Premier League

09. Februar 2019 15:49; Akt: 09.02.2019 21:03 Print

Pogba weiter in Hochform, Liverpool erfüllt die Pflicht

Als hätte ihn Ole Gunnar Solskjaer wachgeküsst: Der Franzose trifft auch beim deutlichen Sieg gegen Fulham. Liverpool siegt ohne Shaqiri.

Bildstrecke im Grossformat »
Liverpool konnte die Pflichtaufgabe wie Manchester United erfolgreich abschliessen. Man bezwang Bournemouth mit 3:0. Xherdan Shaqiri stand dabei nicht in der Aufstellung, ja nicht einmal im Kader. Das Score eröffnete Sadio Mané in der 24. Minute durch ein Kopfballtor, dem eine leicht umstrittene Abseitsposition voran gegangen war. Den zweiten Treffer für die Reds konnte Georginho Wijnaldum erzielen. Er traf mit einem sehenswerten Lupfer. Und auch Mohamed Salah reihte sich noch in die Torschützenliste ein. Sein Treffer in der 48. Minute war die Entscheidung. Auch Arsenal erfüllte die Pflicht: Die Gunners schlugen Huddersfield knapp mit 2:1. Granit Xhaka stand verletzungsbedingt nicht im Kader und Stephan Lichtsteiner durfte die Bank wärmen. Das 1:0 erzielte Alex Iwobi in der 16. Spielminute. Für die Entscheidung sorgte Alexandre Lacazette in der 44. Minute mit seinem 11. Saisontor. In der Nachspielzeit verkürzte Huddersfield durch ein Eigentor von Sead Kolasinac noch auf 2:1, doch die Gunners brachten den Sieg über die Zeit. Eine kleine Überraschung gab es in Watford. Everton verlor das Auswärtsspiel gegen Watford mit 0:1. Umkämpfte Partie im Selhurst Park: Crystal Palace und West Ham United trennten sich nach viel Kampf und Krampf mit 1:1. Schöne Geste von Cardiff City: Die Fans zeigten, wie schon bei den letzten Spielen, ein Shirt mit einem Bild von Emiliano Sala. Und auch die Spieler zollten dem abgestürzten Argentinier Tribut, mit einer Blume auf dem Leibchen. Sie siegten gegen Southampton mit 2:1, doch das Resultat wurde eher zur Nebensache. Lockerer Pflichtsieg: Manchester United bezwingt Fulham 3:0. Doppeltorschütze: Paul Pogba war der Garant für den Erfolg. Traumduo: Seit Ole Gunnar Solskjaer bei ManUnited Trainer ist, läuft es auch Pogba hervorragend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Ole Gunnar Solskjaer am 21. Dezember das Zepter von José Mourinho übernommen hat, scheint Manchester United unbesiegbar zu sein. Das 3:0 bei Fulham war der 8. Sieg im 9. Premier-League-Spiel.

Unter dem 45-jährigen Norweger gewannen die Red Devils unter anderem bei Tottenham Hotspur. Zudem war einer von zwei Siegen im Cup jener bei Arsenal.

Paul Pogba steht symbolhaft für die Wandlung der Mannschaft im neuen Jahr. Der 25-jährige Franzose spielt jetzt so, wie man es von einem Star und Weltmeister-Spieler erwarten darf. Dies gilt auch für das Toreschiessen. Unter Mourinho traf Pogba in 17 Meisterschaftsspielen dreimal, unter Solskjaer in neun Spielen achtmal. In London gegen Fulham erzielte er zwei Tore; das 1:0 mit einem wuchtigen Schuss aus sehr spitzem Winkel und das 3:0 auf Foulpenalty.

Solange die führenden Mannschaften Liverpool und Manchester City regelmässig Punkte abgeben wie in den letzten Wochen, ist Manchester United sogar der Sprung ganz an die Spitze der Premier League zuzutrauen.

Liverpool kehrt zum Siegen zurück

Nach zwei enttäuschenden Unentschieden (gegen Leicester City und bei West Ham United) hat Liverpool, ohne Xherdan Shaqiri angetreten, allerdings zum Erfolg zurückgefunden. In Bournemouth hatten die Reds im Dezember 4:0 gewonnen, am Samstag war ihr Sieg in der Revanche an der Anfield Road ebenfalls ungefährdet. Beim 3:0 trafen Sadio Mané und Georginio Wijnaldum vor der Pause, bevor Mohamed Salah, prächtig freigespielt von Roberto Firmino, mit seinem 17. Saisontor in der Meisterschaft für das Schlussresultat sorgte.

