Premier League

10. November 2019 18:33; Akt: 10.11.2019 21:56 Print

Liverpool bodigt City und zieht davon

Ein effizientes Liverpool setzt sich an der Anfield Road gegen den Meister 3:1 durch. Damit hält es City auf Distanz und baut die Tabellenführung aus.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Spitzenduell der Premier League hielt bereits in der Startphase, was es im Vorhinein versprochen hatte. Nach nur sechs Minuten fasste sich Fabinho ein Herz und drosch das Leder mittels Weitschuss in die Maschen. Obwohl Manchester City zu reagieren versuchte und in der Folge zu seinen Chancen kam, waren es erneut die Reds, die in Person von Stürmerstar Mo Salah per Kopf auf 2:0 erhöhten. Die Skyblues machten zwar mehr fürs Spiel, vermochten aber vor der Pause nicht mehr zu reagieren. Nach dem Seitenwechsel dauerte es wieder nur sechs Minuten, bis die Anfield Road ein drittes Mal bebte. Sadio Mané (hinten, liegend) köpfte am zweiten Pfosten eine butterweiche Henderson-Hereingabe ins Tor. Goalie Claudio Bravo war zwar noch dran, konnte den Ball aber nur noch ins eigene Netz abwehren. Dennoch ackerte Manchester City weiter und drückte vehement auf den Anschlusstreffer. Dieser glückte Bernardo Silva zwar, jedoch erst zwölf Minuten vor Schluss. Zu spät für ein erfolgreiches Comeback des Meisters. Die Cityzens drückten dann noch weiter, vergaben aber in der Schlussphase Chance um Chance. Deshalb waren es am Ende die Spieler in den roten Trikots, welche den wichtigen Sieg im Duell der Premier-League-Giganten bejubeln konnten. Machester City blieb an der Anfield Road trotz ansehnlichem und zügigem Fussball einiges schuldig und muss sich mit dem zwischenzeitlichen vierten Tabellenrang zufrieden geben. Anders sieht die Gemütslage bei Jürgen Klopp und seiner Equipe aus. Liverpool kann seine Leaderposition dank diesen drei Punkten festigen und hält sich Manchester City, mit bereits neun Punkten Abstand, vom Leib. Erster Verfolger ist Leicester City mit acht Punkten Rückstand.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jürgen Klopp hat mit Tabellenführer FC Liverpool das Gipfeltreffen der englischen Premier League gewonnen. Die Reds besiegten am zwölften Spieltag vor eigenem Publikum den Meister Manchester City mit 3:1 (2:0). Der in der Liga weiter ungeschlagene Champions-League-Sieger, der seit 30 Jahren auf einen Meistertitel wartet, geht jetzt mit neun Punkten Vorsprung vor dem Rivalen und Titelverteidiger City in die Länderspielpause.

Frühe Treffer ebnen den Liverpool-Sieg

Zunächst schien Man City in Anfield besser ins Spiel zu kommen. Und schon nach wenigen Minuten forderten die Gäste einen Handelfmeter, weil Trent Alexander-Arnold den Ball im Strafraum mit dem Arm touchiert hatte. Doch stattdessen schoss Fabinho Liverpool direkt im Gegenzug mit der ersten Chance in Führung. City machte mehr Druck, doch schon mit dem nächsten Konter erhöhte Salah per Kopf nach wunderschöner Vorarbeit der Aussenverteidiger Alexander-Arnold und Robertson auf 2:0.

City-Anschlusstreffer kommt zu spät

Die Gäste, bei denen Claudio Bravo für den verletzten Ederson im Tor stand, wirkten defensiv anfällig und waren im Angriff glücklos. Man City hatte zahlreiche Chancen, doch vor allem Sergio Agüero verfehlte immer wieder knapp das Tor. Der Treffer von Bernardo Silva (78.) kam zu spät für die Elf von Trainer Pep Guardiola, die den Druck in der Schlussphase zwar nochmal deutlich erhöhte, aber erfolglos blieb.

Nach der dritten Saisonniederlage belegt Man City mit 25 Zählern nur noch den vierten Platz in der Premier-League-Tabelle. Zweiter ist Leicester City vor dem punktgleichen Dritten FC Chelsea. Beide Teams haben 26 Punkte und damit acht Zähler Rückstand auf Liverpool.

