Bald weg?

20. Januar 2020 09:46; Akt: 20.01.2020 11:55 Print

Rätselraten um Shaqiris Absenz

Jetzt sitzt er nicht mal mehr auf der Bank: Die Situation des Schweizers bei Liverpool wird immer prekärer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahlen sind vernichtend. Auf sechs Ligaeinsätze kommt Xherdan Shaqiri in den ersten 23 Spieltagen, verteilt auf 174 Minuten. Nur zweimal durfte der Schweizer Nationalspieler mehr als sechs Minuten auf dem Platz stehen. Immerhin: In seinem einzigen Spiel über die volle Distanz erzielte er beim 5:2-Sieg gegen Stadtrivale Everton ein Tor.

Umfrage
Soll Shaqiri weg?

Es war das einzige Mal in dieser Saison, dass er an einem Liverpool-Tor beteiligt war. Was der 28-Jährige mehr sammelte: Verletzungen. In der Vorbereitung fiel er aus, Ende September wieder für über einen Monat, und Ende Jahr musste Shaqiri erneut pausieren. Nachdem er vor einer Woche gegen Tottenham in der letzten Minute eingewechselt worden war, fehlte der Offensivspieler im Duell der Erzrivalen gegen Manchester United im Aufgebot. Eine Erklärung gab es zunächst nicht.

Obwohl, eigentlich liegt sie auf der Hand: Hinsichtlich der EM im Sommer kann Shaqiri mit seiner Einsatzzeit nicht zufrieden sein, ein Wechsel würde aus seiner Optik wohl Sinn machen. Und die AS Roma bemüht sich offenbar darum, ihn bis Sommer auszuleihen – dies schreibt zumindest der normalerweise gut unterrichtete «Sky-Italia-Reporter» Gianluca di Marzio. Zwar habe Liverpool ein erstes Angebot abgelehnt, die Römer sollen den Berichten zufolge allerdings nicht locker lassen. Sie brauchen einen Ersatz für Nicolo Zaniolo, der mit einem Kreuzbandriss den Rest der Saison verpassen wird. Scheinbar hat Liverpool-Trainer Jürgen Klopp aber kein Interesse daran, einen seiner Offensivspieler abzugeben. Im Gegenteil: Mit Takumi Minamino holte er im Winter noch einen weiteren dazu.

Wieder verletzt?

Kurz vor Anpfiff am Sonntagabend schrieb der «Liverpool Echo» dann jedoch, dass Shaqiri aufgrund einer leichten Verletzung fehle. Seine Absenz habe nichts mit einem möglichen Wechsel zu tun. Kann durchaus sein, schliesslich wäre es bereits das 16. Saisonspiel, das er wegen gesundheitlicher Probleme verpassen würde. Es wäre aber auch nicht das erste Mal, dass ein Spieler bei offenem Transferfenster «leicht verletzt» ist, um kurze Zeit später den Arbeitgeber zu wechseln.

So oder so: Auf der Bank sassen mit Adam Lallana, Divock Origi und eben dem neu verpflichteten Minamino drei Offensivkräfte, die in der aktuellen Hierarchie nicht unbedingt hinter Shaqiri anzusiedeln sind. Bleibt aus Schweizer Sicht also zu hoffen, dass die «leichte Blessur» doch nur ein Vorwand war, um die Verhandlungen mit Rom nicht zu gefährden.

Fussball

(fas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus Herger am 20.01.2020 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beschämend

    Es ist beschämend zu sehen wie viel ein Fußballer verdient und andere arbeiten 8 ,1/2 Stunden pro Tag und bringen es im Monat auf 6'000.- --Fr. wenn überhaupt

    einklappen einklappen
  • Fussballer am 20.01.2020 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Shaqiri wird überbewertet

    Hört doch endlich mit diesem Shaqiri auf ... dessen Spielqualität wurde und wird nach wie vor überbewertet. Kommt davon wenn man nur noch dem Geld nachrennt .... rennt man irgendwann ins out und verschwindet im Niemandsland.

  • Erich Riedweg am 20.01.2020 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich los

    Wäre schön ja. glaube aber der bleibt.... Die Meisterfeier wird er sich nicht entgehen lassen....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zico am 20.01.2020 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdienen ohne zu spielen

    Blick, Sascha Rufer, Beni Huggel, Petkovic etc.... haben Shaqiri immer als Weltklassespieler hingestellt. Dass er es nicht ist, sieht mann ja bei Liverpool. Er schoss einmal 2 Tore gegen den Stadtrivalen und glaubte wohl er sei der Grösste. In Abetracht seiner Spielminuten dürfte er aber wohl einer der bestverdienensten Fussballer sein. Titel gewinnen ohne zu spielen scheint wohl seine Spezialität zu sein. Finanziell hat es sich für ihn aber wohl mehr als gelohnt, da muss er sich nichts vorwerfen.

  • José am 20.01.2020 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe

    Oh ich weiss noch die grosse Worte, welche die Shaq-Fans rumposaunten. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die Klappe halten.

  • Kaptialist am 20.01.2020 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Neid überall

    ich kann XS verstehen. an seiner stelle würde ich auch soviel geld wie möglich verdienen. bei der vielen Verletzungen ist nur eine Frage der Zeit bis er nicht mehr spirlen kan bzw. bis ihn niemand haben will. was will er dann machen? Der hellste ist er offensichtlich auch nicht und er hat eine grosse Familie die er duchfüttern muss. wenn also AS Rom mehr bietet dann los. was sind schon titel. davon hat er ja genug, kaufen kann er sich trotzdem nichts.

  • ddgg am 20.01.2020 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Warum denn?

    Warum immer dieses Gemotze wenn es um Shaqiri geht? Er hat sicher einen Fehler gemacht, in dem er Bayern zu früh verlassen hat (bisschen Geduld und er würde heute eventuell Robbens oder Riberys Position haben) - aber sonst kann man ihm wenig vorwerfen. Stoke war wohl das Bestmögliche nach dem Inter-Abenteuer - und wenn dann Liverpool ruft würde jeder von uns hingehen und sein Glück probieren. Dass man in dieser Mannschaft um jede Minute kämpfen muss ist auch klar.

  • Diego B am 20.01.2020 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit

    Er kann den Verein nicht verlassen ! Sonst müsste er neben allen Trainings auch noch spielen !!