Schweizer Fernsehen

18. Juli 2018 08:15; Akt: 18.07.2018 23:16 Print

Neue TV-Experten für die Super League

SRF Sport wechselt auf die kommende Fussball-Saison die Experten aus. Das Studio Leutschenbach erhofft sich dadurch neue Impulse.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Schweizer Fernsehen (SRF) präsentiert zum Start der Super League drei neue Experten. Ab dem kommenden Wochenende werden die ehemaligen Aktiven Bruno Berner, Michel Renggli und Peter Jehle die Spiele der obersten Schweizer Spielklasse analysieren. Wie bisher überträgt das Schweizer Radio und Fernsehen sonntags um 16 Uhr auf SRF zwei eine Partie live, um 18 Uhr folgt das Magazin «Super League – Goool» mit allen Spielen und allen Toren des Spieltages.

Der Zuzug des Trios bedeutet auch, dass sich die bisherigen Experten Gürkan Sermeter und Mario Eggimann vom TV-Publikum verabschieden müssen. An Benjamin Huggel (Super League und Nationalmannschaft) sowie Peter Knäbel (Champions League) und Andy Egli (Europa League) hält SRF fest.

Neue Impulse

Wie Live-Bereichsleiterin Susan Schwaller, die am 1. September Chefredaktorin von SRF Sport wird, erklärt, wolle man mit dem Trio Berner, Renggli und Jehle der Berichterstattung in der Super League neue Impulse geben. «Alle drei bringen nicht nur viel Erfahrung als Spieler mit, sie kennen auch die Mechanismen hinter den Kulissen des Fussballs bestens», sagt Schwaller. «Das Publikum darf sich auf kompetente Analysen freuen, die gespickt sein werden mit spannenden Details aus verschiedenen Perspektiven – jene des Trainers, des Talentförderers, des Feldspielers und des Torhüters», lässt sich die Bereichsleiterin im Communiqué zitieren.

SRF dankt den bisherigen Experten Sermeter und Eggimann für ihr Wirken. «Ihr Know-how und ihre Analysen hätten die Fussballübertragungen der vergangenen Saisons bereichert», findet Schwaller.

Reichlich Erfahrung

Das Trio verfüge über Erfahrung von rund 550 Spielen in der Super League , schreibt SRF weiter. Berner (40) feierte zwei Schweizer Meistertitel mit den Grasshoppers und spielte in Deutschland (SC Freiburg) sowie England (Blackburn Rovers und Leicester City). Berner ist Trainer des Challenge-League-Clubs SC Kriens. Der 38-jährige Renggli gewann mit dem FC Wil den Schweizer Cup und spielte unter anderem für Kriens, Thun, GC sowie den FC Luzern. Er ist momentan Talentmanager beim FCL.

Der ehemalige Goalie Jehle wurde zweimal Meister mit GC und spielte jahrelang beim FC Vaduz und dem FCL. Für das Nationalteam Liechtensteins bestritt er 132 Einsätze. Heute ist der 36-Jährige Geschäftsführer des Liechtensteiner Fussball-Verbands.

Fussball

(fal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jeanette & Sarah, BE am 18.07.2018 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gürkan Sermeter!

    Diesen Experten mochten wir. Jungenhaft, charmant, clever, Spitzbubenlächeln. Eine wunderbare Form von Gelassenheit - und kein Poser! Danke, Herr Sermeter. Alles Gute!

  • Na.Me am 18.07.2018 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum...

    braucht es überhaupt sogenannte TV-Experten? interessiert sich überhaupt jemand für das nutzlose Geschwafel während und nach dem Match? ein kompetenter TV-Reporter würde doch absolut reichen und würde erst noch Kosten sparen!

  • Alpenmessi am 18.07.2018 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer das Gleiche

    Statt immer neue Experten zu holen, würden sie lieber mal den Ruefer ersetzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • hst am 18.07.2018 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so nicht

    Neu ist selten lang besser. Bei SRF ist es wie in den Läden. Wenn es nicht mehr läuft wird umgestellt. Fazit, der Kunde verliert die Übersicht und bleibt weg.

  • Soma am 18.07.2018 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Knäbel

    obschon ich es bedaure das die beiden ausgewechselt werden ist eine Blutauffrischung gut. Denjenigen welcher als erster gespickt werden sollte, Knäbel, wird zum leidwesen behalten. Kaum zu glauben aber ein Grund den Kanal zu wechsel.

  • globi am 18.07.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Experten in was, bitte?

    Wieso braucht men Experten fuer diese Gurkenliga?

  • Te Rasse am 18.07.2018 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Experten

    Und Verbalakrobaten

  • Marco am 18.07.2018 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Marc369

    Kommentatoren braucht das Land!! Denn, zu 90% der spiele hat man das Gefühl,, der schaut doch ein anderes Spiel!!!