Nettigkeiten für Pep

02. Mai 2012 12:10; Akt: 02.05.2012 13:43 Print

Mourinho bricht sein Schweigen

Eigentlich wollte José Mourinho bis zum Saisonende schweigen, nun stellt er sich doch den Medien, um über Pep Guardiolas Rücktritt zu reden. Dabei kommen ihm ungewohnt sanfte Töne über die Lippen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich wollte José Mourinho in dieser Saison keine Pressekonferenzen mehr geben. Nun hat der Real-Trainer eine gute Gelegenheit gefunden, es doch zu tun. Dabei ging es nicht um sein Real Madrid, sondern um Barças Guardiola. Es standen keine Sticheleien gegen Dauerrivale Barça auf dem Programm, sondern aufmunternde Worte für seinen Berufskollegen.

«Das Wichtigste ist, dass er glücklich ist», sagte der Portugiese zum Entscheid von Guardiola. Ungewohnt sanfte Töne schlug er auch danach an und wünschte ihm für seine weitere Trainerkarriere nur das Beste: «Ich hoffe, er geniesst die freie Zeit und ich sende ihm eine grosse Umarmung von hier!» Ob Mourinhos Wünsche ernst gemeint sind, soll jeder selber entscheiden. Einen leicht zynischen Unterton kann man seiner Aussage durchaus entnehmen. Seit 2008 hatte Guardiola bei den Katalanen das Sagen und holte so fast jeden Titel - zum Leidwesen von Real. Spekuliert Mourinho vielleicht darauf, dass es nun mehr für seine Königlichen zu gewinnen gibt?

Mourinho hat nichts mit Guardiolas Rücktritt zu tun

«The Special One» glaubt, dass die Rivalität bestehen bleibt und zeigt viel Respekt gegenüber dem Erzfeind. «Ich denke, Barcelona hat Menschen, die entscheiden können.» Nette Worte gibt’s auch vom Noch-Barça-Coach. «Mourinho hat nichts zu tun mit meinen Abnutzungserscheinungen», sagte Guardiola gegenüber der spanischen Sportzeitung «Marca». Der über Jahre hinweg andauernde Abnützungskampf mit dem Erzrivalen aus Madrid soll nichts zur Sache getan haben. Der ständige Druck, möglichst viele Titel zu holen, habe ihn müde gemacht. «Ich fühle mich ausgebrannt und werde jetzt einen Gang zurückschalten», sagte Pep schon bei der Bekanntgabe seines Rücktrittes.

Über seine Zukunftspläne gibt der 41-Jährige derzeit keine Auskunft, offenbart sogar, dass er keine Ahnung hat, wo es ihn hinziehen wird. «Ich verziehe mich nun erst einmal in mein Haus. Wie es danach weitergeht? Keine Ahnung.»

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tedach am 02.05.2012 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    hallo

    bei dieser kohle noch menschlichkeit? oder einfach lässige typen, die das hiersein zu schätzen wissen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • tedach am 02.05.2012 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    hallo

    bei dieser kohle noch menschlichkeit? oder einfach lässige typen, die das hiersein zu schätzen wissen.