so einfach ist es halt nicht. Und letzte Saison war es doch eher die Defensive welche die Problemzone war, am zweitmeisten Gegentore der Top 10 und rund 2.5 mal soviele wie Liverpool und City, deshalb finde ich den Ansatz doch richtig, aber halt falsch umgesetzt.

    einklappen einklappen