Wie weiter?

28. März 2011 10:56; Akt: 28.03.2011 11:44 Print

Nati steckt in der Sackgasse

von Sandro Compagno, Sofia - Was jetzt? Wie soll es weitergehen nach der 0:0-Pleite in Bulgarien? Hitzfeld spricht von einem Sieg in England, Teile der Medien von einem Umbau. Eine ernsthafte Option ist keines von beidem.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Bilder vom 0:0 gegen Bulgarien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich hoffe natürlich, dass wir in England gewinnen – warum nicht?» Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld (62) gilt als ernsthafter Mensch. Hier allerdings ist ihm eine tolle Pointe gelungen. Gewinnen in England? Mit einer Nati, die auswärts zuletzt in 270 Minuten gegen zweit- und drittklassige Opponenten wie Montenegro, Malta und Bulgarien kein Tor zustande gebracht hat? Das kann kaum sein Ernst sein. Aber es ist der Strohhalm, an den er sich von Berufes wegen klammern muss.

Nach der tristen Nullnummer von Sofia werden auch Rufe nach einem Umbau der Nati laut. Sie sind verständlich, aber unrealistisch. Natürlich neigt sich die internationale Karriere von Alex Frei (31) dem Ende zu. Der Captain wünscht sich ein Abschiedsspiel im Wembley, und das hat er auch verdient. Selbiges lässt sich von Stéphane Grichting (31) sagen. Aber abgesehen davon? Das Mittelfeld, das gegen Bulgarien so masslos enttäuscht hat, ist zwischen 21 und 26 Jahren alt, die Verteidigung abzüglich Grichting zwischen 25 und 27. Das sind Spieler im besten Fussball-Alter. Jetzt schon die U17-Weltmeister von 2009 zu fordern, ist verfrüht. Das war Kinder-Fussball, der mit den Anforderungen an eine EM- oder WM-Kampagne noch wenig zu tun hat. Die Schweizer Nati steht nach der faktisch verpassten Qualifikation für die Euro 2012 nicht am Scheideweg, sie steckt in der Sackgasse.

Schwierigste Herausforderung für Hitzfeld?

Für Hitzfeld beginnt trotz der Durchhalteparolen bis zum Beginn der WM-Qualifikation in eineinhalb Jahren eine unangenehme Zeit mit Spielen, die fast nur noch Testcharakter aufweisen.
Die Geduld der Fans mit ihrer Nati ist nicht grenzenlos. Es wird spannend sein, zu beobachten, wie Hitzfeld seine taumelnde Mannschaft durch diese Phase lenken wird. Und ob es ihm gelingt, mit dem qualitativ beschränkten Spielermaterial den Turnaround zu schaffen. Ottmar Hitzfeld steht vor der letzten und vielleicht schwierigsten Herausforderung seiner Karriere.