Torres oder Cech?

30. Juli 2014 07:15; Akt: 30.07.2014 09:08 Print

Mourinho muss einen Ausländer loswerden

Chelsea-Trainer José Mourinho steht vor einem Dilemma: Die Londoner müssen einen ausländischen Spieler abgeben. Doch wen trifft es?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Chelsea ist einer der Titelanwärter in der kommenden Premier-League-Saison. Doch bevor der Ball wieder rollt, muss sich Chelsea-Trainer José Mourinho noch mit anderen Problemen rumschlagen. Denn in der Sommerpause verliessen zwei Engländer den Klub: Frank Lampard wechselte zu New York City und Ashley Cole zur AS Roma. Gleichzeitig verpflichteten die Londoner vier neue Spieler – vier Ausländer. Von Atlético Madrid kamen Diego Costa (Spanien), Luis Filipe (Brasilien) und Goalie Thibaut Courtois (Belgien), der auf Leihbasis in Spanien spielte. Zudem kehrte Didier Drogba (Elfenbeinküste) von Galatasaray Istanbul an seine alte Wirkungsstätte zurück. Cesc Fàbregas, der aus Barcelona kam, hat in seiner Karriere schon acht Jahre auf der Insel für Arsenal gekickt und gilt deshalb als «Homegrown Player». Er belastet das Ausländerkontingent nicht.

Umfrage
Welchen ausländischen Spieler soll Chelsea abgeben?
55 %
15 %
25 %
5 %
Insgesamt 3474 Teilnehmer

Trotzdem hat Mourinho nun 18 statt der 17 erlaubten ausländischen Spieler im Kader. Was macht man nun bei diesem Dilemma? Man gibt einen ausländischen Akteur ab – eigentlich ganz einfach, sollte man meinen. Doch so simpel gestaltet sich die ganze Sache nicht. Denn «The Special One» möchte eigentlich Stürmer Fernando Torres loswerden. Der Spanier hat in den vergangenen Jahren wenig Gründe geliefert, warum die Londoner noch länger am ehemaligen Millionen-Transfer festhalten sollten. Wie der «Telegraph» berichtet, will Chelsea Torres an seinen Stammverein Atlético Madrid oder an die AS Monaco abtreten. Doch die Klubs zögern noch, da der Spanier zu hohe Gehaltsvorstellungen hat.

PSG hat Interesse an Cech bekundet

Ein weiterer Streichkandidat wäre John Obi Mikel. Doch für den Nigerianer hat sich bisher noch kein Interessent gefunden. Da Chelsea mit Courtois einen starken, jungen, aufstrebenden Goalie in seinen Reihen hat, den man aufbauen will, könnte es gut sein, dass Publikumsliebling Petr Cech abgegeben wird. Denn Paris St. Germain hat Interesse am Tschechen bekundet und wäre bereit, eine Ablösesumme von 15,6 Millionen Franken springen zu lassen. Wenn der 32-Jährige wechseln würde, könnte «Mou» mit einem Engländer, entweder Jamal Blackman oder Mitchell Beeney, sein Goalie-Kontingent wieder anpassen und wäre damit das Ausländerproblem los.

Zweiter Goalie hinter Courtois wäre dann übrigens der Australier Mark Schwarzer. Der 41-Jährige unterschrieb erst kürzlich einen neuen Einjahresvertrag und wäre deshalb eher kein Wechselkandidat, weil ein Transfer wohl zu wenig Geld abwerfen würde.

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich würde sagen, jeder der einen Pass über 3 Meter spielen kann, hat sicherlich Super League Niveau. – Reto M.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Piepegal am 30.07.2014 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bye Bye Torres

    Vielleicht sollte Torres mal von seinem hohen Pferd runterkommen! Wenn er die geforderte Leistung nicht bringt, muss er sich eben mit weniger Gehalt zufriedengeben!

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 30.07.2014 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Petr Cech

    Petr Cech war meiner Ansicht nach einer der besten Torhüter. Leider muss ich sagen, dass seine Zeit bei Chelsea bestimmt vorbei ist, da Mourinho ja unbedingt Courtois wieder haben wollte.

    einklappen einklappen
  • Schweizmann am 30.07.2014 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    fängt mit S an

    und hört mit alah auf. Auch wenn er in der Super League einer der besseren war, Premier League Niveau hat er nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Genzo Wakabayashi am 30.07.2014 13:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mikel raus

    Weg mit diesem Obi Mikel, der hat null Talent und verdient sich achon seit Jahren bei Chelsea eine goldene Nase, mir schleierhaft wie so ein Spieler noch geduldet wird.

  • Hans Wurst am 30.07.2014 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Mikel und Torres unbedingt verkaufen und Petr Cech ebenfalls (Falls er mit der Reservistenrolle nicht zufrieden ist).

  • A. Schmid am 30.07.2014 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grauenhaftes Unwissen

    Bei jedem Artikel über ausländische Vereine oder Ligen outen sich jedes Mal ca. 90% der Schweizer Leser als absolute Fussball-Analphabethen - es ist schrecklich! Vllt. sollte man sich zuerst mal mit int. Fussball befassen bevor man ihn kommentiert.

  • Oberholzer Andi am 30.07.2014 12:19 Report Diesen Beitrag melden

    Probleme

    Was für Probleme... Man darf 17 Ausländer im Kader haben (zudem mit Fabregas noch ein Ausländer der als Inländer angesehen wird) und muss noch schauen an wen man die Plätze vergibt? Peinlich. Genau deshalb schlägt mein Herz für Liverpool, da spielen noch Engländer in einer englischen Mannschaft! Also ich als Fan von Chelsea könnte mich mit dieser Legionärstruppe nich identifizieren... YNWA

  • AnaS am 30.07.2014 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Fabregas vs. Cech

    Und was für Fabregas gilt soll nun für Cech nicht gelten? Er spielt seit 2004 bei Chelsea, also 10 Jahre und würde dank der "Homegrown"-Regelung auch keine Belastung sein... Die Insel soll mal einer verstehen.