Einen ungefährdeten Sieg - ein 2:1 bei Schlusslicht Huddersfield Town - errang auch Arsenal. Granit Xhaka kuriert seine Leistenverletzung aus, und Stephan Lichtsteiner sass 90 Minuten auf der Bank, sodass zum zweiten Mal in dieser Saison keiner der beiden Schweizer in Arsenals Startaufstellung in einem Premier-League-Match stand. Die Tore in Huddersfield erzielten Alex Iwobi und Alexandre Lacazette in der ersten Halbzeit. Huddersfield verkürzte erst Sekunden vor Schluss in der 93. Minute durch ein Eigentor.

Resultate. Samstag: Fulham - Manchester United 0:3. Crystal Palace - West Ham United 1:1. Huddersfield Town - Arsenal 1:2. Liverpool - Bournemouth 3:0. Southampton - Cardiff City 1:2. Watford - Everton 1:0. Brighton & Hove Albion - Burnley 1:3.

Rangliste: 1. Liverpool 26/65. 2. Manchester City 26/62. 3. Tottenham 25/57. 4. Manchester United 26/51. 5. Chelsea 25/50. 6. Arsenal 26/50. 7. Wolverhampton 25/38. 8. Watford 26/37. 9. West Ham 26/33. 10. Bournemouth 26/33. 11. Everton 27/33. 12. Leicester 25/32. 13. Crystal Palace 26/27. 14. Brighton & Hove 26/27. 15. Burnley 26/27. 16. Cardiff 26/25. 17. Newcastle 25/24. 18. Southampton 26/24. 19. Fulham 26/17. 20. Huddersfield 26/11.

Fussball

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ben am 09.02.2019 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pogboom

    Unglaublich was der leistet auf dem Platz. An jeder gefährlichen Aktion beteiligt! Manchester United spielt absolut abgeklärt und mit so viel Selbstvertrauen.Da muss sich PSG auf etwas gefasst machen! GGMU

    einklappen einklappen
  • Berner am 09.02.2019 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Trainermarionette

    Für mich eindeutig der Beweis dass die Mannschaft den alten trainer nocht mehr wollten. Sie spielten für mourinhos entlassung.

    einklappen einklappen
  • George Best am 12.02.2019 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freude an United

    Bin seit beinahe 40 Jahre MUFC Fan, in Guten wie zuletzt auch in schlechten Zeiten. Seit einigen Wochen macht's wieder Freude Spiele äm TV oder wie heute auch live im Old Trafford gegen PSG zu sehen. Euch allen draussen seit Fans von Euren Teams und nicht Hasser von den Gegnern. Das sind für mich die wahren Fans!

Die neusten Leser-Kommentare

  • George Best am 12.02.2019 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freude an United

    Bin seit beinahe 40 Jahre MUFC Fan, in Guten wie zuletzt auch in schlechten Zeiten. Seit einigen Wochen macht's wieder Freude Spiele äm TV oder wie heute auch live im Old Trafford gegen PSG zu sehen. Euch allen draussen seit Fans von Euren Teams und nicht Hasser von den Gegnern. Das sind für mich die wahren Fans!

  • Anja am 10.02.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pustekuchen

    Pogba ist durchschnitt, höchstens!

    • Peter am 10.02.2019 20:43 Report Diesen Beitrag melden

      Keine ahnung

      Da spricht anja die selbsternannte Fussballexpertin.

    • Ole Gunnar am 11.02.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      @Anja

      Stimmt, darum hat kein Mittefeldspieler in ganz Europa solche Werte wie er:) Wenn Pogba durchschnitt ist, Dann will ich ja gar nicht wissen was Modric, Kroos, Pjanic, Rakitic oder Keita (der hat ja auch 80 Millionen gekostet) sind.

    einklappen einklappen
  • kein Schweizer am 10.02.2019 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Schweizer

    Shaqiri ist kein Schweizer,dass weiss er aber auch!Er spielt für die Schweiz weil ihn die Nati braucht,wenn ich könnte würde auch spielen....

    • loquito am 10.02.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kein Schweizer

      Er ist mehr Schweizer als ihr Motzgenossen...

    einklappen einklappen
  • Liri Maliqi am 10.02.2019 08:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Shaqiri besser

    Pogba ist gut aber Shaqiri besser znd mehr Härz

    • Mad Max am 10.02.2019 09:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Liri Maliqi

      Was stimmt mit dir nicht? Wahrnehmungsstörungen vielleicht?

    einklappen einklappen
  • Ruedi Huber am 10.02.2019 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verzichten

    Spielt der Speckwürfel nicht, gewinnt Liverpool wieder. Auf den Doppeladler wird Klopp zukünftig wohl verzichten, denn Liverpool will Meister werden.