Juventus-Star

06. September 2018 08:00; Akt: 06.09.2018 08:00 Print

Ronaldo protzt mit neuem 170'000-Fr-Mercedes

Der Fussball-Star wartet noch auf sein erstes Tor für Juventus, das Leben in Italien geniesst er aber in vollen Zügen. Jetzt zeigt er auch seinen Luxus-Schlitten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cristiano Ronaldo wechselte im Sommer von Real Madrid zu Juventus Turin. Bei der «Alten Damen» verdient er nun pro Saison 31 Millionen Euro. Damit ist er der Gagen-Kaiser in der Serie A. Logisch, dass man sich damit auch ein schönes Auto leisten kann. Worauf «CR7» so abfährt, zeigt er jetzt auf Instagram.

Teurer Schlitten

Es ist ein Mercedes. Genauer gesagt ein AMG GLE Coupe 63 S. Der kostet stolze 170'000 Franken. Für Ronaldo bestenfalls Kleingeld. Einen liebevollen Spitznamen hat er für sein Auto auch bereits. Er nennt ihn «Bestie». Auf Instagram posiert er stolz neben dem grauen Luxus-Wagen. Sein Kommentar zu dem Foto: «Work done», also «Arbeit erledigt».

Doch hat Ronaldo das wirklich? Die Fans warten noch immer auf einen Treffer des Superstars im Trikot von Juventus. Beim 2:0 gegen Lazio Rom brachte er es in seinem zweiten Liga-Einsatz immerhin auf einen Assist.

Fussball

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Auto sind mir egal am 06.09.2018 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Bescheidenheit

    Hä! Wenn jemand so viel Geld bekommt wie er und sich ein Auto kauft für 170'000.-, nenne ich das bescheiden.

    einklappen einklappen
  • Rita R. am 06.09.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Er kann es sich wenigstens leisten

    Hier in der Schweiz gibt es auch Leute, die protzen mit ihren Autos. Der Unterschied: Sie können es sich eigentlich gar nicht leisten oder noch schlimmer, es ist nur geleast.

    einklappen einklappen
  • Marina am 06.09.2018 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sponsor

    Wetten. Das Auto musste er nicht mal bezahlen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Balllack am 07.09.2018 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so ne Frage

    Hat dieser Mercedes keine Schummel-Software verbaut?

  • Reto Berger am 07.09.2018 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Er protzt?

    Bei einem Einkommen von 31 Millionen ist der Kaufpreis des Wagens gerundet 0,5% des Einkommens. Das wären bei einem mit nem Salär von 75k CHF 375. Wo also bitte protzt er?

    • StefanO am 07.09.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Reto Berger

      Protzen hat nichts mit dem Salär zu tun, sondern mit schlechtem Stil. Wer Stil hat, protzt nicht, egal mit was.

    einklappen einklappen
  • Rasenmaeher16 am 07.09.2018 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auto statt Löhne

    Da wundert es nicht, dass er den Verein um zusätzliche Bodyguards bittet... Liegt dann halt nicht mehr drin diese selbst zu finanzieren...

    • Der EinTreiber am 07.09.2018 17:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Rasenmaeher16

      Und mich wundert es nicht, dass der Verein Schulden hat...

    einklappen einklappen
  • frizz am 07.09.2018 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blingbling....

    Irgendwie scheinen viele der neureichen Fussballhalbgötter nur mit einem Status-Aufwertungs-Autopark zu funktionieren. Leistung auf dem grünen Rasen gepaart mit glänzenden Luxuskarossen, nur so können sie ebenfalls glänzen und funktionieren. Oft noch keine Zwanzig....

  • A57wn am 07.09.2018 06:43 Report Diesen Beitrag melden

    Angevermentalität bei einem Grossen?

    Mit Geld kann man fast alles kaufen, ausser Stil. Wer Stil hat protzt nicht. Diese Möchtegern-Gangster Mentalität passt nicht zu einem Weltfussballer. Jedenfalls dachte ich das bis jetzt...