Champions League

07. Dezember 2011 23:30; Akt: 08.12.2011 00:25 Print

Napoli, Lyon und Moskau ebenfalls im Achtelfinale

Gökhan Inler mit seinem Treffer ebnet Napoli den Weg in die CL-Achtelfinals. Ebenfalls weiter sind Moskau und überraschenderweise auch Lyon, das in Zagreb einen Kantersieg landet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ungeschlagene englische Meisterschaftleader Manchester City brachte der B-Elf von Bayern München zwar die erste Niederlage in der Gruppe A bei (2:0), doch jubeln durfte Napoli. Gökhan Inler ebnet Napoli mit dem 1:0 den Weg zum 2:0-Auswärtssieg bei Villarreal. Napoli, das mit Gökhan Inler, aber ohne Blerim Dzemaili begann, haderte nach einer Viertelstunde. Da zog Villarreals Angel die Hände hoch, der Ref verweigerte aber den fälligen Penalty, sehr zum Ärger der 4000 mitgereisten Napoli-Anhänger.

Diese brachen aber nach dem Schlusspfiff in einen Begeisterungssturm aus. Denn der Einzug in die Achtelfinals der Königsklasse ist der grösste Erfolg am Fusse des Vesuvs seit der gloriosen Zeit von Diego Maradona vor 21 Jahren. Dem Schweizer Nationalmannschaft-Captain glückte ein eminent wichtiges Tor. In der 65. Minute drückte er aus 20 m mit dem linken Fuss ab, machte Neapel glücklich und brach den Elan bei Manchester City. Als Marek Hamsik, der später Dzemaili Platz machte, eine Viertelstunde vor Schluss nach einem Corner aus drei Metern zum 2:0 einschieben konnte, war der Achtelfinal-Vorstoss der Süditaliener sicher.

Bayerns B-Elf kassiert Niederlage

ManCitys 2:0-Erfolg gegen eine B-Mannschaft von Gruppensieger Bayern München nach Toren von des Spaniers David Silva und von Yaya Touré war umsonst. Trainer Jupp Heynckes hatte seine Mannschaft im Vergleich zum 4: 1 gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag auf sieben Positionen verändert. Fünf Spieler gaben ihr Start-Debüt in dieser Champions-League-Saison. Jörg Butt vertrat Nationaltorhüter Manuel Neuer, Captain Philipp Lahm sass ebenso nur auf der Bank wie Thomas Müller, Mario Gomez und Franck Ribéry. Grund war einerseits die Grippewelle, mit der die Münchner zu kämpfen haben. Die erkrankten Arjen Robben und Toni Kroos hatten die Reise nach England gar nicht erst angetreten. Andere Stammspieler wurden geschont, da der deutsche Rekordmeister schon vor dem letzten Spiel als Gruppensieger feststand. "Die Bundesliga ist im Moment wichtiger. Bayern bereitet sich auf das Spiel gegen Stuttgart vor", sagte Ehrenpräsident Franz Beckenbauer am TV bei Sat.1.

Gruppe B: ZSKA dank Doumbia

Grosser Profiteur vom 0:0 zwischen Lille und Trabzonspor in der Gruppe B war der ZSKA Moskau.
Ein Kopfballaufsetzer von Viktor Beresuzki fünf Minuten vor Schluss führte zum 2:1-Sieg beim bereits qualifizierten Inter Mailand.

Den Grundstein zum Auswärtsieg der Russen hatte Seydou Doumbia gelegt. In der 50. Minute skorte der ehemalige YB-Goalgetter bei seinem fünften Auftritt in der Königsklasse zum fünften Mal. Im Gegenzug glich Esteban Cambiasso für die Mailänder aus, die ebenfalls einige bewährten Kräfte schonten.

Gruppe C: Benficas «Minisieg» gegen Otelul

Für Benfica Lissabon stellte sich vor dem abschliessenden Gruppenspiel gegen das punkte- und ambitionslose Otelul Galati nur eine Frage: Würden die Portugiesen die Gruppe C als Sieger oder Zweiter abschliessen? Die Antwort lieferte ein Südamerikaner. Oscar Cardozo machte Benfica mit seinem Tor in der achten Minute zum zweiten Mal nach 1994/95 zum Sieger seines Vorrunden-Pools. Der Paraguayer, aktuell bester Torschütze des Klubs in der Meisterschaft, brauchte eine beidfüssig erarbeitete Vorlage des Argentiniers Nicolas Gaitan nur noch ins Tor zu schieben. Die Leistung des Heimteams war dürftig, zur Pause gab es sogar Pfiffe.

