05. März 2011 13:59; Akt: 05.03.2011 14:00 Print

Saibene will Trainer beim FC St. Gallen werden

Jeff Saibene möchte die Nachfolge Uli Fortes als Trainer des FC St. Gallen antreten. Der luxemburgische Verband (FLF) gab bekannt, dass sein technischer Direktor die Kündigung eingereicht hat.

storybild

Kommt Jeff Saibene wieder in die Schweiz? (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegenüber der Online-Ausgabe der Zeitung «Luxemburger Wort» sagte Saibene, er habe beim Tabellenletzten der Axpo Super League noch keinen Vertrag unterschrieben, wolle dies in den nächsten Tagen aber tun. FLF-Präsident Paul Philipp will den ehemaligen luxemburgischen Internationalen allerdings nicht in die Ostschweiz ziehen lassen. Es gehe in dieser Angelegenheit um die Glaubwürdigkeit des Fussballs. «Wer einen Vertrag unterschreibt, hat Rechte, aber auch Pflichten», liess sich Philipp zitieren.

Saibene arbeitet seit letztem Sommer in Luxemburg als Nachwuchskoordinator und Coach der U21-Auswahl. Sein Kontrakt läuft noch bis Ende Juni 2012. Gemäss der luxemburgischen Zeitung «Tageblatt» soll Saibene von St. Gallen einen anderthalb Jahre gültigen, ligaunabhängigen Vertrag unterbreitet bekommen haben.

Zuletzt war der 42-Jährige in der höchsten Schweizer Liga in Aarau als Coach tätig gewesen, ehe er Mitte Oktober 2009 durch Martin Andermatt ersetzt wurde. In der Saison 2006/07 war Saibene bei Thun zunächst Assistent des damaligen Cheftrainers Heinz Peischl. Nach der Entlassung des heutigen St. Galler Sportchefs rettete er die Berner Oberländer vor dem Abstieg.

(sda)