Krawalle in Buenos Aires

27. Juni 2011 07:05; Akt: 27.06.2011 16:55 Print

River-Plate-Fans drehen nach Abstieg durch

Zum ersten Mal seit 110 Jahren Vereinsgeschichte muss der argentinische Traditionsverein River Plate in die Zweite Liga. Die Fans randalierten, dabei gab es zahlreiche Verletzte.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Krawalle nach dem Abstieg von River Plate.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aus Wut über den Abgang des argentinischen Fussballvereins River Plate in die Zweite Liga haben sich Fans in Buenos Aires gewaltsame Strassenschlachten mit Sicherheitskräften geliefert. Wie der Chef des Rettungsdienstes, Alberto Crescenti, am Montag mitteilte, wurden dabei mindestens 55 Menschen verletzt. Die Zahl verletzter Polizisten gab Sicherheitsministerin Nilda Garre mit 35 an. «Zum Glück schwebt niemand in Lebensgefahr», erklärte sie laut einem Bericht der argentinischen Nachrichtenagentur DyN.

Bei dem grössten Polizeieinsatz nach einem Fussballspiel wurden 2200 Beamte rund um das Stadion in Buenos Aires in Stellung gebracht, um die 50 000 aufgebrachten Anhänger von River Plate unter Kontrolle zu bringen.

Kampf mit Sitzen

Bereits kurz vor dem Abpfiff hatten die Fans von River Plate die Spieler ihres Vereins mit Gegenständen beworfen. Die Polizei richtete daraufhin Feuerwehrschläuche auf die Ränge. Dort rissen Fans laut Augenzeugenberichten Sitze aus den Verankerungen, um sie gegeneinander als Waffen einzusetzen.

Nach dem Spiel gegen Belgrano warfen die Fans vor dem Stadion Steine auf Polizisten, steckten Müllcontainer in Brand und rissen Fahrbahnbegrenzungen nieder. Die Polizei feuerte Gummigeschosse in die Menge und setzte Wasserwerfer sowie Tränengas ein, um die aufgebrachte Menge zu vertreiben.

Krankenwagen fuhren ein

Dabei kam es auch zu einem Handgemenge zwischen Polizisten und Hooligans von River Plate. Rund 45 Minuten nach dem Spiel trafen sechs Krankenwagen auf dem Schauplatz ein. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Sanitäter Verletzte behandelten, während nur einige Meter entfernt Strassenschlachten tobten. Über einem Teil des Stadions stieg Rauch auf, Verkaufsstände und andere Bereiche waren Berichten zufolge in Brand gesetzt worden.

River Plate gilt in Argentinien als Traditionsverein. Nach der Niederlage gegen Belgrano muss der Fussballverein erstmals in seiner 110-jährigen Geschichte in die Zweite Liga.

Die Ausschreitungen nach dem Abstieg von River Plate

(Quelle: YouTube)

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • m.s. am 27.06.2011 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ja gibts denn das?

    Ostschweizer Verhältnisse in Südamerika. Karin Keller Sutter: Eingreifen!!!

    einklappen einklappen
  • Jose Jose am 27.06.2011 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball in Südamerika

    An alle schlauen Kommentare, geht nach Südamerika und schaut Euch ein Spiel an. Viele haben nichts ausser dem Fussball und wenn Du nichts hast kannst Du auch nichts verlieren. Soll aber keine Entschuldigung für das Verhalten sein.. aber als Verständnis!

  • Wolf.C am 27.06.2011 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Gesellschaft

    Wer nicht Verlieren kann, hat im Sport nichts zu suchen. Schande über solche sogenannte Fans !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 27.06.2011 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    Torwart

    der torwart tut mir leid, jeder macht fehler und erwischt mal einen schlechten tag

  • Jose Jose am 27.06.2011 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fussball in Südamerika

    An alle schlauen Kommentare, geht nach Südamerika und schaut Euch ein Spiel an. Viele haben nichts ausser dem Fussball und wenn Du nichts hast kannst Du auch nichts verlieren. Soll aber keine Entschuldigung für das Verhalten sein.. aber als Verständnis!

  • Bernard Berger am 27.06.2011 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Fussballfans?

    Wenn solch ein Traditionsverein absteigt, ist die Trauer der Fans nur mehr als Verständlich - jedoch sind solche Ausschreitungen einfach nicht zu dulden und schockierend auch Angriffe gegen die eigene Mannschaft.. und das sollen Fans sein?