Eine weitere desaströse Leistung von Dinamo Zagreb wirbelte die Rangliste in der Gruppe D hinter Real Madrid durcheinander. Lyon holte durch das 7:1 in Zagreb und das gleichzeitige 0:3 von Ajax gegen Real Madrid ein Torverhältnis von minus 7 (!) noch auf.

Gruppe D: Lyons sensationelle Wende

Drei Punkte Rückstand und die massiv schlechtere Tordifferenz hatte Lyon vor dem letzten Spieltag gegenüber Ajax Amsterdam aufgewiesen. In Zagreb reichten den Lyonnais sagenhafte 21 Minuten (und Reals Mithilfe in Amsterdam), um den desolaten kroatischen Meister auseinanderzunehmen und überraschend doch noch in den Achtelfinal einzuziehen. Zwischen der 45. und 64. Minute trafen nach 0:1-Rückstand der vierfache Torschütze Bafétimbi Gomis sowie Maxime Gonalons und Lisandro zum 6:1, womit der französische Vertreter mit dem höchsten Europacup-Auswärtssieg der Vereinsgeschichte die Hypothek doch noch wettmachte.

Die Wende, eine der in ihrer Dramatik spektakulärsten der Champions-League-Historie, trug Lyon die neunte Achtelfinal-Qualifikation in Folge ein. Dinamo Zagreb, das am fünften Spieltag in Madrid beim 2:6 eine ähnliche sportliche Ohrfeige kassiert hat, steht mit einem Negativrekord zu Buche. Keines der 15 jemals nach der Vorrunde ohne Punktgewinn ausgeschiedenen Teams hat mehr Gegentore kassiert (22) als die Kroaten.

Reals Rekordmarken

Real Madrid schloss die Vorrunde in der Gruppe D mit dem Punktemaximum und damit so erfolgreich wie noch nie bei 16 Champions-League-Teilnahmen ab. Trainer José Mourinho konnte es sich leisten, im bedeutungslosen letzten Auswärtsauftritt gegen Ajax Amsterdam diverse Stammkräfte zu schonen. Gleichwohl setzte sich Real locker durch. Für den Leader der Primera Division steht am Samstag der wegweisende «Clásico» im Bernabéu gegen den FC Barcelona im Programm. In der Champions League waren Gruppensieg und Weiterkommen schon vor dem letzten Spieltag Tatsache, deshalb reiste ein Septett um Goalgetter Cristiano Ronaldo und Captain Iker Casillas gar nicht erst mit.

Die zweite Garde Reals trat hochgradig effizient auf. José Callejon mit seinem dritten Tor im dritten Einsatz (24.) und Stammstürmer Gonzalo Higuain (42.) trafen jeweils nach Kontern und entgegen dem Spielverlauf schon vor der Pause. Im Gegensatz zu Barcelonas C-Equipe am Vortag gegen BATE Borissow brillierte Real in Amsterdam nicht. Dennoch reichte es zur Egalisierung einer Klub-Rekordmarke und einer auf Stufe Champions League . Wie zuletzt 1960/61 gelang es den Madrilenen, wettbewerbsübergreifend 15 Spiele in Folge zu gewinnen. Und als erst fünftes Team in der «Königsklasse und erstes seit dem FC Barcelona vor neun Jahren überstand Real die Vorrunde ohne Makel.

Telegramme Gruppe A:

Manchester City - Bayern München 2:0 (1:0)
Etihad Stadium. - 46'002 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lannoy (Fr).
Tore: 36. David Silva 1:0. 52. Yaya Touré 2:0.
Manchester City: Hart; Savic, Lescott, Kompany, Clichy; Yaya Touré (81. Balotelli), Barry; Nasri, Agüero, David Silva; Dzeko (77. De Jong).
Bayern München: Butt; Rafinha, Boateng, Badstuber, Contento; Timoschtschuk, Luiz Gustavo; Alaba, Pranjic, Olic; Petersen (81. Usami).
Bemerkungen: Manchester City ohne Kolarow (verletzt), Bayern ohne Schweinsteiger und Breno (beide verletzt), Robben und Kroos (beide krank). Neuer, Müller, Ribéry, Van Buyten, Gomez und Lahm (alle Ersatz). Verwarnungen: 14. Olic, 35. Luiz Gustavo.

