EM-Qualifikation

04. Juni 2011 20:26; Akt: 05.06.2011 00:19 Print

Remis für Montenegro, Portugal gewinnt

Im zweiten Spiel in der «Schweizer» Gruppe trennten sich das Überraschungs-Team aus Montenegro und Bulgarien mit einem 1:1-Unentschieden. In der Gruppe H schaffte Portugal den Sprung an die Tabellenspitze.

storybild

Der Bulgare Marcos Marquinhos lässt Stefan Savic (Montenegro) auflaufen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Mannschaften taten sich in Podgorica lange schwer, um sich mit spielerischen Mitteln Chancen zu erarbeiten. In der ersten Halbzeit war es nur bei zwei Standardsituationen gefährlich geworden. In beiden Fällen stand Montenegro einem Treffer sehr nahe. Nach einem abgewehrten Eckball sah der aufgerückte Aussenverteidiger Savo Pavicevic seinen Weitschuss am einen Pfosten abprallen (40.), und drei Minuten später landete im Anschluss an einen Corner von Nikola Drincic ein Kopfball von Innenverteidiger Marko Basa auf der Latte.

Die Gastgeber konnten ihre leichten Vorteile erst nach der Pause in Zählbares ummünzen. Nach einem herrlichen Seitenwechsel von Pavicevic und einer Flanke von Vladimir Bozovic traf Radomir Djalovic vom russischen Erstdivisionsklub Amkar Perm volley zur verdienten 1:0-Führung. Dieses Tor schien die Bulgaren zu wecken. Nachdem die Mannschaft von Lothar Matthäus bis zu diesem Zeitpunkt arg enttäuscht hatte, kam sie in der Folge auf. Hristo Yanev vergab noch eine hochkarätige Möglichkeit, eine Minute später aber war Montenegros Goalie Mladen Bozovic geschlagen. Nach einer Hereingabe von Petar Zanev, die Basa eigentlich hätte unterbinden müssen, drückte Ivelin Popov den Ball über die Linie (66.). Für Montenegro war es im fünften Spiel der laufenden EM-Qualifikation der erste Gegentreffer. Die erstaunliche Equipe des Kroaten Zlatko Kranjcar ist seit mittlerweile mehr als einem Jahr ungeschlagen. Sie liegt weiterhin gleichauf mit dem bedeutend höher eingestuftenGruppen-Leader England.

Russland dank Hattrick von Pawljutschenko

Überragende Figur in St. Petersburg, wo Russland im fünften Pflichtspiel erstmals ein Gegentor kassierte, war Roman Pawljutschenko. Bei Tottenham hatte er trotz 14 Saisontreffern keinen Stammplatz, im Dress der Nationalmannschaft ist er aber ein ebenso sicherer wie unumstrittener Wert. Im 40. Auftritt erzielte «Pav» seine Tore 17 bis 19 und somit seinen ersten Hattrick.

Irland stellte mit dem 2:0 in Mazedonien wieder einmal seine Auswärtsstärke unter Beweis. Dank einer Doublette von Robbie Keane in der ersten Halbzeit hielt sich das Team von Giovanni Trapattoni zum elften Mal in Serie auf fremdem Terrain schadlos. Dazu verdiente sich Keane seinen Eintrag in die Rekordbücher redlich. Die Treffer 50 und 51 machen den verletzungsanfälligen Stürmer von Tottenham, der in Skopje mit heftigen Knöchelschmerzen antrat, zum erfolgreichsten Länderspiel-Torschützen der britischen Inseln aller Zeiten. Keane überbot die bisherige Bestmarke des Engländers Sir Bobby Charlton (49).

Griechenland wieder Leader

Kroatien wurde in der Gruppe F nach nur 24 Stunden als Leader abgelöst. Griechenland übernahm mit dem 3:1 gegen Malta die oberste Position wieder. Für die Tore in Piräus sorgten ein ehemaliger und ein aktueller Olympiakos-Youngster. Der Schalker Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos (18) traf gleich in seinem ersten Länderspiel, davor und danach sorgte Spielmacher Giannis Fetfatzidis (20) für beste Unterhaltung in seinem Heimstadion.

Im Rennen verbleibt dank dem 2:1-Erfolg in Lettland auch Israel. Captain Yossi Benayoun, der nach mehrmonatiger Pause wegen einer Verletzung der Achillessehne erstmals wieder in der Startformation stand, und Tal Ben Haim per Foulpenalty trafen schon in der ersten Halbzeit für die überlegenen Israeli.

Zusammenschluss in der Gruppe H

In der Gruppe H ist es an der Tabellenspitze zum grossen Zusammenschluss gekommen. Portugal hat dank einem 1:0-Heimsieg gegen Norwegen die Skandinavier als Leader abgelöst. Diese beiden Teams und Dänemark, das in Island 2:0 gewonnen hat, weisen nun jeweils zehn Punkte auf.

Gruppe B

Russland - Armenien 3:1 (1:1)
Petrowski, St. Petersburg. - SR Lannoy (Fr).
Tore: 25. Pizzelli 0:1. 26. Pawljutschenko 1:1. 59. Pawljutschenko 2:1. 73. Pawljutschenko (Foulpenalty) 3:1.

Slowakei - Andorra 1:0 (0:0)
Pasienky, Bratislava. - SR Jemini (Alb).
Tor: 63. Karhan 1:0. - Bemerkung: Andorra mit Lima (Bellinzona).

Mazedonien - Irland 0:2 (0:2)
Nationalstadion, Skopje. - SR Meyer (De).
Tore: 7. Keane 0:1. 36. Keane 0:2.
Bemerkungen: Mazedonien bis 72. mit Demiri (Thun). 41. Trickovski (Maz) schiesst Foulpenalty an die Latte.

Gruppe F

Lettland - Israel 1:2 (0:2)
Skonto, Riga. - SR Kelly (Irl).
Tore: 19. Benayoun 0:1. 43. Ben Haim I (Foulpenalty) 0:2. 62. Cauna 1:2.
Bemerkung: Lettland mit Vanins .

Griechenland - Malta 3:1 (2:0).
Georgios Karaiskakis, Piräus. - SR Gil (Por).
Tore: 8. Fetfatzidis 1:0. 26. Kyriakos Papadopoulos 2:0. 54. Mifsud 2:1.64. Fetfatzidis 3:1.

Gruppe G

Montenegro - Bulgarien 1:1 (0:0)
Podgorica. - 10 000 Zuschauer. - SR Yefet (Isr).
Tore: 52. Djalovic 1:0. 66. Ivelin Popov 1:1.

Gruppe H

Portugal - Norwegen 1:0 (0:0)
Estadio da Luz, Lissabon. - 48 000 Zuschauer. - SR Cakir (Tür).
Tor: 53. Helder Postiga 1:0.

Island - Dänemark 0:2 (0:0)
Laugardalsvöllur, Reykjavik. - SR Aydinus (Tür).
Tore: 60. Schöne 0:1. 75. Eriksen 0:2.

(jam/sda)