Siege für Manchester United und Wolverhampton

Rekordmeister Manchester United gewann gegen Brighton im Old Trafford 3:1. Andreas Pereira eröffnete das Skore, ehe Davy Pröpper ein Eigentor erzielte. Lewis Dunk brachte mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 in der 66. Minute die Hoffnung für das Auswärtsteam nur kurz zurück. Zwei Minuten später stellte Marcus Rashford den Zweitorevorsprung wieder her.

In der Tabelle liegt die United auf Rang 7, einen Platz vor Wolverhampton. Die Wanderers entschieden das West Midland Derby gegen Aston Villa mit 2:1 für sich. Villas Treffer durch Trezeguet fiel erst in der 92. Minute.

Liverpool - Manchester City 3:1 (2:0)

53'324 Zuschauer.

Tore: 6. Fabinho 1:0. 13. Salah 2:0. 51. Mané 3:0. 78. Bernardo Silva 3:1.

Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt).

Rangliste: 1. Liverpool 12/34 (28:10). 2. Leicester City 12/26 (29:8). 3. Chelsea 12/26 (27:17). 4. Manchester City 12/25 (35:13). 5. Sheffield United 12/17 (13:9). 6. Arsenal 12/17 (16:17). 7. Manchester United 12/16 (16:12). 8. Wolverhampton 12/16 (16:15). 9. Bournemouth 12/16 (15:15). 10. Burnley 12/15 (17:18). 11. Brighton & Hove Albion 12/15 (15:17). 12. Crystal Palace 12/15 (10:16). 13. Newcastle United 12/15 (11:18). 14. Tottenham Hotspur 12/14 (18:17). 15. Everton 12/14 (13:18). 16. West Ham United 12/13 (14:20). 17. Aston Villa 12/11 (17:20). 18. Watford 12/8 (8:23). 19. Southampton 12/8 (11:29). 20. Norwich City 12/7 (11:28).

Fussball

(dpa)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Philipp am 10.11.2019 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wohl Beste Manschaft der Welt

    Wenn du ein solches ergebnis gegen den Wohl einzigen Meisterschafts Konkurent lieferst,dann hast du es wohl auch verdient Eng. Meister zu sein.

    einklappen einklappen
  • asdf am 10.11.2019 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Geil

    Bis jetzt CL-Finale würdig.. besser als gestern BVB-Bayern..

    einklappen einklappen
  • Bernerfussballfan am 10.11.2019 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    YNWA

    Das beste und geilste Spiel dieses Wochenende, mit dem verdienten Sieger YNWA - Liverpool. So sollte der VAR sein, nur eingreifen wenn es wirklich nötig ist. Was der unfairste Spieler der Premier League Sterling wieder für eine billige Show abzog wäre auch mal eine Sperre wert, ihr vom englischen Verband. Darum ist es so schön das Liverpool und Ihr super Trainer gewonnen haben. Werdet Meister Liverpool das wäre das Schönste. Soviele Fans sind heute Glücklich und froh über diesen Sieg.

Die neusten Leser-Kommentare

  • liVARpool am 12.11.2019 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kann so nicht weiter gehen

    Wieviele last-minute Elfer den Reds diese Saison schon geschenkt wurden. Eine Schande für die Premier-League. Die NHL & NFL sind dem Fussball Lichjahre im Voraus. Wenn der Schiri gegen dich pfeifen will, hilft auch kein VAR. You never VARk alone.

  • Roger Campos am 11.11.2019 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    • Ganjaflash am 11.11.2019 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
      Giphy Giphy
    einklappen einklappen
  • Aguero am 11.11.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    VAR bodigt City

    Und nicht Liverpool. Jeder Aussenstehende weiss, dass das 2te Handspiel, 11 Meter hätte geben müssen, wenn man bedenkt was diese Saison alles schon gepfiffen wurde! Er vergrössert seine Körperfläche, die haben da nichts zu suchen. Nicht umsonst halten alle Verteidiger ihre Hände seit VAR hinter dem Rücken. Auch dass es nicht 1 mal zu einer VAR-Überprüfung kam ist ein Witz. Nicht mal beim Salah-Tor wurde es überprüft, erst eine halbe Stunde später. Die FA wollte letzte Saison schon, dass Liverpool Meister wird.

