McClaren greift durch

07. Februar 2011 15:58; Akt: 07.02.2011 16:52 Print

Saftige Busse für «Elfer-Dieb» Diego

Weil Wolfsburgs Diego unerlaubt zum Penalty antrat und verschoss, wird der Brasilianer nun hart bestraft: 100 000 Euro Busse plus die Verbannung auf die Tribüne lautet das Verdikt.

Diegos verschossener Elfmeter gegen Hannover. (Quelle: ARD)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Für 15 Millionen Euro stiess er im letzten Sommer von Juvenuts Turin zum VfL Wolfsburg. Der Brasilianer Diego sollte die «Wölfe» mit seinen Genie-Streichen nach einer verpatzten Saison wieder an die Spitze der Bundesliga führen. Doch statt seinem Team Stabilität und Kreativität zu geben, sorgt der Spielmacher immer wieder für Ärger.

Gegen Hannover 96 schnappte sich Diego in der 80. Minute beim Stand von 0:1 bei einem Elfmeter gegen den Willen seines Trainers Steve McClaren den Ball und knallte das Leder an die Querlatte. Der Brite tobte nach dem fatalen Fehlschuss an der Seitenlinie, denn eigentlich hatte er vor dem Spiel Neuzugang Patrick Helmer als Schützen bestimmt.

Doch das kümmerte Diego wenig: «Ich habe in jedem Klub, in dem ich gespielt habe, die Elfmeter geschossen», so der Brasilianer nach der Partie. Wegen Diego Benaglios Patzer verlor Wolfsburg mit 0:1 und rutscht somit immer weiter in die Krise. McClarens Trainerstuhl wackelt gewaltig und Diego hat mit seiner Ego-Aktion die Autorität des Trainers weiter untergraben.

Drakonische Strafe

Der «Elfer-Klau» hat für den Spielmacher nun kostspielige Folgen. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet muss der eigensinnige Spielmacher die Rekordbusse von 100 000 Euro für sein Fehlverhalten bezahlen. Ausserdem wird er von McClaren teamintern für ein Spiel auf die Tribüne verbannt. Ob Diego dadurch ein Einsehen hat und sich bessern wird, ist zu bezweifeln. Vielmehr wird der Brasilianer hoffen, dass der erfolgslose Brite in Wolfsburg bald entlassen wird. Mögliche Nachfolger (Rangnick, Stevens) werden bereits gehandelt.

(pre)