Axpo Super League

25. Februar 2011 17:43; Akt: 26.02.2011 20:37 Print

Roussey feiert Sieg - FCZ demütigt ACB

Challandes ist weg, Roussey ist da: Der neue Sion-Trainer feiert einen erfolgreichen Einstand: Sein Team gewinnt mit 2:0. Der FCZ siegt gegen Bellinzona klar mit 5:0.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

FC Zürich im Schongang zu drei Punkten

Der FC Zürich kam problemlos zum dritten Heimsieg in der ASL-Rückrunde. Der FCZ liegt nach dem 5:0 gegen Bellinzona zumindest vorübergehend nur noch einen Punkt hinter Leader Basel.
Die Zürcher hatten die Partie von Beginn weg im Griff und gingen schon nach 104 Sekunden durch Eric Hassli in Führung. Auch Hasslis Sturmpartner Amine Chermiti benötigte keine Viertelstunde, um erstmals entscheidend ins Spiel einzugreifen: In der 13. Minute lieferte er die perfekte Vorlage zum 2:0 von Marco Schönbächler. Die beiden Angreifer blieben auch in der Folge im Blickpunkt. Chermiti traf fünf Minuten nach der Pause zum 3:0 und etwas später erzielte Hassli, der in dieser Saison oft mit physischen Problemen zu kämpfen hatte, mittels Penalty seinen vierten Treffer in den letzten drei Partien. Zwei Skorerpunkte gab es auch für Dusan Djuric, der das 1:0 vorbereitete und das 5:0 selber schoss.

Bellinzona war so gut wie inexistent, verbrachte den Grossteil der 90 Minuten damit, den Gastgebern beim Fussballspielen zuzuschauen. Bei den Tessinern, die letzte Wochen beim 2:0 gegen den FC Luzern noch überzeugt hatten, wechseln sich gute und schlechte Leistungen in beeindruckendem Tempo ab. Im Letzigrund erarbeiteten sie sich gerademal zwei nennenswerte Torchancen. Die FCZ-Verteidiger konnten sich immer wieder in die Angriffe einschalten. Ricardo Rodriguez, der wie der andere Aussenverteidiger Florian Stahel erstmals seit dem Spätsommer zum Einsatz kam, überzeugte als unermüdlicher Seitenläufer und Weitschütze. Der Junioren-Internationale traf in der 10. Minute den Pfosten.


(Video: SF)

Erfolgreiches Debüt des neuen Sion-Coaches

Der FC Sion beendete die Erfolgsserie der Grasshoppers. Die Walliser feierten einen verdienten 2:0-Heimsieg.
271 Minuten blieb GC letztlich ohne Gegentreffer. Kurz vor Ablauf der ersten Viertelstunde musste sich Swen König bei einem Penalty von Mrdja geschlagen geben, zum erst zweiten Mal in der Rückrunde. Der Zürcher Goalie tat danach seinen Möglichstes, um weitere Sittener Treffer zu verhindern. Nach einer halben Stunde parierte er zweimal in kurzer Folge brillant. Doch die Walliser traten unter dem neuen Coach Laurent Roussey nach dem Seitenwechsel noch dominanter auf und kamen folgerichtig in der 66. Minute dank eines Weitschusses von Karim Yoda zum 2:0.

Die Grasshoppers, die zuvor vier Partien in Folge nicht verloren hatten, kamen zu selten zu gefährlichen Abschlüssen. Die besten Möglichkeit der Gäste vergaben Mario Frick in der 23. Minute, als er aus sechs Metern das Tor verfehlte, und Milan Gajic mit einem Volleyschuss (66.). Das Spiel hatte aus Sicht der Hoppers schon schlecht begonnen, weil Abwehrchef Boris Smiljanic in letzter Minute Forfait erklären musste. Nach der dritten Saisonniederlage gegen Sion ist der Tabellenvorletzte nun seit 320 Minuten ohne eigenes Tor.


(Video: SF)

Sion - Grasshoppers 2:0 (1:0)
Tourbillon. - 9000 Zuschauer. - SR Busacca
Tore: 13. Mrdja (Foulpenalty) 1:0. 66. Yoda 2:0.
Sion: Vanins; Sauthier, Vanczak, Dingsdag, Bühler; Adailton; Yoda, Obradovic (62. Zambrella), Dominguez (82. Serey Die); Chatton, Mrdja (85. Elmer).
Grasshoppers: König; Toko, Vallori, Cvetinovic, Pavlovic; Colina, Abrashi (82. Vasquez); Emeghara (71. Rennella), Gajic, Lang; Frick (71. Riedle).
Bemerkungen: Sion ohne Marin, Ogararu, Sio (alle gesperrt) und Rodrigo (verletzt). GC ohne Voser, Cabanas, Callà, Salatic (alle verletzt), Basha (gesperrt), Zuber und Menezes (beide krank). 2. Pfostenschuss von Yoda. 5. Tor von Frick wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 34. Obradovic. 35. Lang. 64. Dominguez. 81. Zambrella (alle Foul).

FC Zürich - Bellinzona 5:0 (2:0)
Letzigrund. - 6900 Zuschauer. - SR Jaccottet
Tore: 2. Hassli (Djuric) 1:0. 13. Schönbächler (Chermiti) 2:0. 50. Chermiti (Jorge Teixeira) 3:0. 55. Hassli (Foulpenalty) 4:0. 69. Djuric (Margairaz) 5:0.
Zürich: Guatelli; Stahel, Béda (60. Raphael Koch), Jorge Teixeira, Rodriguez; Schönbächler, Aegerter (60. Zouaghi), Margairaz, Djuric; Hassli (74. Alphonse), Chermiti.
Bellinzona: Gritti; Siqueira Barras, Diana, Pergl, Thiesson; Mihajlovic (23. Sakari), Edusei (61. Mangiarratti), Diarra, Sermeter (46. Feltscher); Ciarrocchi, Lustrinelli.
Bemerkungen: Zürich ohne Nafkha (verletzt) und Chikhaoui (rekonvaleszent). Bellinzona ohne La Rocca (verletzt). 10. Pfostenschuss von Rodriguez. 66. Lattenschuss von Djuric. Verwarnungen: 16. Chermiti (Unsportlichkeit/"Schwalbe"). 43. Ciarrocchi (Foul). 57. Edusei (Reklamieren).

(sda)