Flucht vor Polizei

03. Januar 2016 11:20; Akt: 03.01.2016 11:22 Print

Rodríguez dachte, er solle entführt werden

James Rodríguez fuhr der Polizei Madrids mit über 200 km/h davon. Nun nennt der Kolumbianer Gründe, weshalb er nicht anhielt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

James Rodríguez raste am 1. Januar auf dem Weg zum Training mit Real Madrid der Polizei mit über 200 km/h davon – nun sagt er, weshalb er das tat. Wie «Bild.de» berichtet, habe der 24-Jährige den Polizisten erklärt, dass er ihre Lautsprecher-Durchsagen nicht gehört habe: «Die Musik war zu laut.»

Und der Real-Star fügte an: «Ich dachte, ich werde entführt.» Darum habe er nicht angehalten. In seiner Heimat Kolumbien kommt es offenbar des öfteren vor, dass sich Entführer als Polizisten ausgeben. Rodríguez scheint also einen guten Grund gehabt zu haben, den Ordnungskräften nicht zu gehorchen.

Doch auch die Polizei hatte den Kolumbianer nicht grundlos stoppen wollen. Sie hatte vermutet, Rodríguez sei ein Autodieb. Denn im Nobelviertel, aus dem der Spieler seine rasante Fahrt in Angriff nahm, waren in der Vergangenheit schon öfter teure Autos gestohlen worden.

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blind am 02.01.2016 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos

    Diese Respektlosigkeit sollte auch bestraft werden, auch hochbezahlte Sportler müssen sich an die Gesetze halten...!

    einklappen einklappen
  • Diddi M. am 02.01.2016 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig sowas

    wäre er einer gewesen der nur 1000euro in Monat verdient hätten Sie ihn schon längst angehalten und Führerschein auf die Stelle entzogen. Traurig das die leute die Geld haben einfach davon kommen

    einklappen einklappen
  • clclcl am 02.01.2016 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre nur richtig

    Wäre nur richtig. Jeder "Normalo" muss mit dieser Strafe rechnen. Aber für diesen Promi findet sich sicher ein Schlupfloch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 23 am 03.01.2016 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Also es geht 2 minuten bis er wiederdraussen ist genau gleich wie bei benzema

  • Hu am 03.01.2016 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam

    Wird wieder mal alles schöngeredet, dass er einer Strafe entgeht. Peinlich!!

  • 22gi am 03.01.2016 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billige Ausrede

    Wieso hört er sich, bei einer Flucht vor "angeblichen Kidnappers", laute Musik an? Es reicht nicht das die Reichen alles geschenkt bekommen, bei denen wird auch immer mehrere Augen zu gedrückt..

  • Agnes am 03.01.2016 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billig

    Schön dann gleich noch eine Busse für zu lautes Musikhören.

  • Mine am 03.01.2016 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenn schon Ausrede dann richtig...

    Vielleicht ist auch seine Ex mit einem Polizisten durchgebrannt und jetzt hatte er Angst dass Er sie Ihm zurückbringen willen! Dass wäre eine anständige Ausrede gewesen!!