Villarreal - Napoli 0:2 (0:0)
El Madrigal. - 18'000 Zuschauer. - SR Moen (No).
Tore: 65. Inler 0:1. 75. Hamsik 0:2.
Napoli: De Sanctis; Campagnaro, Cannavaro, Aronica; Maggio, Inler, Gargano, Zuniga (92. Grava); Hamsik (79. Dzemaili) , Lavezzi; Cavani (82. Pandev).
Bemerkungen: 6. Pfostenschuss von De Guzmann (Villarreal). 60. Platzverweis für Napoli-Trainer Mazzarri.

Champions League Gruppe A

Datum Spiel Resultat
08.12.15  Paris St-Germain - Schachtjor Donezk 2:0 (0:0)
08.12.15  Real Madrid - Malmö 8:0 (3:0)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Real Madrid 6 5 1 0 19 : 3 16
2. Paris St-Germain 6 4 1 1 12 : 1 13

3. Schachtjor Donezk 6 1 0 5 7 : 14 3

4. Malmö 6 1 0 5 1 : 21 3

Telegramme Gruppe B:

Inter Mailand - ZSKA Moskau 1:2 (0:0)
Giuseppe Meazza. - 13'241 Zuschauer. - SR Borbalan (Sp).
Tore: 50. Doumbia 0:1. 51. Cambiasso 1:1. 86. V. Berezutski 1:2.
Inter: Castellazzi; Nagatomo, Ranocchia, Samuel, Chivu; Faraoni, Zanetti Cambiasso, Obi (70. Alvarez); Coutinho ; Milito. - Bemerkungen: ZSKA wieder mit Doumbia.

Lille - Trabzonspor 0:0
Métropole, Villeneuve-d'Ascq. - 18'000 Zuschauer. -- SR Proença (Por).

Champions League Gruppe B

Datum Spiel Resultat
08.12.15  Wolfsburg - Manchester United 3:2 (2:1)
08.12.15  PSV Eindhoven - ZSKA Moskau 2:1 (0:0)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Wolfsburg 6 4 0 2 9 : 6 12
2. PSV Eindhoven 6 3 1 2 8 : 7 10

3. Manchester United 6 2 2 2 7 : 7 8

4. ZSKA Moskau 6 1 1 4 5 : 9 4

Champions League Gruppe C

Datum Spiel Resultat
08.12.15  Galatasaray Istanbul - FC Astana 1:1 (0:0)
08.12.15  Benfica Lissabon - Atletico Madrid 1:2 (0:1)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Atletico Madrid 6 4 1 1 11 : 3 13
2. Benfica Lissabon 6 3 1 2 10 : 8 10

3. Galatasaray Istanbul 6 1 2 3 6 : 10 5

4. FC Astana 6 0 4 2 5 : 11 4

Telegramme Gruppe D:

Ajax Amsterdam - Real Madrid 0:3 (0:2)
ArenA. - 51'557 Zuschauer. - SR De Sousa (Por).
Tore: 14. Callejon 0:1. 42. Higuain 0:2. 92. Higuain 0:3.
Real Madrid: Adan; Arbeloa (67. Pedro Mendes), Albiol, Varane, Fabio Coentrão; Sahin, Granero; Sahin, Granero (59. Xabi Alonso); Callejon, Kaká, Benzema (54. Altintop); Higuain.
Bemerkungen: Real Madrid ohne Carvalho (verletzt), Casillas, Lassana Diarra, Khedira, Marcelo, Pepe, Ramos und Ronaldo (alle geschont). Aberkannte Tore: 32. Lodeiro (Ajax/Offside). 36. Sulejmani (Ajax/Offside).

Dinamo Zagreb - Lyon 1:7 (1:1)
Maksimir. - 27'000 Zuschauer. - SR Clattenburg (Eng). - Tore: 40. Kovacic 1:0. 45. Gomis 1:1. 48. Gonalons 1:2. 48. Gomis 1:3. 52. Gomis 1:4. 64. Lisandro 1:5. 70. Gomis 1:6. 76. Briand 1:7.
Bemerkung: 28. Gelb-rote Karte gegen Leko (Zagreb/Foul).

Champions League Gruppe D

Datum Spiel Resultat
08.12.15  Manchester City - Borussia Mönchengladbach 4:2 (1:2)
08.12.15  FC Sevilla - Juventus 1:0 (0:0)
R Mannschaft Sp S U N G : E P
1. Manchester City 6 4 0 2 12 : 8 12
2. Juventus 6 3 2 1 6 : 3 11

3. FC Sevilla 6 2 0 4 8 : 11 6

4. Borussia Mönchengladbach 6 1 2 3 8 : 12 5


(sda)