Nach Sex-Skandal

09. Dezember 2011 15:36; Akt: 09.12.2011 15:41 Print

Owona aus der U-Haft entlassen

FCSG-Stürmer Brice Owona ist wieder auf freiem Fuss. Der Kameruner, der wegen Verdachts auf Vergewaltigung verhaftet wurde, ist vorzeitig in die Winterpause verabschiedet worden.

Bildstrecke im Grossformat »
Der 31-jährige Engländer wurde im August 2017 in der Nähe seines Anwesens in Cheshire, südöstlich von Liverpool, von der Polizei angehalten. Die Beamten zeigten den Everton-Stürmer wegen Trunkenheit am Steuer an, er muss sich nun am 18. September vor Gericht verantworten. Sambou Yatabaré Der 28-jährige Franzose wurde im April 2017 festgenommen, weil er auf dem Parkplatz des Pariser Charles-de-Gaulle-Flughafens einen Polizisten, der nicht im Dienst war, geschlagen haben soll. Granit Xhaka Der Basler beleidigte im Januar 2017 am Flughafen Heathrow eine Angestellte massiv. Als die Polizei gerufen wurde, ging der Arsenal-Star freiwillig mit. Der Ivorer wurde von der Polizei verhaftet, weil er Mitte 2016 in Paris einen Polizisten angegriffen hatte. Im November 2015 musste der Franzose mit auf den Polizeiposten. Der Stürmer wurde in Zusammenhang mit einem Erpressungsfall festgenommen. Dabei ging es um das Sex-Tape von Nationalmannschaftskollege Mathieu Valbuena. Yassine Chikhaoui Der Tunesier wurde Ende Mai 2015 fälschlicherweise von der Polizei in Zürich auf offener Strasse verhaftet. Er war mit einem Taschendieb verwechselt worden, durfte die Urania-Wache sofort wieder verlassen, nachdem das Missverständnis geklärt worden war. Der Ex-Sion- und Xamax-Stürmer musste 2014 wegen Manipulation, Erpressung und Nötigung ins Gefängnis. Nach 41 Monaten ist er im August 2017 rausgekommen und spielt wieder Fussball. Gegen Dortmunds Kevin Grosskreutz wird im Mai 2014 Anzeige wegen Körperverletzung erhoben. Der deutsche Nationalspieler soll in Köln einen 34-Jährigen mit einem Döner beworfen haben. Grosskreutz wehrt sich. Der Schweizer Nationalstürmer wird im Februar 2014 von der Polizei verhaftet, nachdem er sich in der Altstadt von San Sebastian mit seiner Freundin gestritten hat. Nach wenigen Stunden kommt das Paar wieder frei. Der österreichische Nationalspieler ist am 21. Januar 2014 in Abwesenheit von einem Gericht in München wegen Steuerhinterziehung zu einer Busse von 60'000 Euro verurteilt. Der französische Stürmer von den Queens Park Rangers ist wegen Verdachts auf Vergewaltigung festgenommen worden. Zusammen mit zwei anderen Männern soll er eine 34-jährige Frau am 6. Mai 2013 sexuell missbraucht haben. Der 29-jährige Engländer wird am 6. Mai 2013 nach seiner Ehrung zum schottischen Fussballer des Jahres wegen Verdachts auf Körperverletzung für einige Stunden in Gewahrsam genommen. Eljero Elia und Marko Arnautovic Die beiden Werder-Profis werden am 26. April 2013, am frühen Freitagmorgen, von der Polizei auf der Autobahn angehalten, weil sie zu schnell unterwegs sind. Lenker Arnautovic sowie Beifahrer Elia liefern sich danach einen Streit mit der Polizei. Werder Bremen reagiert auf den Vorfall und suspendiert die beiden bis auf Weiteres. Nicklas Bendtner Der dänische Internationale wird am 3. März 2013 in Kopenhagen festgenommen, weil er alkoholisiert auf der Gegenfahrbahn fuhr. Der Deutsche tappt in Spanien am 17. Oktober 2012 in eine Radarfalle. Der ehemalige Fussballprofi fuhr auf einem Autobahn-Abschnitt fast doppelt so schnell als erlaubt. Der Manchester-United-Spieler muss sich im Oktober 2012 wegen Alkohols am Steuer vor Gericht verantworten. Der 19-Jährige war nach einem Unfall mit hohem Alkoholgehalt aufgefallen. Nach einer Verfolgungsjagd wird der 29-jährige Verteidiger von Arsenal 2012 verhaftet. Dem Brasilianer droht eine bis zu zweijährige Gefängnisstrafe. Im Haus des Innenverteidigers von Borussia Dortmund soll es im Januar 2012 zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Neben Subotic wurde gegen drei weitere Personen im Alter zwischen 22 und 28 Jahren ermittelt. Nach einem Ausflug ins Nachtleben von Yarm (Middlesbrough) wurde der englische Nationalspieler Stewart Downing am Sonntagmorgen wegen des Verdachts auf Körperverletzung festgenommen. Das berichten englische Medien. In dem Pub, in dem der 27-Jährige vom FC Liverpool feierte, soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Freund des Fussballspielers und der 32-jährigen Mutter seiner Tochter, Donna Moloney, gekommen sein. Als Downing schlichten wollte, wurde er in den Streit verwickelt. Gegen den Schweizer Nati-Spieler wird Ende Juli 2010 ein Verfahren wegen schwerer Körperverletzung eingeleitet. Der Stürmer soll in einem Nachtclub einen Gast mit einer Flasche am Auge verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft stellte das Strafverfahren im November 2011 ein. Wegen versuchter Vergewaltigung wurde der ehemalige Hertha- und Wolfsburg-Profi Ende November 2011 in seiner Heimatstadt Campina Grande von der Polizei festgenommen. Der Fussballer des FC St. Gallen sass vom 28. November 2011 für einige Tage wegen Vergewaltigungsverdacht in Untersuchungshaft. Ein Mailänder Gericht sprach den Brasilianer schuldig, sich auf einer Party an einer Frau sexuell vergangen zu haben. Er wurde am 27. November 2011 zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Nachdem das Mietshaus des Bayern-Profis in der Nacht zum 20. September 2011 abbrannte, leitete die Staatsanwaltschaft drei Tage später ein Ermittlungsverfahren «wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung» gegen den Fussballer ein. Die Beweise hätten sich dermassen verdichtet, dass man jetzt ihn als Beschuldigten führe. Am 24. September wurde Breno gar wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr in Untersuchungshaft genommen. Er wurde zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Ein ging den Zollbeamten Ende März 2011 an der deutsch-holländischen Grenze mit 162 Kilo Haschisch ins Netz. Der Rauschgiftfund im Wert von rund 1,3 Millionen Euro war nach Angaben der Behörden der grösste seit Jahrzehnten. Der Kicker wurde umgehend in Untersuchungshaft genommen. Der Brasilianer von der AS Roma weilt im Februar 2011 in seiner Heimat, um sich von einer Verletzung zu erholen. Dort gerät er wegen Verdachts auf Alkohol am Steuer in eine Polizeikontrolle. Adriano weigert sich ins Röhrchen zu pusten - und muss den Führerschein vorläufig abgeben. Der Besiktas-Spielmacher rammte nach einer durchzechten Nacht mit seinem Range Rover einen Bus. Guti soll 2,71 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Der Holländer raste im November 2010 innerorts mit 160 km/h durch die Gassen. Er habe einen schwer kranken Freund in den Spital bringen wollen, dieser war jedoch nur betrunken. Drenthe selbst war nüchtern, musste aber das Auto abgeben. Dem Ex-Werder-Profi wurde Ende Oktober 2010 vorgeworfen, in England eine 17-Jährige sexuell missbraucht zu haben. Nach viermonatigen Ermittlungen wurde der Fussballer freigesprochen. Wurde im August 2010 von der Polizei in der 30er-Zone gestoppt. Kam ohne Busse davon, weil die Ordnungshüter keine Radarfalle im Einsatz hatten. Der brasilianische Flamengo-Goalie soll seine Ex-Freundin umgebracht haben. Er stellte sich nach mehrstündiger Flucht der Polizei. Der damals 25-Jährige wurde zu eine Haftstrafe von 22 Jahren verdonnert. Nach dem CL-Aus gegen Inter 2010 fuhr er im Schritttempo mit seinem Auto aus dem Stadion. Dabei brach er (unabsichtlich) einem Sicherheitsmitarbeiter das Bein. Er musste zum Verhör. Die Polizei stellte den Everton-Spieler unter Arrest wegen des Verdachts auf Cannabis-Besitzes und -Verkauf sowie auf Falschgeld-Besitzes. Nach einer Befragung setzten die Beamten ihn gegen eine Kaution wieder auf freien Fuss. Die Polizei nahm den ehemaligen Manchester-City-Spieler wegen Verdacht auf Vergewaltigung fest. Der Fussballer bestritt die Vorwürfe. Der Liverpool-Captain soll einen DJ verprügelt haben und wurde dafür vorübergehend verhaftet. Ein Gericht sprach den Fussballer Monate später frei. (l.) Die Polizei verhaftete den Manchester-United-Spieler nach der