DFB-Pokal

02. März 2011 22:55; Akt: 02.03.2011 22:55 Print

Schalke eliminiert Bayern

Der krisengeschüttelte Bundesligist Schalke 04 steht im Cupfinal. Das Team von Trainer Felix Magath bezwang im Halbfinal Bayern München 1:0.

storybild

Die Schalker bejubeln den Finaleinzug. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schalke feiert, Bayern trauert: Der Absturz von Bayern München nimmt immer bedrohlichere Ausmasse an. Der deutsche Fussball-Rekordmeister verlor zuhause den DFB-Pokal-Halbfinal gegen Schalke 04 mit einem souveränen Manuel Neuer nach einer erneut schwachen Vorstellung verdient mit 0:1. Den Münchnern, in der Liga bereits ohne Meisterchance, droht nun eine Saison ohne Titel. Nur noch in der Champions League ist die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal im Rennen. Auf den Niederländer warten sehr ungemütliche Zeiten.

Schalke nutzte dagegen dank Torschütze Raúl die wohl letzte Chance, sich doch noch für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Die Königsblauen zogen zum zwölften Mal ins Pokalfinale ein. Am 21. Mai in Berlin ist das Team von Felix Magath gegen den Zweitligisten MSV Duisburg klar favorisiert. Für die Bayern, 15-maliger Cupgewinner und bisher 17-mal im Finale, war es die erste Pokal-Heimniederlage seit knapp 20 Jahren. Seit dem 2:4 nach Verlängerung gegen den FC Homburg am 17. August 1991 gab es 24 Siege. Für Schalke war es im zehnten Pokal-Duell gegen die Bayern erst der zweite Sieg.

Immer wieder Raúl

Den Triumph der Schalker und ihres Trainers leitete einmal mehr der Spanier Raúl mit seinem Treffer in der 15. Minute ein. Bayern-Keeper Thomas Kraft war ohne Abwehrchance. Das Duell zwischen Kraft und Schalkes Nationaltorwart Neuer, Wunschkandidat der Münchner, stand im Mittelpunkt des Interesses. Neuer musste sich schon vor dem Anpfiff ein gellendes Pfeifkonzert gefallen lassen. Zudem wurde jede Ballberührung des 24-Jährigen von lautstarken Pfiffen der Bayern-Fans begleitet. Die hatten ihre Meinung zum geplanten Wechsel zudem mit Plakaten deutlich gemacht: «Koan Neuer» (kein Neuer) war zu lesen. Kraft wurde dagegen bei jeder Aktion frenetisch gefeiert. Neuer liess dies jedoch kalt. Er zeigte eine fehlerfreie Vorstellung.

Die Bayern bestimmten die Anfangsphase, ohne dabei gefährlich zu werden. Anders die Schalker: Bereits bei der ersten Gelegenheit durch Raúl nach Eckball von Jose Manuel Jurado (14.) musste Mario Gomez auf der Linie retten. Nur eine Minute später gingen die Gäste dann aber in Führung. Nach Eckball von Jefferson Farfan verlängerte Benedikt Höwedes, Raúl vollendete mit dem Kopf aus kurzer Distanz. Die Bayern-Abwehr, insbesondere Bastian Schweinsteiger und Anatoli Timoschtschuk, sah dabei nicht gut aus. Die Bayern rannten bis zum Schlusspfiff an, ohne dabei reüssieren zu können. Manuel Neuer war stets der Fels in der Brandung.

DFB-Pokal, Halbfinals

Bayern München - Schalke 04 0:1 (0:1)
Allianz Arena. - 69 000 Zuschauer.
Tor: 15. Raúl 0:1.
Bemerkungen: Schalke ohne Gavranovic (Ersatz).

(sda)