    • SpainItalo am 11.11.2019 12:30 Report Diesen Beitrag melden

      No Hands / No Offside

      Die VAR Prüfung fand statt, wurde jedoch nicht angezeigt. Salah's Tor ist/war kein Abseits. 2te Handspiel war Oberschenkel -> Arm. Reglement: Wenn der Ball von einem Körperteil an die Hand kommt, ist es kein Elfmeter. Aguero hat noch nie in der Anfield Road getroffen und wir sich nicht ändern diese Saison.

    • Aguero am 11.11.2019 13:09 Report Diesen Beitrag melden

      @SpainItalo

      Woher wollen sie wissen dass eine VAR-Prüfung stattfand, wenn sie nicht angezeigt wurde? Beim ersten Handspiel in Minute 8 und auch in Minute 85, ging der Ball direkt an die Hand.

    • SpainItalo am 11.11.2019 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Aguero

      Weil es bei Sky gezeigt wurde, dass es eine VAR Prüfung gab. Auch wenn es Hand war, der Ball landete vor den Füssen con Aguero doch dieswr drehte sich um und reklamierte. Selber schuld :-)

    • Aguero am 11.11.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      @SpainItalo

      Ja, wurde gezeigt. In der Halbzeit und nicht direkt nach dem geschehen, weil man nicht riskieren wollte Liverpool evtll. zu benachteiligen ;-) Wer die Premier League verfolgt, weiss was ich meine. Da braucht ihr nichts schönreden.

    • TheReds am 11.11.2019 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Aguero

      Es gab genau eine Fehlentscheidung: Das Tor von City wurde gegeben obwohl Fabinho klar gefoult wurde ;)

    • Aguero am 12.11.2019 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      @TheReds

      Man kann es drehen wie man will. Fabinho's Tor hätte auch wenn man City keinen Elfer geben will nicht zählen dürfen, da es in diesem Fall von Arnold mit Handspiel eingeleitet wurde (neue VAR-Regel). Liverpool-Fans wissen genau dass sie City unterlegen sind und nur dank Schiedsrichter-Hilfe gewinnen können. Wenn man so zum Titel gelangt und sich noch dabei freut, zeigt dass euren Charakter.

    einklappen einklappen
  • muzungu am 11.11.2019 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und so

    Das wäre super wenn sie die Meisterschaft gewinnen wurden die mehr wert als die CL 30 Jahre haben gewartet jetzt sind sie mal daran. Dann Onkel Jürgen sein fußball Denkmal das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  • Caro am 10.11.2019 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH-NATI

    Zur Info... Mister Petkovic Für Shaqiri kein CH-NATI Aufgebot ist zurzeit verletzt und sonst Sitz er auf der Ersatzbank. Anstelle bieten Sie endlich Aebischer und Fassnacht ins CH-NATI Aufgebot, die CH-Spieler spielen jeden Match bei YB-FOREVER im Stade de Suisse Bern.

    • Analytiker am 10.11.2019 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Caro

      Genau, es gäbe genug Spieler, welche regelmässig spielen. Aber vermutlich haben Fassnacht, Frei, Schönbächler etc. die falschen Namen für diese Doppeladler-Elf.

    • Änteweier am 11.11.2019 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Amen

      Verstehe die Daumen gegen unten nicht. Wohl verblendete und Shaqiri bezogene Schreiberlinge. Natürlich ist dass so, was die Schreiber vor mir geschrieben haben. Auch Widmer gehörte mit Aebischer und Fassnacht in die Nati. Wer das verneint hat null Ahnung von Fussball. Denn jeder der drei Genannten sind besser als so mancher in der Nati. Sie sind nur nicht dabei oder spielen nicht, weil der Name nicht mit ic endet. Ein riesen Witz!

    • Kandertaler am 11.11.2019 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Dennoch recht

      Da können die jungen Trittbrettfahrer und Modefans noch so oft den Daumen gegen unten drücken, die Vorschreiber haben dennoch recht.

    • Simon Vogel am 11.11.2019 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      Hä?

      Es ist kein Doppeladler sondern ein Adler mit 2 Köpfen

    einklappen einklappen