Weihnachtsfeier 2007. Eine junge Frau hatte behauptet, Evans habe sie vergewaltigt. Die Ermittlungen wurden jedoch wenige Wochen später eingestellt. (r.) Der FCZ-Spieler fuhr im September 2006 betrunken in einen Findling und verletzte sich schwer. Die Fussballer-Karriere des Ex-U21-Natispielers war dahin. Ein italienisches Gericht verknurrte die «Hand Gottes» zu Steuernachzahlungen in der Höhe von rund 50 Millionen Euro. Drei Prostituierte beschuldigten den ausser Form geratenen Fussballer, sie für ihre Dienste nicht bezahlt zu haben - und gingen zur Polizei. Das Pikante: Bei den Prostituierten handelte es sich um Transvestiten. Der ehemalige Newcastle-Spieler sass nach einer Schlägerei in der Liverpooler Innenstadt im Jahr 2007 für 74 Tage in Haft. Der Köln-Spieler wurde wegen Drängelns auf der Autobahn zu einer Busse von 100 Euro verurteilt. (M.) Die Polizei erwischte den Spieler der «Blues» nach einer durchzechten Nacht betrunken am Steuer. Die Polizei entzog dem Werder-Star nach einer «Blaufahrt» durch Bremens Innenstadt für vier Wochen den Führerschein. (r.) Der tschechische Nationalspieler fuhr in Frankreich mit 271 statt 130 Stundenkilometern in die Radarfalle. Er war seinen Ausweis auf der Stelle los. Der Portugiese fuhr auf dem Weg ins Manchester-United-Training im Januar 2009 seinen Ferrari zu Schrott. Ein Alkohol-Test der Polizei fiel negativ aus. Eine Nachbarin zeigte den Schalke-Profi 2009 wegen Ruhestörung an. Kurz darauf verlor der Brasilianer auch noch seinen Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer. Der Schweizer Internationale wird im Kanton Aargau mit 200 Stundenkilometern auf der Autobahn geblitzt. Das Strafmass wurde geheimgehalten. Gerät seit seinem Karriereende immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Er wird unter anderem verhaftet, weil er vor einem Pub randalierte. (l.) Die Polizei nahm den Bayern-Spieler nach einem Streit mit seiner Ex-Freundin fest. Die Frau hatte ihm vorgeworfen, sie geschlagen zu haben. Die Ermittlungen wurden jedoch eingestellt. Der Ex-Wolfsburg- und -Hertha-Spieler war zweimal in Prügeleien in Diskotheken verwickelt. Der PSG-Spieler war mit 245 Stundenkilometern auf einer französischen Autobahn unterwegs. Folge: Ausweis weg sowie eine saftige Busse. Im November 2007 wurde gegen 13 Personen aus dem Verein oder dessen Umfeld Anklage wegen sexuellen Handlungen mit einer 15-Jährigen erhoben. Die Personen wurden mit Geldstrafen, Bussen und gemeinnütziger Arbeit bestraft. (l.) Der Ex-FCZ-Spieler fuhr mit 2,0 Promille im Blut durch die Zürcher Langstrasse und wurde zu einer bedingten Geldstrafe von 80'000 Franken verurteilt. Der ehemalige Chelsea-Fussballer und heutige Schauspieler hatte bereits mehrere Rencontres mit den Gesetzeshütern. Er wurde auch wegen einer Kneipenschlägerei verhaftet. (nicht im Bild) Die drei Chelsea-Teamkollegen bedrohten offenbar einen Paparazzo, als dieser sich weigerte ein Bild zu löschen. Dieser zeigte die Fussballer an. Der Holländer verursachte betrunken einen Autounfall, bei dem eine Person verstarb. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Bewährungsstrafe. Von einem Vergewaltigungsvorwurf wurde Kluivert 1997 freigesprochen. Soll einen Polizisten mit dem berühmten A-Wort beleidigt haben und wurde dafür mit 10'000 Euro gebüsst. Der Fussballer besteht darauf «Schönen Abend noch» gesagt zu haben. Der Schweizer, der u.a. bei Frankfurt in der Bundesliga spielte, musste 1998 in der Heimat wegen mehrerer Verkehrsdelikte eine dreimonatige Haftstrafe verbüssen. Der verstorbene nordirische Fussballer wurde wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss sowie Beschimpfung eines Polizisten verurteilt. Auch gab es Vorwürfe von häuslicher Gewalt gegen ihn.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 22-jährige Owona, für den die Unschuldsvermutung gilt, war am 28. November wegen des Verdachts auf Vergewaltigung in U-Haft genommen worden. Zuvor hatte er für den Challenge-League-Leader in sieben Partien drei Tore erzielt.