  • Wolf.C am 27.06.2011 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Gesellschaft

    Wer nicht Verlieren kann, hat im Sport nichts zu suchen. Schande über solche sogenannte Fans !

    • D.O.M.I am 27.06.2011 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      Mentälität

      ... "sogenannte fans"... ich wette diese FANS würden ihr leben für den club geben! Für Menschen wie uns, die keine anderen Probleme haben - ist dies vielleicht weniger nachvollziehbar.

    • Hansjörg von Weissen am 27.06.2011 13:11 Report Diesen Beitrag melden

      mehr als Sport

      Fussball ist mehr als Sport in Südamerika. Wenn du mal an einem Fussballtag dort gewesen bist, weisst du was Fussball heisst.

    • Sven P. am 27.06.2011 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      @D.O.M.I.

      Genau, du hast recht, der Fussball als Flucht vor den eigenen Problemen und die sind gerade in Argentinien enorm. Kommt dazu, dass die Rivalität zwischen Boca Juniors und River Plate sehr weit geht. Das sind keine Fans, so wie wir Fans sind, da ist der Fussballclub meist die einzige Quelle von Zusammengehörigkeit, Euphorie, Stolz etc.

    • Hopper am 27.06.2011 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      Im Fussball geht es nicht um Leben...

      ...und Tod, es geht um viel mehr!!!

    • ultra am 27.06.2011 15:18 Report Diesen Beitrag melden

      football is life

      Fussballfan zu sein in Südamerika ist was ganz anderes als bei uns, dort bedeutet der Verein alles!! Leute leben an der Armutsgrenze und verzichten auf den kleinsten Luxus um sich Eintrittskarten für die Spiele ihres Vereins zu sehen! das nennst du Schande?

    • DänuD am 27.06.2011 17:35 Report Diesen Beitrag melden

      Krank?

      Naja, in einer Gesellschaft wo ganze Länder zerbombt werden, nur damit sie hier genug Benzin haben, ist sowas ja noch gerade harmlos. Also erst mal alle Kriege einstellen, die nur wegen Geld losgetreten wurden und dann kümmern wir uns um die Menschen, die nichts mehr haben ausser Fussball im armen, von Monsanto zerstörten Argentinien..

    • Rollie Tayler am 27.06.2011 17:42 Report Diesen Beitrag melden

      Mehr als religion...

      Hansjörg von Weissen, Sie haben recht!.

    • Versteher am 27.06.2011 20:55 Report Diesen Beitrag melden

      Verstehen

      Nur Wolf. C hat keine Ahnung, was das für Leute sind. Ich weiss das vielleicht auch nicht, aber ich kann die Leute verstehen. Das erste Mal in der Geschichte des Clubs abzusteigen, das muss ziemlich schlimm sein.

    • Fabio Nogueira am 27.06.2011 21:10 Report Diesen Beitrag melden

      Fussball

      In der Schweiz gibt es diese "sogenannte Fans" nicht, weil hier nicht Fussball gelebt wird...FCB gege FCZ ist ein Kindergarten im Gegensatz zu Boca gege River! Was ihr Stimmung in der Schweiz nennt ist nichts zu dem was dort los ist! Informiert euch bevor ihr ein Urteil fällt, den der Fussball in Südamerika ist ein anderer als in der Schweiz...

    einklappen einklappen
  • m.s. am 27.06.2011 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ja gibts denn das?

    Ostschweizer Verhältnisse in Südamerika. Karin Keller Sutter: Eingreifen!!!

    • Gianni Zürcher am 27.06.2011 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Habt ihr genaue kentnisse?

      Ja kein problem ihr kommerziellen zuschauer könnt von weit weg wieder den kopf schüteln. Wisst ihr genau was dort geschehen ist ? Wisst ihr wie es genau zu den ausschreitungen gekommen ist? Nei! Also hauptsache einem zeitungsbericht glauben und schlecht über alle fans von riverplate denken. Ihr schmeisst alle zuschauer in einen topf ohne genauere information zu haben. Das ist das, wo ich lächerlich finde!

    • Marcel Wüst am 27.06.2011 15:14 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte was?

      AHA! Ja in dem Fall gibt`s für dieses Verhalten eine Entschuldigung???

    einklappen einklappen