UEFA-Cup

04. Dezember 2008 22:43; Akt: 04.12.2008 23:27 Print

Petric verwandelt Foulpenalty

Der Hamburger SV gewann in der vierten Runde der Gruppenphase im Uefa-Cup auswärts mit 2:0 gegen Slavia Prag. Mladen Petric traf dabei in der 93. Minute vom Penaltypunkt. Damit ist der HSV für die Sechzehntelfinals qualifiziert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ebenfalls qualifiziert ist Wolfsburg, das sich mit Diego Benaglio zuhause 3:2 gegen FA-Cupsieger Portsmouth durchsetzen konnte. Das Team von Felix Magath stellte einmal mehr in dieser Saison seine Heimstärke unter Beweis. In der Bundesliga hat Wolfsburg aus sieben Spielen in der Volkswagen-Arena 19 Punkte geholt. Besonders froh über den Erfolg des VfL dürfte Diego Benaglio sein. Den Schweizer Nationalgoalie traf in der 11. Minute beim Gegentor zum 1:1 eine Mitschuld. Er wehrte eine harmlose Flanke genau vor die Füsse von Jermain Defoe ab, dieser brauchte nur noch einzuschieben. Einen noch krasseren Fehler beging Benaglios Gegenüber David James, der seinen unrühmlichen Ruf als «Calamity James» wieder einmal bestätigte. Beim Stand von 2:2 spielte der frühere englische Nationaltorhüter den Ball in die Füsse von Zvjezdan Misimovic, der mühelos reüssieren konnte.

Beim 2:0 des Hamburger SV bei Slavia Prag setzten sich vor allem Kroaten in Szene. Ivica Olic gelang nach einer halben Stunde auf Pass von Mladen Petric die Führung, ehe Petric in der 93. Minute einen Foulpenalty souverän verwertete. In der tschechischen Hauptstadt kam es zu einem «Familienduell». HSV-Captain David Jarolim stand seinem Vater Karel, der Slavia trainiert, und seinem Cousin Marek gegenüber. Beim Heimteam trug der ehemalige Aarauer Erich Brabec die Captainbinde.

Eine eher überraschende Niederlage gab es für den zweiten englischen Klub, der an diesem Abend im Einsatz stand. Aston Villa unterlag zuhause gegen Zilina aus der Slowakei mit 1:2. Zilina gewann sein erstes Spiel in der Gruppenphase. Dennoch ist Aston Villa für die Sechzehntelfinals von Februar qualifiziert.

Ein wahres Torfestival gab es beim 3:4 im Spiel Nancy gegen ZSKA Moskau. Grossen Anteil am Sieg Moskaus gegen den Ligue-1-Klub hatte Vagner Love, dem ein Hattrick gelang. Er war es auch, der in der 88. Minute den Siegestreffer erzielte. Moskau schloss damit die Gruppenphase mit dem Punktemaximum ab.

Neben Wolfsburg, Hamburg und Aston Villa schafften am zweiten Spieltag der 4. Runde auch Sporting Braga, das spielfreie Ajax Amsterdam und der FC Valencia die Qualifikation.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt haben sich die AC Milan, St- Etienne, ZSKA Moskau, Manchester City, Twente Enschede, Galatasaray Istanbul, Metalist Charkow (Ukr), Standard Lüttich (Be) und Udinese für die Sechzehntelfinals qualifiziert.

Gruppe E

Heerenveen - Sporting Braga 1:2 (1:1)
Abe Lenstra. - SR Stuchlik (Ö).
Tore: 19. Sibon 1:0. 35. Renteria 1:1. 56. Luis Aguiar 1:2.

Wolfsburg - Portsmouth 3:2 (2:2)
Volkswagen-Arena. - 20 000 Zuschauer. - SR Bebek (Kro).
Tore: 3. Dzeko 1:0. 11. Defoe 1:1. 14. Mvuemba 1:2. 23. Gentner 2:2. 74. Misimovic 3:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio. 80. James (Portsmouth) hält Foulpenalty von Misimovic.

Gruppe F

Aston Villa - Zilina 1:2 (1:2)
Villa Park. - SR Berntsen (No).
Tore: 16. Leitner 0:1. 19. Styvar 0:2. 28. Delfouneso 1:2.

Slavia Prag - Hamburger SV 0:2 (0:1)
Eden. - 18 500 Zuschauer. - SR Dereli (Tür).
Tore: 30. Olic 0:1. 93. Petric (Foulpenalty) 0:2.
Bemerkung: 91. Rote Karte gegen Slavia-Goalie Vaniak (Notbremse).

Gruppe G

FC Kopenhagen - Rosenborg Trondheim 1:1 (0:1)
Parken. - SR Einwaller (Ö).
Tore: 33. Iversen 0:1. 85. Antonsson 1:1.

FC Valencia - FC Brügge 1:1 (0:1)
Mestalla. - SR Atkinson (Eng).
Tore: 19. Alcaraz 0:1. 60. Zigic 1:1.

Gruppe H

Lech Poznan - Deportivo La Coruña 1:1 (1:1)
Miejski. - SR Thomson (Scho).
Tore: 2. Colotto 0:1. 41. Rengifo 1:1.

Nancy - ZSKA Moskau 3:4 (1:2)
Marcel Picot. - SR Szabo (Un).
Tore: 5. Zerka 1:0. 23. Vagner Love 1:1. 33. Ramon 1:2. 62. Vagner Love 1:3. 72. Feret 2:3. 79. Camerling 3:3. 88. Vagner Love 3:4.