Ob gegen den Kameruner Anklage erhoben wurde oder ob die Untersuchung noch läuft, ist noch unklar. Keine Informationen gibt es auch, ob sich Owona in der Schweiz oder im Ausland befindet. «Kein Kommentar», sagte das Untersuchungsamt Gossau, das für den Fall zuständig ist, auf Anfrage des «St. Galler Tagblatt». Man habe die Order, keine Auskünfte zu erteilen und Anfragen von Journalisten nicht weiterzuleiten.

(pre/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anonym am 09.12.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    wenn sichs bestätigt...

    ausschaffen und zwar pronto!!!

    einklappen einklappen
  • Heiri Görbsli am 09.12.2011 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Erledigt

    Merkwürdige Geschichte ... wäre mir neu, dass ein Vergewaltiger aus der U-Haft entlassen wird. Es sieht eher so aus, dass mit den Anschuldigungen etwas nicht stimmt. Egal - schwarzer Mann, wegen Sexualdelikten angeklagt: Owona ist erledigt, selbst wenn er unschuldig sein sollte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heiri Görbsli am 09.12.2011 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Erledigt

    Merkwürdige Geschichte ... wäre mir neu, dass ein Vergewaltiger aus der U-Haft entlassen wird. Es sieht eher so aus, dass mit den Anschuldigungen etwas nicht stimmt. Egal - schwarzer Mann, wegen Sexualdelikten angeklagt: Owona ist erledigt, selbst wenn er unschuldig sein sollte.

  • anonym am 09.12.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    wenn sichs bestätigt...

    ausschaffen und zwar pronto!!!

    • SanGallo am 09.12.2011 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Vorurteil

      wie im Texterwähnt gilt er (noch) als unschuldig, bitte also keine Vorurteile!

    einklappen einklappen