Nach Kollaps

21. März 2012 19:31; Akt: 21.03.2012 19:39 Print

Muamba war 78 Minuten «tot»

Fabrice Muamba von den Bolton Wanderers ist nach Einschätzung von Ärzten nach seinem Herzstillstand am Samstagabend 78 Minuten lang «in Wirklichkeit tot» gewesen.

storybild

Fabrice Muamba am 17. März 2012 kurz vor seinem Kollaps. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Fabrice Muamba von den Bolton Wanderers war es nach seinem Kollap beim Spiel gegen Tottenham wirklich eng. Nach Einschätzung von Ärzten sei er nach seinem Herzstillstand am Samstagabend 78 Minuten lang «in Wirklichkeit tot» gewesen.

Gemäss Teamarzt Jonathan Tobin hätten 15 Stromstösse eines Defibrillators das Herz des 23-Jährigen bei der Notversorgung auf dem Rasen nicht wieder zum Schlagen gebracht. Inzwischen befindet sich der gebürtige Kongolose, der weiter auf der Intensivstation des Londoner Chest Hospitals liegt, auf dem Weg der Besserung.

«Wir haben das Schlimmste befürchtet und nicht daran geglaubt, dass er sich erholt. Es ist unglaublich. Es waren 48 Minuten, bis er nach dem Kollaps das Krankenhaus erreichte und danach noch einmal 30 Minuten. Zu dieser Zeit war er in Wirklichkeit tot», berichtete Tobin.

Muamba war im FA-Cup-Viertelfinal bei Tottenham Hotspur bewusstlos zusammengebrochen. Das Spiel wurde kurz vor der Halbzeit beim Stand von 1:1 abgebrochen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Raphi Gomez am 21.03.2012 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fabrice Muamba

    Ich hoffe, dass er nach diesem Unfall wieder Fussball spielen kann

    einklappen einklappen
  • Ibrahim am 21.03.2012 21:04 Report Diesen Beitrag melden

    Heftig

    Sind da keine bleibenden schäden entstanden? Das kann ja fast nicht sein, das gehirn 78 minuten ohne blutversorgung.. gute besserung!

  • Intensivist am 21.03.2012 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "tot"

    Jeder reanimationspflichtige patient ist "tot". Darum heisst es ja reanimation und nicht spaziergang am strand...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Willy Beuttner am 22.03.2012 03:24 Report Diesen Beitrag melden

    In Wirklichkeit tot sein?

    Der Tod ist per Definition ein unumkehrbarer biologischer Prozess. Wer einmal wirklich tot ist kommt nicht zurück ins Leben. Man kann also nicht "tot gewesen sein".

  • Tom Meier am 21.03.2012 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tod?

    Super Aussage der Äerzte! Ich gehe davon aus, dass es bis zum Spital wenigstens beatmet wurde?! Tod ist man erst, wenn auch das Gehirn Tod ist!

    • Patrik am 21.03.2012 22:55 Report Diesen Beitrag melden

      falsch

      falsch! tot ist man schon wenn das herz nicht mehr schlägt! rede aus selbsterfahrung!!!

    • Simon am 21.03.2012 23:04 Report Diesen Beitrag melden

      ????

      patrik bist du denn schonmahl tot gewesen?

    • Margrit am 22.03.2012 03:13 Report Diesen Beitrag melden

      Tod - Hirntod

      Gehirntod ist sowieso ein Unfug. Dann ist die Person noch gar nicht tot. Beim Hirntod sind alle Körperfunktionen noch vorhanden. Aber es gibt Chirurgen, die brauchen dringend "Ersatzteile". Drum die Lüge mit dem Hirntod. Tot ist man erst, wenn das Herz wirklich nicht mehr schlägt.

    einklappen einklappen
  • Sasa am 21.03.2012 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bleibende Schäden

    Ich komme aus dem gesundheitswesen und weiss, dass ein mensch, der ab 20 min oder mehr keine sauerstoffversorgung bekommt, bleibende schäden davon trägt. Das gehirn wird in dieser zeit auch nicht mit sauerstoff versorgt. Wie kann es sein, dass er ewig nicht beatmet wurde? Wenn das wirklich der fall wäre, wurde falsch gehandelt.

    • Michi Grendli am 22.03.2012 00:20 Report Diesen Beitrag melden

      Marc

      Niemand behauptet er sei nicht beatmet worden. Natürlich wurde er mit Sauerstoff versorgt!

    einklappen einklappen
  • Intensivist am 21.03.2012 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "tot"

    Jeder reanimationspflichtige patient ist "tot". Darum heisst es ja reanimation und nicht spaziergang am strand...

    • Andreas am 21.03.2012 22:56 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      so ist es! ich wurde im dezember selber 12 mal reanimiert!

    • Tobias am 22.03.2012 06:34 Report Diesen Beitrag melden

      Perfekt

      göttliche Antwort!

    einklappen einklappen
  • Ibrahim am 21.03.2012 21:04 Report Diesen Beitrag melden

    Heftig

    Sind da keine bleibenden schäden entstanden? Das kann ja fast nicht sein, das gehirn 78 minuten ohne blutversorgung.. gute besserung!